Unternehmen

Home Unternehmen Presse Unternehmen

Pressemitteilungen

Nach der Wahl: Bildung und Verkehr sind die dringendsten Themen für Radio Bremen Meinungsmelder

Umfrage „Was muss die Regierung jetzt nach der Wahl umgehend anpacken?“ im Programm

4. Juni 2019

Die Bürgerschaftswahl in Bremen verändert das politische Kräfteverhältnis im Bundesland, die Themen bleiben. 746 Radio Bremen Meinungsmelder aus Bremen, Bremerhaven und umzu haben in der aktuellen Umfrage „Was muss die Regierung jetzt nach der Wahl umgehend anpacken?“ eine klare Vorstellung: Bildung und Verkehr. 

Mit den Meinungsmeldern erkundet Radio Bremen in Hörfunk, Fernsehen und Online neue Perspektiven, ordnet sie zusammen mit den Fakten journalistisch ein und recherchiert weiter. 

Im Bereich Bildung votieren 37 Prozent dafür, mehr Lehrkräfte einzustellen. „Die ganze Modernisierung/Digitalisierung bringt nichts, wenn keiner zur Verfügung steht, der unterrichten kann und weiter so viel Unterricht ausfällt und die Nachfolge einer Schulleitung nicht geklärt ist“, schreibt eine 45-jährige Bremerin.
Mit Blick auf den Zustand der Gebäude von Schulen, Berufsschulen und Hochschulen würden 34 Prozent „mehr Geld aus dem Haushalt zur Verfügung stellen“. 

Als drängende Aufgabe im Bereich Verkehr sehen 36 Prozent Neubau und Instandhaltung von Straßen und Brücken, 24 Prozent autofreie Innenstädte und 17 Prozent Premium-Radrouten und neue Fahrradstellplätze. 7 Prozent befürworten den Bau einer Seilbahn, was u.a. auf folgendes Gegenargument stößt: „Die existierende Infrastruktur ist marode und wird immer mehr von immer schwererem Verkehrsaufkommen belastet und da sollen wir 70 Millionen für ein Prestigeprojekt bezahlen? Das Geld sollte in die Straßen, besseren ÖPNV und Fahrradinfrastruktur fließen“, so ein 42-jähriger Bremer. 

Die Umfrage zeigt, dass häufig nicht einzelne Aufgaben, sondern ganze Bündel an Maßnahmen und Entwicklungen von der Politik gewünscht werden. Und: 50 Prozent der Meinungsmelder schlagen eine Realisierung bis spätestens 2023 oder früher vor – also bis zum Ende der neuen Legislaturperiode. 

Weitere Gedanken, Einschätzungen und Ideen der Radio Bremen Meinungsmelder zum Wohnungsbau, zum Vertrauen in Politik und Parteien und insbesondere zu möglichen Koalitionen präsentiert Radio Bremen in Hörfunk, Fernsehen und Online. 

Vom 27. bis 28. Mai hatten die Radio Bremen Meinungsmelder unter www.meinungsmelder.de die Möglichkeit, sich in einer nicht repräsentativen Umfrage zu äußern. Für 94 Prozent der Radio Bremen Meinungsmelder liegen Angaben zu Geschlecht und Alter vor: 424 der Befragten sind männlich, 272 weiblich. Zwei Teilnehmende wählen die Kategorie „andere“. Die Befragten sind zwischen 16 und 86 Jahre alt. Das Durchschnittsalter liegt bei 48 Jahren. Alle Interessierten können mitmachen.

Unternehmen