Unternehmen

Home Unternehmen Presse Radio

Pressemitteilungen

Radio Bremen stellt Hörfassungen von vier Bremer TV-Märchen in die ARD Audiothek

Wundersame Begegnungen für die Ohren für Klein und Groß abrufbar

29. Juli 2020

Nicht nur Kinderherzen schlagen höher, wenn die Märchen der ARD im Ersten laufen. Jetzt gibt es die Geschichten für Klein und Groß auch als Hörfassung in der ARD Audiothek – jederzeit und überall abrufbar. In der ARD-Reihe „Die Märchen der ARD“ präsentiert Radio Bremen spannende Audios seiner beliebten Verfilmungen von „Die Bremer Stadtmusikanten“, „Prinz Himmelblau und Fee Lupine“, „Das Märchen von den 12 Monaten“ und „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. 

Die Bremer Stadtmusikanten
„Etwas Besseres als den Tod finden wir überall“, denken sich Esel, Hund, Katze und Hahn, nachdem Bäuerin Martha beschlossen hat, die alternden Tiere des Hofes zu Wurst und Suppe verarbeiten zu lassen. Die vier Tiere beschließen, fortan ihr Glück als Stadtmusikanten in Bremen zu suchen – und flüchten in die Freiheit. Aber sie sind nicht die einzigen auf dem Weg nach Bremen. Radio Bremen hat das Grimmsche Märchen im Sommer 2009 verfilmt. Bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler haben den Tieren ihre Stimmen gegeben: Harald Schmidt spricht den Hahn, Hannelore Elsner die Katze, Bastian Pastewka den Hund und Peter Striebeck den Esel.

Prinz Himmelblau und Fee Lupine
Die Königin will, dass ihr Sohn Prinz Himmelblau eine Prinzessin aus gutem Hause heiratet. Hübsch soll sie sein, begütert, unkompliziert. Und auf keinen Fall soll sie über magische Kräfte verfügen. Doch Prinz Himmelblau will seine Braut selbst aussuchen und reitet mit seinem Knappen Fred los. Schon bald trifft er auf die entzückende Fee Lupine mit ihrem Pony Alfonse und ihrer Schwester Elli, die im Lager der Feen mitten im Königreich lebt. Auch Lupine ist angetan von dem Unbekannten. Mit Ruby O. Fee, Jonathan Berlin, Frederike Kempter, Mechtild Großmann und vielen mehr drehte Radio Bremen „Prinz Himmelblau und Fee Lupine“ 2016.

Das Märchen von den 12 Monaten
Königin Klara herrscht nicht nur über ihr Königreich, sondern sorgt auch für den Wechsel der zwölf Monate. Diese wohnen an einem magischen Ort, den noch nie ein Mensch betreten hat. Nur die Königin kann ihn mit ihrer Zauberkraft erreichen – doch die schwindet nun mehr und mehr. Versucht der Frostige Fürst, dessen dunkle Mächte nur im Schaltjahr erstarken, die Königin zu zerstören und damit den Fortgang des Jahres zu verhindern? Koch Valentin und „Hühnermädchen“ Luise werden auf eine schwierige Rettungsmission geschickt. 2019 produzierte Radio Bremen dieses Märchen mit Nina Kaiser, Jascha Rust, Marie Rönnebeck, Arndt Schwering-Sohnrey und vielen mehr.

Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen
Michel (Tim Oliver Schultz) hat ein Problem: Er kann sich einfach nicht fürchten, nicht mal ein bisschen. Prinzessin Elisabeth (Isolda Dychauk), die er zufällig an einem Weiher trifft, ist fasziniert von dem furchtlosen Töpfersohn. Sie lebt mit ihrem Vater, dem König (Heiner Lauterbach), in einer provisorischen Zeltstadt. Des Königs Schloss ist von Geistern besetzt, samt Schatz verflucht und unbewohnbar. Doch da gibt es ja einen, der sich vor gar nichts fürchtet, vor Geistern nicht und auch nicht vor einer widerspenstigen Prinzessin. Der Film von Radio Bremen entstand 2014.

Die Märchen der ARD

„Die Märchen der ARD“ basieren auf der bekannten TV-Märchen-Reihe „6 auf einen Streich“, die seit zwölf Jahren ein erfolgreicher Dauerbrenner im Weihnachtsprogramm des Ersten ist. In diesem Jahr kommen die Märchenfilme Nummer 49 bis 51 auf den Bildschirm. In den bislang verfilmten Märchen der Reihe spielten sowohl namhafte Schauspielerinnen und Schauspieler (u.a. Barbara Auer, Iris Berben, Suzanne von Borsody, Matthias Brandt, Hannelore Elsner, Heino Ferch, Veronica Ferres, Anja Kling, Heiner Lauterbach, Anna Loos, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Uwe Ochsenknecht, Armin Rohde, Edgar Selge und Adele Neuhauser) als auch junge Talente mit (u.a. Ruby O. Fee, Jascha Rust, Liv Lisa Fries, Jonas Nay und Aylin Tezel). Auch für die Hörspiele konnte die ARD Schauspielgrößen wie Benno Fürmann („Frau Holle“, „Der Schweinehirt“) als Erzähler gewinnen. Es wird noch zauberhafter in der ARD Audiothek.
Radio