Unternehmen

Home Unternehmen Presse Radio

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Pressemitteilungen: Radio

Hörspiel im Museum: „Novelle“

Freitag, 16. März 2018, 18.00 Uhr, im Bremer Rundfunkmuseum

8. März 2018

Hörspiel von Max Ophüls nach einer Prosaerzählung von Johann Wolfgang von Goethe  

Am Freitag, 16. März, ab 18 Uhr ist Radio Bremen wieder zu Gast im Bremer Rundfunkmuseum, dieses Mal mit dem Hörspiel „Novelle“ von Max Ophüls nach einer Prosaerzählung von Johann Wolfgang von Goethe. 

Der Filmregisseur Max Ophüls bearbeitete und inszenierte 1954 dieses letzte Prosastück von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) als Hörspiel. Eine Adelsgesellschaft steht im Mittelpunkt: Während der Fürst sich an einer Jagd beteiligt, werden die Fürstin, der Oheim und der Junker Honorio von einem Feuer überrascht, das in der Stadt zwischen den Jahrmarktsbuden ausgebrochen ist. Dabei ist ein Tiger entkommen. Da sich die Fürstin bedroht fühlt, erschießt ihn Honorio. Die Schaustellerfamilie ist untröstlich über den Tod des harmlosen und zahmen Tieres. Da kommt die Nachricht, dass auch der Löwe ausgebrochen ist. Die Familie bittet am Fürstenhof um Nachsicht und tatsächlich gelingt es dem Wärterkind, ohne jede Gewalt und nur Kraft seiner Stimme, das ausgerissene Raubtier wieder einzufangen.

In Form und Thematik den „Wahlverwandtschaften“ und „Wilhelm Meisters Wanderjahren“ verwandt, fasst dieses Werk die Anschauungen des alten Goethe über Kunst, Natur, Gesellschaft, Sitte und Frömmigkeit in einer hochstilisierten Form zusammen.

Mitwirkende: Oskar Werner, Otto Collin, Käthe Gold, Erik Schumann u.v.a.
Bearbeitung (Wort) und Regie: Max Ophüls
Komposition: Karl Sczuka
Produktion: SWF/BR/Radio Bremen 1954

Hörspiel im Bremer Rundfunkmuseum

Etwa alle zwei Monate werden im Bremer Rundfunkmuseum Radio Bremen-Hörspiele vorgestellt, passend zum historischen Ambiente des Museums. Auf originalgetreuen Empfangsgeräten aus den 1930er bis zu den 1970er Jahren sind Hörspiele im Radiosound der Zeit zu erleben. Das Besondere: Man kann – muss aber nicht – während der Vorführungen im Museum durch die Ausstellungsräume flanieren und gleichzeitig aus verschiedenen Geräten zuhören. Eintritt 5,- Euro, Einlass ab 17.30 Uhr.

Radio