Unternehmen

Home Unternehmen Presse Fernsehen

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Pressemitteilungen: Fernsehen

Tatortschnack zum Bremer Tatort „Im toten Winkel“

Sonntag, 11. März 2018, 21:45 Uhr

5. März 2018

Und wie war er nun, der Tatort „Im toten Winkel“? Der Frage geht der „Tatortschnack“, die interaktive Online-Talkshow zum Bremer Tatort, live am Sonntag (11.3.) direkt im Anschluss an die Ausstrahlung im Ersten ab 21:45 Uhr nach.

Radio Bremen-Moderator Felix Krömer stellt die wichtigsten Fragen zum aktuellen Radio Bremen-Tatort:
Wie sieht die Pflege in Zukunft aus? Was läuft schief im derzeitigen Pflegesystem? Der Pflegeforscher Prof. Dr. Stefan Görres von der Universität Bremen kennt die Antworten.
Wie ist die Geschichte zum Tatort „Im toten Winkel“ entstanden? Wo hat die Drehbuchautorin Katrin Bühlig recherchiert? Auf was ist sie dabei gestoßen?
Außerdem sind die Schauspieler Matthias Brenner (alias Rechtsmediziner Dr. Katzmann) und Nils Dörgeloh (spielt den Sohn von Familie Claasen) mit dabei und berichten über die Arbeit am Set.

Tatort-Fans und -Interessierte haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen – per Kommentar auf

und

  • mit „#tatortschnack“ auf Twitter.

Zu sehen ist der Tatort-Schnack als Livestream auf:

Tatort „Im toten Winkel“

am Sonntag, 11. März 2018, 20:15 Uhr, im Ersten

Als der Rentner Horst Claasen (Dieter Schaad) seine demenzkranke Frau tötet, sehen sich die Bremer Ermittler Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund(Oliver Mommsen) mit einem gesellschaftlichen Tabuthema konfrontiert. Hat sich Horst Claasen die häusliche Pflege tatsächlich nicht leisten können? Der Gutachter Carsten Kühne (Peter Heinrich Brix) führt die Ermittler Schicht um Schicht in den Alltag von Pflegenden ein, die sich aufopferungsvoll um ihre Angehörigen kümmern. Die Kommissare geraten in einen toten Winkel des deutschen Pflegesystems, ihnen stockt angesichts der Ungerechtigkeit und der persönlichen Schicksale der Atem.

Eine X Filme Creative Pool Produktion im Auftrag von Radio Bremen für Das Erste © 2018

Fernsehen