Unternehmen

Home Unternehmen Presse Fernsehen

Fernsehen

Tod im Sturm

Die letzte Fahrt der "Hohe Weg"

12. Februar 2008

NDR-RB-Fernsehen

Montag, 17. März 2008, 23.00-23.45 Uhr

Tod im Sturm
Die letzte Fahrt der "Hohe Weg"
Ein Radio-Bremen-Film von Frank Schulte

Am späten Abend des 8. November 2006 verschwindet der Hochseekutter "Hohe Weg" vom Radarschirm. Die Suche ist zunächst erfolglos. Nach sieben Tagen meldet das Forschungsschiff "Atair" ein Wrack in den berüchtigten Nordergründen. Es ist die "Hohe Weg". Von der Mannschaft fehlt jede Spur. Tage und Wochen später werden drei Leichen gefunden. Der Kapitän ist bis heute verschollen.

Der Film erzählt von einem Schicksalsschlag: Vom Tod im Sturm. Vier Seeleute sterben, als die "Hohe Weg" sinkt. Zwei Schicksalen spürt der Radio-Bremen-Autor Frank Schulte nach. Dem 27-jährigen Kapitän, Sven Hullmann, und dem Auszubildenden, Sören Busker, gerade mal 18 Jahre alt.

Warum sank die "Hohe Weg"? Das ist die zweite zentrale Frage der Dokumentation. Eine Spurensuche nach den Ursachen. Unglück oder menschliches Versagen? Diese Frage entscheidet über das wirtschaftliche Wohl oder Wehe der Eignerfamilie Hullmann aus Brake an der Unterweser.

Tod im Sturm wird am Montag, 17. März 2008, im NDR-RB-Fernsehen um 23 Uhr, ausgestrahlt. Am selben Tag wollen die Ermittler der Bundesstelle für Seeunfall-Untersuchung (BSU) mit ihrem Gutachten zur "Hohe Weg" an die Öffentlichkeit gehen.

Autor: Frank Schulte
Kamera: Mathias Brüninghaus
Ton: Ruth Reeh-Georgi
Redaktion: Thomas von Bötticher

Fotos können unter www.ard-foto.de abgerufen werden.

Fernsehen