Unternehmen

Home Unternehmen Presse Fernsehen

Fernsehen

Elke Heidenreich - höchstpersönlich!

Sonnabend, 16. Februar 2008, 14.03-14.30 Uhr

9. Januar 2008

Radio Bremen im Ersten

Sonnabend, 16. Februar 2008, 14.03-14.30 Uhr

Elke Heidenreich - höchstpersönlich!
Ein Radio Bremen-Film von Claudia Müller

Elke Heidenreich wird am 15. Februar 65 Jahre alt. "höchstpersönlich" widmet ihr deshalb ein 30-minütiges Geburtstagsportrait. Seit sie mit ihrer Sendung "Lesen!" vor fünf Jahren an den Start ging, ist sie zur einflussreichsten Fachfrau im deutschen Literaturbetrieb geworden. Wenn Elke Heidenreich ihren Zuschauern ein Buch ans Herz legt, landet es innerhalb einer Woche ganz vorne auf den deutschen Bestsellerlisten. Ihre große Glaubwürdigkeit als Kritikerin, Moderatorin und Schriftstellerin hat sie sich über Jahrzehnte hinweg erarbeitet.
Kaum jemand anders wechselt so virtuos und erfolgreich zwischen unterschiedlichen Genres wie Elke Heidenreich: Als streitbare Moderatorin von Talkshows wie "Live" oder "Leute" brachte sie ab Mitte der 80er Jahre einen völlig neuen Ton in die deutsche Fernsehlandschaft. Mit "Else Stratmann' schuf sie eine der ersten weiblichen Kunstfiguren im deutschen Fernsehen. Else ist noch heute Kult. Auch ihre eigenen Bücher - "Kolonien der Liebe", "Der Welt den Rücken" oder "Nero Corleone" - wurden zu Bestsellern. Dass seit einigen Jahren die Oper ein weiteres Herzensthema von Elke Heidenreich ist, wurde kaum bekannt: Seit zehn Jahren schreibt sie Texte für die Kölner Kinderoper, im letzten Jahr entstand das Libretto der Oper "Gala". Und derzeit arbeitet sie an einem großen Werk für das Kölner Opernhaus.
Musik hat für Elke Heidenreich, die während der Nachkriegszeit in Essen aufwuchs, schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Seit sie mit 13 Jahren zum ersten Mal die "Zauberflöte" hörte, war diese Kunstform für sie Trost und Zufluchtsort in schwierigen Zeiten. Für "höchstpersönlich" lässt sich Elke Heidenreich bei den Proben und der Aufführung einer "Hänsel und Gretel"-Oper am Bremer Theater über die Schulter schauen, wo Regisseur Christian Schuller ihren Text in Szene gesetzt hat. Backstage begleitet sie das Radio Bremen-Team auch bei den Vorbereitungen für ihre Fernsehsendung "Lesen". Zu Gast ist diesmal eine andere streitbare Frau: Alice Schwarzer. Aber "höchstpersönlich"-Autorin Claudia Müller begleitet Elke Heidenreich auch fernab vom beruflichen Umfeld, in ihr Ferienhaus auf eine holländische Halbinsel: Dort erzählt sie über ihren Umgang mit Erfolg und mit ihrer schweren Krebskrankheit vor einigen Jahren - und über die Liebe.
Zu Wort kommen unter anderem Weggefährten der Jubilarin wie ihr Ehemann Bernd Schroeder, ihre beste Freundin Mariele Millowitsch, Senta Berger und Roger Willemsen. Der Film würdigt eine Journalistin und Schriftstellerin, die beruflich alles erreicht hat, was sie sich erträumte; die unhabhängig, unbestechlich und neugierig geblieben ist - und die auch mit 65 Jahren vor neuen Abenteuern nicht zurückschreckt.

Fotos können unter www.ard-foto.de abgerufen werden.

Fernsehen