Unternehmen

Home Unternehmen Presse Auszeichnungen

Auszeichnungen

56. Grimme-Preis 2020: Zwei Nominierungen für Radio Bremen

Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger am 3. März

16. Januar 2020

Radio Bremen ist mit zwei jungen Reportageformaten für den 56. Grimme-Preis 2020 nominiert: „Y-Kollektiv: Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden“ von Ilhan Coskun darf in der Kategorie Kinder & Jugend auf eine Auszeichnung hoffen und „Rabiat: Deutschland den Deutschen?" von Gülseren Ölcüm in der Kategorie Info & Kultur. Das teilte das Grimme-Institut heute (16.1.) mit.

In beiden Reportageformaten „Y-Kollektiv“ und „Rabiat“ gibt Radio Bremen jungen Reporterinnen und Reportern die Möglichkeit, ihre Geschichte zu erzählen. Das Web-Reportageformat „Y-Kollektiv“ ist 2016 in der Digitalen Garage von Radio Bremen erdacht und für funk, das Contentnetzwerk von ARD und ZDF, gemacht. Es war Ideengeber für die TV-Reportagereihe „Rabiat“, die 2018 erstmalig im Ersten zu sehen war. Produzent beider Formate ist die Sendefähig GmbH mit Manuel Möglich, Dennis Leiffels und Christian Tipke.

Bekanntgegeben werden die Preisträgerinnen und Preisträger am 3. März, verliehen wird der 56. Grimme-Preis 2020 am 27. März 2020.

„Y-Kollektiv: Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden“

In „Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden“ wird Reporter Ilhan Coskun zum Rap-Neuling Error281 – und zeigt, wie Streaming-Dienste manipuliert werden können und gekaufte Views, Klicks und Streams von Videos und Songs den Erfolg garantieren. Nach der Veröffentlichung des Videos im Mai 2019 war die Aufregung in der Rap-Szene enorm.

„Y-Kollektiv“ ist ein Webreportageformat von Radio Bremen und Sendefähig GmbH für funk, das Content-Netzwerk von ARD und ZDF.

Veröffentlicht wurde „Y-Kollektiv: Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden“ am 23. Mai 2019. Bei YouTube wurde der Beitrag ca. 2,7 Millionen abgerufen – bei ca. 105.00 „Gefällt mir“ (und ca. 5.900 „Gefällt mir nicht“).

Im August 2019 hatte die Produktion beim 16. Quotenmeter.de-Fernsehpreis gewonnen.

„Rabiat: Deutschland den Deutschen?"

Autorin Gülseren Ölcüm fragt in „Rabiat: Deutschland den Deutschen?“, wie es um die Republik steht: Wer ist Nazi? Wer ist Wutbürger? Wer ist bloß konservativ? Was macht die Mehrheit, die Mitte? Wie wappnet sich der Republikaner gegen die Feinde der Demokratie? Verblasst der Entwurf einer modernen und weltoffenen Gesellschaft? Quer durch Deutschland führt die Reportage und trifft Menschen, die sich für Toleranz und Vielfalt engagieren, und andere, die den Populismus vorangetrieben haben. Dabei geht es immer auch um die eigene Einstellung: Muss man nicht mehr die Diskussion suchen? Tut man manchen Menschen unrecht?

„Rabiat“ ist eine Produktion der Sendefähig GmbH im Auftrag von Radio Bremen für Das Erste. Erstsendung von „Rabiat: Deutschland den Deutschen?“ war am 20. Mai 2019 im Ersten. Die Produktion ist in der ARD Mediathek abrufbar (bis 19. Mai 2020).

Fotos können bei ARD Foto und unter presseinfo@radiobremen.de abgerufen werden.

Auszeichnungen