Unternehmen

Home Unternehmen

ARD Jugendmedientag

"Wahnsinn, was hier alles passiert" – Jugendliche lernen Radio Bremen kennen

12. November 2019

Einen ganz anderen Stundenplan als gewöhnlich hatten beim ARD Jugendmedientag am 11. November 2019 rund 50 Schüler*innen aus Bremen und Bremerhaven. Statt Mathe, Deutsch und Englisch auf der gewohnten Schulbank, gab es Hörfunk, Fernsehen und Online – unterrichtet von den Volontär*innen von Radio Bremen. Eine willkommene Abwechslung für die Schüler*innen der BSDGG Bremerhaven und der Wilhelm-Olbers-Oberschule Bremen, aber auch ein Gewinn an Kompetenz in Sachen Medien.

Gruppenbild von den Teilnehmenden des Jugendmedientages  [Quelle: Radio Bremen]

Die (imaginäre) erste Stunde begann mit einer Führung durch die Studios und Redaktionen von Bremen NEXT und "buten un binnen". "Ganz schön klein hier" und "dich kenne ich aus dem Radio" gehörten hier zu den häufigsten Kommentaren der 14- bis 19-Jährigen.

"Ganz schön komisch, seine eigene Stimme zu hören"

Weiter ging der Vormittag mit sechs verschiedenen Workshops, die von den Radio Bremen Volos gestaltet wurden. Wie lässt sich Instagram journalistisch nutzen? Wie bereite ich trockene Themen frisch auf? Und wie drehe ich einen Film für das Regionalmagazin "buten un binnen"?

Eine Teilnehmerin des Jugendmedientages lässt sich die Technik im Hörfunkstudio erklären  [Quelle: Radio Bremen]
Kann schön viel Technik steckt in einem Hörfunkstudio.

In einer kurzen Theoriestunde gaben die Volontär*innen ihr Wissen weiter, welches anschließend direkt in die Praxis umgesetzt wurde. So wurde beispielsweise aus der COSMO-Redaktion eine Schulungsredaktion, in der Kolleg*innengespräche geschrieben und anschließend im Studio vertont wurden. Der Satz "ganz schön komisch, seine eigene Stimme zu hören" oder "gar nicht so einfach, so zu schreiben, wie man spricht" ging hier fast jedem/jeder Gruppenteilnehmer*in über die Lippen.

Ein Schüler lässt sich eine Videokamera erklären [Quelle: Radio Bremen]
Ein Jugendlicher lässt sich von Volontärin Stella Vespermann eine Videokamera erklären.

Ein weiterer Workshop konzentrierte sich auf das Führen von Interviews. Hier standen mit Yannik Engelhardt (Werder Bremen U19), Milton (Moderator der Bremen NEXT Morningshow) und Nisi156 (YouTuberin) prominente Interviewpartner parat, mit denen die Schüler*innen ihre ersten Interviews vor laufender Kamera führen konnten. "Ich war extrem nervös. Krass, wie locker so ein Interview im Fernsehen aussieht", schlussfolgerte der 15-jährige Niels aus Bremen.

Eigenen Fernsehbericht produziert

Als Höhepunkt des Tages produzierten fünf Schüler*innen (in enger Zusammenarbeit mit buten un binnen sowie einem Teil der Volos) einen Fernsehbeitrag über den Jugendmedientag bei Radio Bremen, der am selben Abend bei "buten un binnen" ausgestrahlt wurde.

Teilnehmer*innen des Jugendmedientages sitzen im Studio von "buten un binnen"  [Quelle: Radio Bremen]

Im Rahmen der ARD Themenwoche "Zukunft Bildung" waren deutschlandweit rund 2.300 Schüler*innen in ihre jeweilige Landesrundfunkanstalt eingeladen. Ulrich Wilhelm, Vorsitzender der ARD: "Junge Menschen zu befähigen, Medien kritisch und verantwortungsbewusst zu nutzen, ist Bestandteil unseres Bildungsauftrags. Der deutschlandweite Jugendmedientag ergänzt die bereits bestehenden Projekte der Landesrundfunkanstalten, mit denen sich die ARD im Bereich Medienkompetenz engagiert."

Backstage bei Bremen Next "buten un binnen"-Video über den Jugendmedientag bei Radio Bremen
Unternehmen