Unternehmen

Home Unternehmen

Neues Angebot der ARD

"Gesprächzeit" von Bremen Zwei bald unter Creative Commons

Die ARD veröffentlicht im Sommer ausgewählte Audioangebote – darunter Podcasts, Sendereihen und einzelne Episoden – künftig unter Creative-Commons-Lizenz (CC-Lizenz). Darunter sind auch die "Gesprächszeit" von Bremen Zwei und das "Corona-Update mit Christian Drosten" von NDR Info. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Wissen, Bildung, Kultur und Kinder.

Mit dieser Initiative richtet sich die ARD unter anderem an Schüler*innen und Lehrer*innen, an Student*innen und Dozent*innen, aber auch an den Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung. Sie alle sollen die Möglichkeit bekommen, die Audioinhalte zum Beispiel auf privaten Internetseiten, in Schulblogs oder als Teil ihrer eigenen Podcasts zu veröffentlichen. Mit der CC-Lizenz fallen rechtliche Hürden weg. Auch als Lehrmaterial können die Audios zum Einsatz kommen. Kommerzielle Nutzungen und Veränderungen werden - auch mit Blick auf die Rechte der Urheber*innen - weiterhin ausgeschlossen sein (Lizenz NC-ND-BY-4.0-DE).

"Gerade erst haben wir uns vorgenommen, noch in diesem Jahr ARD-weit unsere Archive zu öffnen und historisches Videomaterial aus allen Regionen für die Menschen in der ARD-Mediathek bereitzustellen", sagt ARD-Vorsitzender Tom Buhrow. "CC-Lizenzen sind nun ein weiterer Baustein, wenn es darum geht, Inhalte möglichst leicht und möglichst dauerhaft für alle zugänglich zu machen."

Logo der ARD. [Quelle: ARD]
Unternehmen