Unternehmen

Home Unternehmen Aktuell

Plattdeutscher Schreibwettbewerb "Vertell doch mal"

"Fief vör twölf": Kurzgeschichtenschreiber werden ausgezeichnet

Preisverleihung ab 5. Juni als Stream abrufbar

28. Mai 2020

Die Gewinner des Plattdeutschen Schreibwettbewerbs "Vertell doch mal" stehen fest. In diesem Jahr wird die Siegerehrung im Ohnsorg-Theater aufgezeichnet und ist anschließend als Stream abrufbar.

Vertell doch mal: Turmuhr am Bremer Dom um fünf Minuten vor zwölf. [Quelle: Imago, Eckhard Stengel]
"Fief vör twölf" ist es für viele Menschen dauernd – bei verschiedensten Themen. [Quelle: Imago, Eckhard Stengel]

"Fief vör twölf", "Fünf vor Zwölf", unter diesem Motto konnten Kurzgeschichten für den Plattdeutschen Schreibwettbewerb "Vertell doch mal" eingereicht werden, zu dem Radio Bremen gemeinsam mit dem NDR und dem Hamburger Ohnsorg-Theater aufgerufen hatte.

In diesem Jahr kann die Abschlussgala mit Preisverleihung wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt mit Publikum stattfinden. Daher wird die Veranstaltung aufgezeichnet und ist anschließend online als Stream verfügbar.

Am 3. Juni 2020 werden die fünf Siegergeschichten und die Jury-Entscheidungen im Ohnsorg-Theater präsentiert und aufgezeichnt. Ab 5. Juni, 19 Uhr wird die Aufzeichnung online verfügbar sein. Wir werden an dieser Stelle den Link dorthin platzieren.

NDR.de: Vertell doch mal 2020 mit virtueller Gala

Parallel dazu werden die fünf Geschichten und der Ü18-Preis (ünner=unter 18) online gestellt und Nutzer können für den Publikumspreis abstimmen. Die Bekanntgabe des Publikumspreises erfolgt am 7. Juni um 14 Uhr.

Plattdeutscher Schreibwettbewerb "Vertell doch mal"

Auf die sieben Gewinnerinnen und Gewinner warten Preisgelder von mehr als 5.000 Euro. Zudem werden die 25 schönsten Geschichten als Buch erscheinen. Und auch in diesem Jahr gibt es wieder den "Ü 18" Preis. Das "Ü" ist ein "plattes Ü" und steht für "ünner", also für Autorinnen und Autoren unter 18 Jahren.

Eingereicht werden konnten bis zum 29. Februar 2020 eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema "Fief vör twölf", die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als zwei DIN A4 Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5-zeilig).

Partner des Wettbewerbs ist auch in diesem Jahr die PNE AG.

Dieses Thema im Programm von Bremen Eins: 17. Januar 2020

Unternehmen