Unternehmen

Home Unternehmen Aktuell

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Deutscher Fernsehpreis 2018

"Kroymann" in Kategorie "Beste Comedy" nominiert

Maren Kroymann geht mit der nach ihr benannten Sendung "Kroymann" ins Rennen um den begehrten Deutschen Fernsehpreis 2018. Die erste Folge der Reihe wurde in der Kategorie "Beste Comedy" nominiert – zusammen mit "Kroymann" wurden auch das Satiremagazin "Extra 3" des NDR und der "Heute-Show" des ZDF in dieser Kategorie für eine Auszeichnung vorgeschlagen.

Szene "Kroymann" Folge 2 [Quelle: Radio Bremen/SWR/NDR/RBB, Joseph Strauch]

Verliehen wird der Preis am 26. Januar 2018 in Köln. In der Auftaktfolge von "Kroymann" wirft Maren Kroymann zusammen mit Annette Frier, Burghart Klaussner, Cordula Stratmann, Arved Birnbaum und anderen einen satirischen Blick auf Frau und Mann, auf Alt und Jung, auf Politik und Gesellschaft – und es ist bitterböse: Schnell und erbarmungslos nimmt "Kroymann" alles auseinander, was politisch korrekt wirkt.

Deutscher Fernsehpreis 2018

Der Deutsche Fernsehpreis wird in diesem Jahr in insgesamt 24 Kategorien verliehen. Die Gala zum Deutschen Fernsehpreis am 26. Januar in Köln wird auch 2018 von Barbara Schöneberger moderiert. Seit 1999 wird dieser Preis von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF für hervorragende TV-Leistungen verliehen. Die turnusgemäße Federführung liegt 2018 bei SAT.1.

Zweite Folge im Ersten

Im Januar strahlte das Erste die neue Folge der Serie "Kroymann" aus. Frauenrechte, Vorurteile, Sexualität – die Sketch-Comedy-Serie "Kroymann" ist zurück. Auch in der neuesten Folge nahm Maren Kroymann kein Blatt vor den Mund. Am Mittwochabend vor der Erstausstrahlung gab es Fragen und Antworten als Facebook Live mit Maren Kroymann. Wer nicht dabei war, kann sich die Aufzeichnung hier nochmals anschauen:

Das war der Live-Chat mit Maren Kroymann bei Facebook am 10. Januar 2018

Maren Kroymann wirft wieder ihren unbestechlichen Blick auf die Welt. Im Visier hat sie dabei Politik, Gesellschaft und Feminismus, aber auch das Alltägliche und Zwischenmenschliche. Als kongeniale Partnerin hilft erneut Annette Frier, das Wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren.

Bereits jetzt ist das Musikvideo "Meine Mutter ist auf Facebook" auf Maren Kroymanns Facebook-Seite zu sehen... und hier auch:

Länge: 3:43 Minuten
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

"Kroymann" bereits vorab im Netz abrufbar

Die zweite Folge der Sketch-Comedy zeigte das Erste am Donnerstag, 11. Januar 2018, um 23.30 Uhr. Schon ab 10 Uhr am Vormittag war die Sendung in der ARD-Mediathek und auf dem Youtube-Kanal "Comedy und Satire im Ersten" abrufbar. Auch Folge 1 ist noch bis zum 9. März 2018 in der ARD Mediathek zu finden:

Anschauen, wann es Ihnen am besten passt: "Kroymann" in der ARD-Mediathek

Maren Kroymann [Quelle: Radio Bremen/SWR/NDR/RBB, Joseph Strauch]
Radio Bremen brachte Maren Kroymann bereits 1993 ins Fernsehen. [Quelle: Radio Bremen/SWR/NDR/RBB, Joseph Strauch]

"Kroymann" (Folge 2) im Ersten

Mütter können ihre Töchter in den Wahnsinn treiben. Sei es durch Anrufe auf der Arbeit oder ungewollte Freundschaft auf Facebook. Maren Kroymann findet in solchen Beziehungen Stoff für ihre Sketche. Genau so wie sie es versteht, die Weltoffenheit der Schwaben aufs Korn zu nehmen und das Thema "Männer erklären Frauen ihre Welt" für ein subtil pointenreiches Talkformat zu nutzen.

Wie sprechen der französische Präsident Emanuel Macron und seine Frau Brigitte hinter verschlossenen Türen wohl über Politikerinnen und Politiker von Welt? Die Fantasie von Maren Kroymann kennt wirklich keine Grenzen! Bissig und pointiert schlüpft die Schauspielerin wieder in verschiedenste Frauenrollen. Sie zeigt ihren ganz eigenen Blick auf unseren Alltag.

Die dritte Folge wird am 8. März 2018 im Ersten gezeigt.

Maren Kroymann war die erste und lange Zeit auch die einzige Frau, die ihre eigene Satire-Sendung im Ersten hatte – die Radio-Bremen-Produktion "Nachtschwester Kroymann", zwischen 1993 und 1997.

Schauspielerin, Satirikerin und Entertainerin

Mit ihrem erstem Bühnenprogramm "Auf du und du mit dem Stöckelschuh" wurde sie bereits 1982 zur Wegbereiterin einer neuen Form des satirischen Entertainments. Es folgten TV- und Kinorollen in "Oh Gott, Herr Pfarrer", "Vera Wesskamp", Hape Kerkelings "Kein Pardon", Doris Dörries "Klimawechsel" oder Angelina Maccarones "Verfolgt", für den sie den Preis der deutschen Filmkritik erhielt. Für die erste Folge von "Kroymann" erhielt sie den Juliane-Bartel-Medienpreis und wurde für den Deutschen Comedy-Preis und den internationalen Fernsehpreis "Rose d'Or" nominiert.

Unternehmen