Livestream

Bremen Zwei Sendungen

Schwerpunkt am Sonntag

Tanzen

17. Mai 2020, 12:05 Uhr

Tanzen verbindet Menschen auch über Grenzen hinweg – getanzt wird ständig, überall auf der Welt. Tanzen ist gesund. Wir schauen auf den Tanz als Protest, auf die Philosophie des Tanzes und Tänze in der ganzen Welt.

Freunde tanzen und amüsieren sich [Quelle: Freepik]

Am 15. Mai hätte das Festival "Tanz Bremen" begonnen, mit Gästen aus der ganzen Welt, Vorstellungen und Workshops. Es alles wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Was bleibt, ist der Tanz – oder auch das Tanzen. Eine Einführung von Marcus Behrens.

Das Tanzen [3:03 Minuten]

Fakten zum Tanz

Ein Paar im reifen Alter in einer Tanzhaltung im heimischen Wohnzimmer. [Quelle: Imago, Westend61]
Tanzen macht in jedem Alter Spaß und hält fit. [Quelle: Imago, Westend61]

Wenn wir nicht stillsitzen, rennen, laufen, liegen oder schlafen – dann tanzen wir. Auch unbewusst und viel öfter, als wir glauben. An rund 60 Stadt- und Staatstheatern in Deutschland gibt es feste Tanzensembles. Dazu kommen mehr als tausend Gruppen in der freien Szene und damit sind 10.000 Akteure professionell mit der Tanzkunst beschäftigt. Wissenschaftler sind überzeugt davon, dass Tanzen gesund hält, glücklich macht und sogar die Intelligenz fördert. Man vermutet, dass Tanzen eine Art Nebenprodukt des aufrechten Gangs ist und sogar in den menschlichen Genen steckt.

Fakten zum Tanzen [1:38 Minuten]

Jacqueline Davenport: Ein ganzes Leben für das Bremer Tanztheater

Tänzerin im Ballettsaal [Quelle: Radio Bremen]
Jacqueline Davenport [Quelle: Radio Bremen]

Das Tanztheater ist in zwei Städten Deutschlands mehr verwurzelt, als überall sonst auf der Welt: in Wuppertal durch Pina Bausch und in Bremen durch Johann Kresnik. Er präsentierte bereits in den 1960ern sein "choreographisches Theater", gefolgt von Gerhard Bohner, Reinhild Hoffmann, Susanne Linke, Urs Dietrich sowie Samir Akika und seinem Team. Es wird nach wie vor Tanztheatergeschichte geschrieben am Theater Bremen. Fast von Anfang an war Jacqueline Davenport dabei. Die gebürtige Engländerin hat 1970 bei Johan Kresnik vorgetanzt und wurde engagiert. Sie war Tänzerin im Ensemble, wurde 1986 Ballettmeisterin und begann irgendwann mit eigenen Choreographien für zahlreiche Operninszenierungen, nicht nur in Bremen. Außerdem leitet sie ihr eigenes Ballettstudio im Bremer Ostertor.

Ein ganzes Leben für das Bremer Tanztheater [6:45 Minuten]

Getanzte Politik

Frauen tanzen den Calypso 1955 in Port of Spain. [Quelle: Imago, Zuma / Keystone]
Frauen tanzen den Calypso 1955 in Port of Spain. [Quelle: Imago, Zuma / Keystone]

Spätestens seit Ende der 1950er Jahre war Calypso-Musik auch in Deutschland im Radio zu hören. Der ungewöhnliche Rhythmus wurde von Harry Belafonte auf das europäische Festland gebracht. Bis weit in die 1970er Jahre waren Titel wie der "Banana Boat Song" oder "Island in the Sun" auch bei uns überall zu hören. Dabei ist Belafonte gar kein echter "Calypsonian", er wurde in Manhattan geboren. Anne-Katrin Mellmann erklärt die Geschichte dieser Musik und des Tanzes aus Trinidad und Tobago.

Getanzte Politik [2:05 Minuten]

Tanz als Protest

Männer auf einer Bühne [Quelle: Radio Bremen]
Auch jenseits von konkretem, politischem Aktivismus kann Tanz Ausdruck von Protest sein. [Quelle: Radio Bremen]

Tanz ist Kunst, Spaß, Sport. All das – aber Tanz kann noch etwas ganz anderes sein. Protest nämlich. Politischer, gesellschaftlicher Protest. Im Dezember 2019 wurden in Istanbul mehrere Frauen verhaftet, die mit einer Tanzperformance im öffentlichen Raum auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht haben. Ein Beitrag von Eva Garthe über die Verbindung von Tanz und Protest.

Tanz und Protest [6:02 Minuten]

Philosophie des Tanzens

Buchcover: Denken in Körpern [Quelle: Verlag Karl Alber]
Miriam Fischer-Geboers: Denken in Körpern, Verlag Karl Alber, 2020 [Quelle: Verlag Karl Alber]

Die Philosophin Miriam Fischer ist leidenschaftliche Tänzerin. Aus dieser Leidenschaft entstand die Idee, das Tanzen auch auf philosophischer Ebene zu erforschen. Dabei ist ihr schnell klar geworden: Tanz ist in der Philosophie fast sowas wie ein weißer Fleck auf der Landkarte. Sie hat ausgehend von den wenigen philosophischen Vordenkern, die sich mit dem Tanzen befasst haben, eine Grundlegung der Philosophie des Tanzes geschrieben: "Denken in Körpern", das 2010 im Verlag Karl Alber für 44 Euro erschienen ist.

Philosophie und Tanzen [7:18 Minuten]

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 17. Mai 2020, 12 bis 14 Uhr.

Bremen Zwei