Livestream

Bremen Zwei Sendungen Mare Radio

Mare Radio

Zuhause – Enge und Paradies

5. Juli 2020, 12:05 Uhr

Mare-Radio besucht Habitate am und im Meer. Häuser zum Beispiel, die auf dem Wasser schwimmen – oder auf jungem Land stehen, das in Dubai wie in Holland dem Meer abgerungen wird. Wir besuchen Inseln, die schon seit Jahrtausenden Heim von Tieren und Menschen sind – und es nicht bleiben können, weil der Meeresspiegel steigt. Es geht um tierische Nachmieter am Meeresgrund und menschliche Einsiedler am Wasser. Und um die Frage, ob "Zuhause" nur ein sicherer Ort ist oder auch ein Gefühl.

Ein Anemonenfisch in einer Anemonen auf den Malediven [Quelle: Imago, Chromorange]

Zuhause – Enge und Paradies [59:35 Minuten]

Redaktion: Kerstin Burlage, Nikolas Golsch
Moderation: Nikolas Golsch

Wie wohnen Fische, Krebse und Co.?

Eine Hand hält eine geöffnete Muschel [Quelle: Radio Bremen]
Muschel als Zuhause [Quelle: Radio Bremen]

Jeder braucht ein Zuhause – das gilt für die Tiere im Meer genauso wie für den Menschen. Was dabei als angemessener Wohnraum betrachtet wird – das unterscheidet uns dann aber doch wieder voneinander. Denn ein Zuhause im Schraubverschluss, eines, das man niemals mehr verlassen kann oder eins das lebt – das wäre für die meisten von uns Landbewohnern wohl nichts. Meeresbewohner sind da oft weniger wählerisch – eher pragmatisch. Kerstin Burlage kennt spannende Geschichten über das Wohnen in den Ozeanen.

Wie Fisch, Krebs und Qualle wohnen [5:32 Minuten]

Zwangsisoliert auf hoher See: Kapitäne sitzen auf Schiffen fest

Offizier Jakob Schmidt in Bremen-Zwei-Studio [Quelle: Radio Bremen, Nikolas Golsch]
Jakob Schmidt, Offizier auf der "Maria" [Quelle: Radio Bremen, Nikolas Golsch]

Die Sehnsucht nach der Heimat, der eigenen Familie, die gehört für Seeleute zum Leben dazu. Ein Großteil des Jahres wird auf See verbracht und das Schiff ist dann eine Art Zuhause. Jeder weiß aber: Irgendwann kommt man wieder an Land. Durch die Corona-Pandemie war genau das für tausende Menschen in den vergangenen Wochen und Monaten nicht mehr so klar und viele saßen auf ihren Schiffen fest – zwangsisoliert, weil kein Hafen sie an Land ließ. So ging es auch Jakob Schmidt, der in den vergangenen vier Monaten als Offizier auf der "Maria" unterwegs war.

Zwangsisoliert auf hoher See [8:33 Minuten]

Fixierte Träume – die Fototapete als Sehnsuchtsort

Eine Fototapete mit Palmen und Sandstrand an der Wand hinter einem Sofa. [Quelle: Imago, Blickwinkel]
Blick aufs Meer im Wohnzimmer [Quelle: Imago, Blickwinkel]

Das Meer war immer schon ein Sehnsuchtsort für viele Menschen. Allein schon dadurch, dass man nicht jeden Tag dort verbringt und es also etwas Zeit und Mühe kostet ans Meer zu fahren. Aber natürlich kann man sich im Jahr 2020 alles nach Hause holen. Also auch das Meer. Mare-Reporterin Stefanie Pesch hat es ausprobiert.

Sehnsuchtsort auf Fototapete [3:14 Minuten]

Schwimmende Häuser: Holland schafft Wohnraum auf dem Wasser

Ein Haus auf einem Ponton [Quelle: Radio Bremen]
Schwimmende Häuser haben in den Niederlanden eine bereits jahrzehntelange Tradition. [Quelle: Radio Bremen]

Rund ein Drittel der Niederlande liegt unterhalb des Meeresspiegels. Das haben die Menschen dort als Herausforderung genommen, Deiche gebaut und Hausboote zu Wasser gelassen. Gäbe es keine Deiche, stünden große Städte wie Amsterdam und Rotterdam regelmäßig unter Wasser. Und so musste Deutschlands Nachbarland das Element Wasser in den Griff bekommen, musste quasi schwimmen lernen. Das gilt auch für den Wohnraum, der immer knapper wird. Man kann auf Hausboote ausweichen, eine bereits jahrzehntelange Tradition und Touristenattraktion.

Wohnraum auf dem Wasser [5:36 Minuten]

Bedrohtes Zuhause: Klimapolitik auf den Malediven

Hütten auf Malediven [Quelle: Imago, Buzzi]
Ein bedrohtes Paradies – die Malediveninseln [Quelle: Imago, Buzzi]

Die Malediven sind eine Inselgruppe im Indischen Ozean, südwestlich von Sri Lanka. Es sind rund 1.200 Inseln, von denen rund 200 fest in der Hand von Touristen sind. Im Allgemeinen stehen sie für Luxusurlaub. Eine Nacht hier kann gerne 5.000 Dollar und mehr kosten. Aber der scheinbare Ort paradiesischer Sorglosigkeit kennt durchaus Probleme: Müll, Erosion, Klimawandel. Die Malediveninseln sind nicht höher als zwei Meter, sie dürften, wenn der Meeresspiegel steigt, schnell versinken. Doch es gibt eine ökologische Bewegung, die praktisch und intelligent gegen die Umweltprobleme ankämpft. Werner Bloch über den Kampf gegen den Weltuntergang im Paradies.

Klimapolitik auf den Malediven [4:43 Minuten]

Mare Rezept [Quelle: Überseemuseum Bremen]

Käpt'n Coocks Kombüse: Risotto

Captain Cook alias Hans Helge Ott präsentiert die schönsten Rezepte und Tipps aus seiner kulinarischen Seekiste.

Käpt'n Cooks Kombüse: Jubiläumstorte [DOC, 43 Kb]

Mare Rätsel Juli 2020

Mare Rätsel [Quelle: Radio Bremen, Walter Weber]

Wie hoch soll Dubais vertikale Wasserstadt in den Himmel ragen?
Die Lösung bitte an folgende E-Mail-Adresse: mare-radio@radiobremen.de

Auflösung Mare Rätsel Juni 2020:
Die Frage lautete: Um welches gewaltige maritime Weltwunder handelt es sich? Die richtige Antwort: Leuchtturm von Alexandria

Diese Sendung im Programm: Bremen Zwei, 5. Juli 2020, 12:05 Uhr

Mare Radio