Livestream

Bremen Zwei Sendungen Mare Radio

Mare Radio

Zauber

6. Mai 2018, 12:05 Uhr

Vom Zauber des Meeres, von bedrohten Paradiesen und von verblüffenden Erfindungen handelt die neue Ausgabe von Mare Radio.

Am Horizont über dem Meer geht die Sonne unter. Der Himmel ist klar. Im Vordergrund sind Menschen am Strand zu erkennen. [Quelle: Radio Bremen, Jürgen Baum]

Seit Urzeiten erliegen wir Menschen dem Zauber der Meere. Sie stecken voller Geheimnisse und fantastischer Fabelwesen. Die Urvölker ferner Kontinente erzählten Geschichten davon ebenso wie Griechen und Kelten. Heute holt "Minecraft" den Zauber in die digitale Welt und ködert die Spieler mit verzauberten Angeln.

Stefan Pulß [Quelle: Radio Bremen]
Stefan Pulß

Nach wie vor lassen Ozeane Sichtbares verschwinden und spülen nie Gesehenes an die Oberfläche. Mare Radio erzählt von Visionären und Künstlern, von bloggenden  Nordseehexen und von Meerestieren, die sich in Menschen verwandeln. Mit an Bord sind wie immer auch Weltreisende und Wissenschaftler. Unter anderem der Erfinder einer ‚Zauberwatte‘, die gegen Umweltsünden und die Ölpest helfen soll.

Moderation:  Stefan Pulß
Redaktion: Silke Behl, Mechthild Müser

Die ganze Sendung zum Nachhören:

Zauber – Umweltsünden und Zauberwatte [46:52 Minuten]

Mare Rätsel [Quelle: Radio Bremen, Walter Weber]

Mai 2018

Dem Gewinner des Mare-Rätsels winken attraktive Preise: ein Jahres-Abo des Mare-Heftes und Bücher aus dem Mare-Buchverlag.

Rätselfrage Mai 2018

Auf den ersten Blich hat unser heutiges Rätsel nichts mit dem Meer zu tun. Es geht nämlich um das Einhorn. Im Mittelalter hatte man angeblich Hörner dieses Tieres gefunden, die bis zu drei Meter lang waren, und verwahrte sie in Klöstern oder Schlössern. Bis der dänische Naturforscher Ole Worm im 17. Jahrhundert herausfand, was es mit den Hörnern in Wahrheit auf sich hatte. Unsere Frage lautet also: Als was entpuppte sich bei genauerer Nachforschung das Horn des Fabelwesens Einhorn?

Lösung bitte an folgende E-Mail-Adresse:
mare-radio@radiobremen.de

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Postanschrift anzugeben!

Zauberwatte gegen Ölverschmutzung

Manchmal entstehen geniale Erfindungen "aus Versehen". Das war so im Fall des Chemikers Ernst Krendlinger, Der Chemiker Ernst Krendlinger, Mitarbeiter der Wachshersteller-Firma "Dereux" in Zeitz in Sachsen-Anhalt. Durch eine Produktionspanne machte er eine phänomenale Entdeckung: einen Stoff, der Öl aufsaugen kann und geeignet ist, die Ölverschmutzung der Meere zu bekämpfen. Für seine Erfindung wurde er 2017 mit dem Europäischen Erfinderpreis in Venedig ausgezeichnet. Stefan Pulß hat sich mit Ernst Krendlinger über seine "Zauberwatte" unterhalten.

Zauberwatte gegen Ölverschmutzung [6:52 Minuten]

Exotischer Fisch im Meer [Quelle: Martina Raake, Martina Raake]

Zauber der Unterwasserwelt

Bei allen Hiobsbotschaften über Meeresverschmutzung und Ölteppiche fragt man sich, ob es den viel gerühmten Zauber der Unterwasserwelt überhaupt noch gibt. Ja, er existiert noch, sagt Michael Schmid, zuständig für das Forschungstauchen beim Bremer Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT). Stefan Pulß hat ihn gefragt nach seinen Eindrücken und Erfahrungen bei seinen jahrzehntelangen Tauchgängen ins Zauberreich der Ozeane.

Zauber der Unterwasserwelt [6:48 Minuten]

Meer-Szenario in der Antarktis [Quelle: Mechthild Müser]
Meer-Szenario in der Antarktis [Quelle: Mechthild Müser]

Antarktis-Impressionen: Unterwegs mit der "Midnatsol"

Mare-Radio-Reporterin Mechthild Müser hat eine ungewöhnliche Seereise gemacht. Mit dem Hurtigrutenschiff "Midnatsol" fuhr sie im Winter in die Antarktis. Von Kap Horn aus ging es über die Drake-Passage zu den Südlichen Shetlandinseln und von da weiter nach Süden. Bis heute konnte der Zauber der Antarktis erhalten bleiben. Durch den Antarktisvertrag sind Fischfang und Rohstoffausbeutung verboten. Während der Fahrt hat Mechthild Müser Stimmen von Besatzungsmitgliedern und mitreisenden Wissenschaftlern eingefangen, die ihrer Faszination vom eisigen Kontinent Ausdruck verleihen – zum Beispiel Benny Didriksen, der Kapitän der "Midnatsol".

Antarktis-Impressionen [4:17 Minuten]

Uluwatu-Tempel in Bali [Quelle: Radio Bremen, Silke Behl]
Uluwatu-Tempel in Bali [Quelle: Radio Bremen, Silke Behl]

Bali – Die Entzauberung eines Inselparadieses

Es gibt Inseln, deren Name einen magischen Klang haben. Die indonesische Insel Bali gehört zweifellos dazu. Viele halten die Insel auch für ein eigenes Land und nicht für einen Teil des 17 000 Inseln umspannenden Inselarchipels. Das mag vor allem daran liegen, dass Bali seit Beginn des Ferntourismus eine Sonderrolle einnahm: Als Hort der Glückseligkeit von den holländischen Kolonialherren gepriesen. Als magischer  Kosmos von Künstlern geliebt. Als hinduistische Enklave inmitten eines mehrheitlich muslimischen Indonesien bewundert. Mit den Zeiten wechselten die Mythen wie die Gäste. Nur eines blieb: der stetig wachsende Run auf die Insel und die Sehnsucht, ein Teil ihrer Magie zu werden. Silke Behl über Bali zwischen Zauber und Albtraum.

Bali – Entzauberung eines Inselparadieses [6:28 Minuten]

Meerjungfrauen und Männerphantasien

Schon in der antiken Mythologie führen sie ein bewegtes Eigenleben, die weiblichen Sagengestalten, die die Meere bevölkern: Sirenen, Meerjungfrauen oder Nixen. Und ihr Daseinszweck ist offenbar, die männlichen Heroen der Seefahrt in Angst und Schrecken zu versetzen. Stefanie Pesch über das ewige Widerspiel von magischen Meerjungfrauen und traumatischen Männerphantasien.

Zauber der Sirenen [4:03 Minuten]

Die Meerjungfrau in Kopenhagen [Quelle: Radio Bremen, Loretta Findeisen]
Meerjungfrau in Kopenhagen [Quelle: Radio Bremen, Loretta Findeisen]

Seefahrer-Magie

Über viele Jahrhunderte spielten Magie, Zauberei und Aberglaube eine zentrale Rolle in der Phantasie der Seefahrer. Und allzu oft vermochte man kaum noch zwischen Schein und Sein zu unterscheiden. Bis in die Neuzeit hinein trugen zum Beispiel christliche Seeleute Georgstaler bei sich. Münzen, die dem heiligen Georg gewidmet waren und die sie vor den vielfältigen Gefahren der Weltmeere schützen sollten. Und in den fernen Ländern, die sie bereisten, waren magische Zeichen und schützende Amulette von noch weit größerer Bedeutung. Kerstin Burlage hat sich für Mare Radio im Bremer Überseemuseum auf eine Reise durch die Welt maritimer Zaubereien begeben.

Seefahrer-Magie im Bremer Überseemuseum [6:27 Minuten]

 
Mare Rezept [Quelle: Überseemuseum Bremen]

Aus Captain Cooks Kombüse

Captain Cook alias Hans Helge Ott präsentiert die schönsten Rezepte aus seiner kulinarischen Seekiste. Heute präsentiert er die phänomenalen Eigenschaften der "magischen Knolle" - der Kartoffel.

Mare Rezept: Kartoffel - Die magische Knolle [PDF, 28 Kb]

Mare Radio