Livestream

Bremen Zwei Sendungen Mare Radio

Mare Radio

Durchblick – vor und hinter Glas

2. Februar 2020, 12:05 Uhr

Mare Radio wirft einen Blick in das gläserne Kommunikationsnetz der Meere, fragt nach Sinn und Zweck der Durchsichtigkeit von Meerestieren und fragt wie das Aquarium seinen Weg ins heimische Wohnzimmer gefunden hat.

Sabine Sax schaut durch ein Aquarium [Quelle: Radio Bremen]
Faszination Aquarium

Die ganze Sendung zum Anhören:
Durchblick – vor und hinter Glas [57:22 Minuten]

Nachdem auf der Weltausstellung 1851 das erste Heimaquarium präsentiert wurde, begannen immer mehr Menschen damit, sich ein kleines Stückchen Meer ins Wohnzimmer zu holen. Nur durch eine dünne Scheibe getrennt, können wir seitdem Fische und andere Meeresbewohner bestaunen, ohne dabei selbst nass zu werden. Glas verhilft aber nicht nur Aquaristen zum Durchblick, sondern auch Wissenschaftlern: Im Bremer Überseemuseum lagern konservierte Meerestiere in Einmachgläsern, teils seit hunderten von Jahren. Mindestens genauso lange kommunizieren Menschen via Flaschenpost miteinander.

Redaktion: Eva Garthe, Nikolas Golsch
Moderation: Stefanie Pesch
Musik: Harald Mönkedieck

Herz aus Glas – durchsichtige Meerestiere

Alles, was der Mensch ersinnt, hat die Natur schon lange erfunden. Natürlich auch das Durchsichtige, Durchscheinende – das Transparente. Vor allem im Meer schwimmen, treiben und krabbeln die unterschiedlichsten Tiere, die lichtdurchlässig sind wie Fenster. Welche das sind und was sie davon haben, so durchsichtig zu sein – das hat Kerstin Burlage für Mare Radio herausgefunden.

Durchsichtige Meerestiere [4:53 Minuten]

Eine Flügelschnecke unter Wasser. Sie hat einen länglichen, tansparenten Körper, seitlich neben dem Kopf hat sie kleine Flügel zum Schwimmen, wodurch ihr Aussehen an einen Engel erinnert. [Quelle: DPA, D.J.Cox/Wildlife]
Wie ein Engel unter Wasser: Eine Flügelschnecke verzaubert durch ihren Anblick. [Quelle: DPA, D.J.Cox/Wildlife]

Wie das Meer zu uns ins Wohnzimmer kam

Ein Fisch und ein Glas – das ist ein Aquarium, so simpel scheint die Formel zu sein, aber Mare Radio schaut einmal genauer in diesen großen Schaukasten der Unterwasserwelt. Vom kleinen Goldfischglas bis hin zu riesigen Unterwasserlandschaften reicht die Bandbreite der Aquarien. Wer sie erfunden hat und wie sie ihren Weg in die Wohnzimmer gefunden haben, weiß die Kulturwissenschaftlerin Mareike Vennen, die das Sachbuch "Das Aquarium" (Wallstein Verlag) verfasst hat.

Die Kulturgeschichte des Aquariums [10:48 Minuten]

Uraltes Meeresgetier im Einmachglas

Ausgestellte Meerestiere hinter Glas im Überseemuseum Bremen [Quelle: Radio Bremen, Nikolas Golsch]
Ausgestellte Meerestiere hinter Glas im Überseemuseum Bremen [Quelle: Radio Bremen, Nikolas Golsch]

Wer Meeresgetier bestaunen will, der kann ins Aquarium gehen – oder ins Bremer Überseemuseum. Zugegeben: Da sind Qualle, Fisch und Co. dann ziemlich reglos, eingelegt hinter Glas und so konserviert, dass sie die Jahrhunderte überdauern – für die Wissenschaft sind diese Präparate aber Gold wert, wie Nikolas Golsch erfahren hat.

Uraltes Meeresgetier im Einmachglas [6:54 Minuten]

Durchblick vernebelt – oder nicht? Der Mythos des Seemanns mit der Buddel Rum

Cover: Rolf-Bernhard Essig, Der Rausch der Meere: Über die See, den Alkohol und noch mehr, Oesch Verlag [Quelle: Oesch Verlag]
Rolf-Bernhard Essig, Der Rausch der Meere: Über die See, den Alkohol und noch mehr, Oesch Verlag [Quelle: Oesch Verlag]

Durchblick kann man nicht nur haben, sondern auch verlieren. Zum Beispiel wenn man nicht vor oder hinter, sondern zu tief ins Glas schaut. Waren Seeleute früher wirklich dauer-alkoholisiert? Welche Rolle spielte Alkohol auf den Schiffen? Hatten sie den Durchblick oder nicht?

Buch-Tipp zum Thema: Rolf-Bernhard Essig: "Der Rausch der Meere. Über die See, den Alkohol und noch mehr." (Oesch Verlag)

Flaschen aus dem Meer: Seepockenbier aus Cuxhaven

Zwei Männer nehmen Flaschen, an denen Seepocken kleben, aus einer schmutzigen Kiste. [Quelle: Radio Bremen, Sonja Klanke]
Die Hobby-Bierbrauer Oliver und Joachim Köhn [Quelle: Radio Bremen, Sonja Klanke]

Seepockenbier – das ist der neuste Trend in Sachen Bier aus Cuxhaven. Maritim, mit etwas Piratenanmutung und speziell soll es sein. Die Hobby-Bierbrauer Oliver und Joachim Köhn versenken dafür Kisten mit ihrem selbstgebrauten Bier in der Elbe. Dadurch erhalten die Flaschen durch die Seepocken ihr maritimes Flair und schmecken auch besonders – auch wenn sich die Bierbrauer das nicht erklären können. Sina Derezynski hat ihnen beim "Schatz heben" über die Schulter geschaut.

Seepockenbier aus Cuxhaven [2:59 Minuten]

Käpt'n Coocks Kombüse: Alles aus dem Glas

Captain Cook alias Hans Helge Ott präsentiert die schönsten Rezepte und Tipps aus seiner kulinarischen Seekiste.

Käpt'n Cooks Kombüse: Alles aus dem Glas [PDF, 25 Kb]

Mare Rätsel Februar 2020

Mare Rätsel [Quelle: Radio Bremen, Walter Weber]

Wann wurde erstmals in der Geschichte ein Helmtauchgerät beschrieben?
Die Lösung bitte an folgende E-Mail-Adresse: mare-radio@radiobremen.de

Auflösung Mare Rätsel Januar 2020:
Die Frage lautete: Wann gab es in Bremen das erste Schaffermahl?
Die richtige Antwort: 1545

Diese Sendung im Programm: Bremen Zwei, 2. Februar 2020, 12-14 Uhr

Mare Radio