Livestream

Bremen Zwei Sendungen Klassikwelt

Klassikwelt

Chorzeit

22. September 2019, 19:05 Uhr

In unserer Klassikwelt wenden wir uns dem Vokalmagazin "Chorzeit" und vor allen Dingen dem 150-jährigen Jubiläum des großen Sängerfests "Laulupidu" in Estland zu. Wolfgang Stapelfeldt hat das Festival besucht und viele Gespräche und persönliche Eindrücke mitgenommen.

Cover: Chorzeit - Vokalmagazin, Nr. 63 September 2019, Deutscher Chorverband [Quelle: Deutscher Chorverband]
Chorzeit - Vokalmagazin, Nr. 63 September 2019, Deutscher Chorverband [Quelle: Deutscher Chorverband]

Festival Estland

Wenn sich Zehntausende Menschen versammeln, um einer ebenfalls tausendköpfigen Menschenmenge beim Singen zuzuhören, dann sind wir in Estland beim Laulupidu, einem der größten Sängerfeste der Welt. 1869 war in Tartu das erste Sängerfest über die Bühne gegangen – als erster Ausdruck des Freiheitswillens und der Identität der estnischen Landbevölkerung. Und vor 30 Jahren erlangten die baltischen Staaten im Zuge der "Singenden Revolution" auch ihre staatliche Identität wieder. 2019 wurde der Jahrestag des Festivals in Tallinn und Tartu gefeiert.

Ein Chor aus Virumaa zeigt sich in traditionellen Kostümen während des Umzugs [Quelle: Radio Bremen]

Großer Umzug der einzelnen Chöre während des Festivals

Ein Chor aus Narva-Jôesuu zieht durch die Strassen. [Quelle: Radio Bremen]

Jungen und Mädchen ziehen mit Schildern in ihren Trachten durch Tallinn.

Menschen in traditionellen Trachten ziehen von Tallinn Mitte zum Festival-Gelände. [Quelle: Radio Bremen]

In prachtvollen Trachten ziehen die Sänger und Sängerinnen durch die Strassen.

Tausende von Sängern auf der Bühne und tausende Zuschauer vor der Bühne [Quelle: Radio Bremen]

Sängerfestival Laulupidu Tallinn

Ein Chor in Tartu [Quelle: Radio Bremen]

Auch in Tartu standen Chöre auf der Bühne.

Mehrere Chöre in traditionellen Gewändern stehen nebeneinander und singen. [Quelle: Radio Bremen]

In Setumaa trafen sich auch unterschiedliche Chöre.

Ein Blick von oben auf den Festivalort in Tartu [Quelle: Radio Bremen]

Die Nordländer feiern seit 1869 Sängerfestivals.

In einem Gespräch mit der Chorleiterin Kaie Tanner erfahren wir, warum die Gesangskultur in Estland so hoch entwickelt ist. Und die Chorsängerin Triin Ulla erzählt, wie sie das Laulupidu kennen- und liebengelernt hat. Musikalisch lernen wir unter anderem ein Auftragswerk des jungen Komponisten Pärt Uusberg kennen.

Das Arvo Pärt-Zentrum von aussen [Quelle: Radio Bremen, Wolfgang Stapelfeldt]
Das Zentrum verschmilzt mit seiner Umgebung. [Quelle: Radio Bremen, Wolfgang Stapelfeldt]
Ein Innenraum im Arvo Pärt-Zentrum in der Nähe von Tallinn [Quelle: Radio Bremen, Wolfgang Stapelfeldt]
Das Arvo Pärt-Zentrum liegt mitten in einem Wald und bietet den Besuchern neben den Konzerten auch Raum zum Verweilen an. [Quelle: Radio Bremen, Wolfgang Stapelfeldt]

Arvo Pärt-Zentrum

Doch auch jenseits des Laulupidu ist Estland ein Musikland: In der Nähe von Tallinn hat vor einem Jahr das Arvo Pärt-Zentrum eröffnet. Wir treffen Michael Pärt, einen Sohn des berühmten Komponisten, und sprechen mit ihm über das Ziel des Zentrums. Anschließend reisen wir weiter in das südöstliche Dreiländereck, wo sich Estland, Lettland und Russland treffen. In Setumaa leben die Seto. Sänger Andreas Kalkun verrät uns mehr über die Volksgruppe und deren Gesangskultur.

Am Mikrofon: Wolfgang Stapelfeldt

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 22. September 2019, 19:05 Uhr.

playlist:

22. September 2019, 19:05 - 22 Uhr, Klassikwelt [PDF, 19 Kb]
Klassikwelt