Livestream

Bremen Zwei Sendungen Hörspiel

Hörspiel

Herr Lamberthier

Von Louis Verneuil

10. November 2019, 18:05 Uhr

Das Hörspiel macht die Sphäre jener Leidenschaft lebendig, "die mit Eifer sucht, was Leiden schafft". Louis Verneuil lässt uns hinter die Kulissen einer Ehe blicken, die, eben erst geschlossen, schon von der Eifersucht des Mannes angenagt wird.

Schwarz-Weiss-Silhouette eines Mannes, der eine Frau schlägt [Quelle: Imago, Blickwinkel]

Die ewigen Fragen des Gatten rufen ebenso unausgesetzte kleine Lügen der um die Erhaltung ihrer Liebe und um die Geheimhaltung ihres Betruges bangenden Gattin hervor, bis Eifersucht und Lügengespinst das gemeinsame Glück zerstören und das anfängliche "vie en rose" in ein sich zusehends verdüsterndes Dasein verwandeln. Das Hörspiel erzielt seine große Wirkung durch die Knappheit an äußeren Mitteln, die Beschränkung auf wenige Stimmen und den nur symbolischen Einsatz der Geräuschkulissen (Telefonklingel, Straßenlärm, Treppengepolter).

Hörprobe [2:21 Minuten]

Bearbeiter: Karl Heinz Rabe
Regie: Gert Westphal
Mitwirkende: Josef Pelz von Felinau und Elfriede Kuzmany
Produkton: RB 1949
Länge: 55`54

Louis Verneuil, geboren 1893 in Paris, gestorben 1952, arbeitete als Dramaturg. Er schrieb Theaterstücke, u.a. "Beverly" und "Karussell" (Bearbeitung: Bruno Frank); "Die Tochter ihres Sohnes" und "Frau Vidal hat einen Geliebten" (Übersetzung: Robert Blum); zuletzt das Lustspiel „Es bleibt in der Familie“ (Übersetzung: W. Schlippe).

Hörspiel