Livestream

Bremen Zwei Sendungen Gesprächszeit

Gesprächszeit

Martina Bergmann

Verlegerin, Buchhändlerin und Autorin

12. August 2019, 18:05 Uhr

Firmengründer und Unternehmerinnen aus Leidenschaft wie Martina Bergmann – das sind unsere "Gesprächszeit"-Gäste in dieser Woche. Die Ostwestfälin produziert "on demand" für ihre Kunden einer kleinen Dorfbuchhandlung und ist Verlegerin, Buchhändlerin und sogar Autorin in Personalunion. Damit dreht sie den Buchmarkt auf den Kopf, auf dem sonst strikte Arbeitsteilung herrscht.

Martina Bergmann [Quelle: Politycki & Partner, Sünderhuse Photographie]
Martina Bergmann [Quelle: Politycki & Partner, Sünderhuse Photographie]

Das Gespräch zum Anhören:
"Ich werde nie so schnell sein wie Amazon" – Martina Bergmann [37:52 Minuten]

Martina Bergmann hat Verlagsbuchhändlerin gelernt und Geschichte studiert, in Hamburg und in Südfrankreich gelebt. Als 30-Jährige zog sie zurück in ihre Heimat nach Borgholzhausen im Teutoburger Wald und eröffnete ihre eigene Buchhandlung:

Als ich die Buchhandlung gründete, agierte Amazon schon. Das heißt, ich hatte nicht die Herausforderung, wie bringe ich eine große Buchhandlung auf Kurs für diese neue Situation. Und ich glaube, das war ein Vorteil: mental zu sagen, ich werde nie so schnell sein wie Amazon, denn ich war selbstbewusst genug, um zu sagen, ich bin aber interessant.

"On demand" für die eigenen Kunden

Um im digitalen Zeitalter ein interessantes Sortiment zu bieten, vor allem für die knapp 9.000 Einwohner von Borgholzhausen, gründete sie obendrein ihren eigenen Verlag.

Es gab keinen richtigen Krimi aus Ostwestfalen. Da habe ich einen solchen Krimi in Auftrag gegeben. Es gab ein paar Heimatautoren, nach denen gefragt wurde, die habe ich wieder aufgelegt. Also ich habe einfach "on demand" produziert für meine eigene Buchhandlung.

Mittlerweile ist der Bergmann Verlag ein zweites geschäftliches Standbein und Martina Bergmann ist bestens vertraut mit der Heimatkundlerszene:

Die haben einen anderen Zugang als die wissenschaftlich geschulten Historiker. Das ist eine Szene, in der ich ungewöhnlich bin mit meiner beruflichen Herkunft. Das sind auch eher Männer, eher etwas älter. Die sind aber unglaublich nett und konstruktiv.

Am Montagmorgen kommen die Einsamen

Martina Bergmanns Buchhandlung liegt im Herzen von Borgholzhausen, gegenüber der Kirche und bereichert nicht nur das kulturelle Leben, sondern fördert ebenso den sozialen Zusammenhalt. Denn die globalisierte Welt verändert längst auch die Provinz.

Es sind Fragen der Unsicherheit, des Wandels, des Abgehängt-Seins. Wir sehen das im Einzelhandel. Montagmorgens haben wir erstmal Besuch von allen, die am Wochenende einsam waren.

In ihrer Freizeit kümmert sich Martina Bergmann um eine demenzkranke 85-jährige Frau, mit der sie nicht verwandt ist, aber eng befreundet. Über diese unkonventionelle Wohngemeinschaft hat Martina Bergmann nun auch selbst ein Buch geschrieben: "Mein Leben mit Martha". Martina Bergmann will damit vor allem aufklären:

Demenz ist ein Riesenwort. Dass es unterhalb dieser Riesenvokabel unendlich viele verschiedene Spielarten und Verlaufsformen gibt, dafür würde ich mich stark machen, dass man da genauer hinguckt und den Patienten die Chance gibt, ihre Würde und Privatsphäre zu hegen.

"Mein Leben mit Martha" verkauft sie natürlich auch in ihrer eigenen Buchhandlung. Selbst verlegt hat sie ihr literarisches Debut allerdings ausnahmsweise nicht.

Cover: Martina Bergemann, Mein Leben mit Martha, Eisele Verlag [Quelle: Eisele Verlag]
Martina Bergemann, Mein Leben mit Martha, Eisele Verlag [Quelle: Eisele Verlag]

Moderation: Christine Gorny

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 12. August 2019, 18:05 Uhr

Mehr Unternehmer und Firmengründerinnen in der Gesprächszeit:

Mudar Mannah, Erfinder einer veganen Käse-Alternative Eric Wrede, Bestatter mit neuen Ansätzen Antje Große-Entrup, Tatortreinigerin David Albrecht, Parfüm-Kreateur
Gesprächszeit
Mehr zur Sendereihe "Gesprächszeit"