Livestream

Bremen Zwei Sendungen Gesprächszeit

Gesprächszeit

Katja Oskamp

Fußpflegerin und Schriftstellerin

4. November 2019, 18:05 Uhr

Sie war Dramaturgin am Theater und erfolgreiche Schriftstellerin. Dann findet sich kein Verlag für ein Buchprojekt und sie rutscht in eine Krise. Doch Katja Oskamp schult einfach um. Seit 2015 arbeitet sie als Fußpflegerin im Plattenbaubezirk Berlin-Marzahn und hat darüber nun doch wieder ein Buch veröffentlicht: "Marzahn, mon amour – Geschichten einer Fußpflegerin".

Katja Oskamp [Quelle: DPA, ORF/Günther Pichlkostner/APA/picturedesk.com]
Katja Oskamp [Quelle: DPA, ORF/Günther Pichlkostner/APA/picturedesk.com]

"Füße erzählen mir ein ganzes Leben" – Katja Oskamp [35:02 Minuten]

Katja Oskamp, 1970 in Leipzig geboren, wächst in Ost-Berlin auf. Schon seit frühester Jugend will sie ans Theater. 1989 fällt die Mauer und Oskamp profitiert von den neuen Möglichkeiten. Sie studiert Theaterwissenschaft und beginnt am Volkstheater Rostock als Dramaturgin. Doch die politischen und wirtschaftlichen Umbrüche machen auch vor dem Kunstbetrieb nicht Halt. Oskamp wird es immer unbehaglicher. Außerdem erwartet sie ein Kind. Schweren Herzens verabschiedet sie sich vom Theater und beginnt ein Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Dass man so als Schriftstellerin von außen bezeichnet wurde, da habe ich auch lange gebraucht, dieses Wort überhaupt zu benutzen, ich fand das immer ein bisschen übertrieben.

Der vermeintliche Abstieg öffnet den Bick fürs Leben

2003 erscheint ihr erstes Buch "Halbschwimmer" und das wird von der Kritik hochgelobt. Katja Oskamp genießt den Erfolg. Zwei weitere Romane, Preise und Stipendien folgen. Doch für ihr viertes geplantes Buch, eine Novelle, findet sich kein Verlag.

Ich dachte dann, ich höre jetzt einfach mal auf. Ich bin das nicht mehr. Ich sag jetzt einfach, ich bin keine Schriftstellerin mehr.

Nach einigen Monaten der Krise hängt sie das Schriftstellerinnen-Dasein an den Nagel und beginnt 2015 im Kosmetikstudio einer Freundin als Fußpflegerin in Berlin-Marzahn, einem typischen DDR-Plattenbaugebiet, zu arbeiten. Für viele ihrer Bekannten sieht dieser Rollenwechsel erstmal aus wie der totale Abstieg. Doch Katja Oskamp führt dank ihrer neuen Arbeit heute ein deutlich zufriedeneres Leben, das sie zudem künstlerisch inspiriert.

Marzahn hat mich eben aus meiner Krise gerettet und hat mir eine neue Perspektive gegeben.

Füße, die vom Leben erzählen

Denn in der verrufenen DDR-Platte in Marzahn begegnet sie, die selbst in solch einem Neubau aufgewachsen ist, ihrer Vergangenheit und der ihrer Kunden, die fast alle im Rentenalter sind. Neben deren Ost-Biografien fasziniert Oskamp vor allem, wie ihre Kunden mit Krankheit und dem Altern umgehen.

Natürlich sind das immer Füße, die mir ein ganzes Leben erzählen.

Auch darum geht es in ihrem vierten Buch, "Marzahn, mon amour – Geschichten einer Fußpflegerin", für das sie nun wieder sehr gelobt wird. Dennoch ist für Katja Oskamp klar, dass sie ab jetzt eben beides ist und beides bleibt: Schriftstellerin und Fußpflegerin.

Wie sich ein Schriftsteller zu benehmen hat, das ist mir inzwischen wirklich schnuppe. Ich hab zu tun und schreib‘ das hoffentlich irgendwann mal wieder auf.

Moderation: Maria Hecht

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 4. November 2019, 18:05 Uhr

Mehr interessante Gespräche:

Autorin und Übersetzerin Isabel Bogdan Schriftstellerin Irena Brežná
Gesprächszeit
Mehr zur Sendereihe "Gesprächszeit"