Livestream

Bremen Zwei Sendungen Gesprächszeit

Gesprächszeit

Sebastian Hesse-Kastein und Julia Kastein

Künftige ARD-Korrespondenten in Washington

22. Mai 2019, 18:05 Uhr

Die Demokraten in den USA laufen sich schon langsam warm für die Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr. Rund 25 Männer und Frauen trauen sich zu, Donald Trump im November 2020 das Präsidentenamt streitig zu machen. Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein werden ab Juli den Vorwahlkampf beobachten und für die ARD aus dem Studio Washington berichten.

Sebastian Hesse-Kastein und Julia Kastein [Quelle: Radio Bremen, Christian Bordeaux]
Sebastian Hesse-Kastein und Julia Kastein [Quelle: Radio Bremen, Christian Bordeaux]

November 2020 – das scheint noch weit in der Ferne zu liegen. Doch die Amerikaner stellen sich schon langsam auf den Vorwahlkampf ein. Auch Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein beobachten das politische Treiben der politischen Klasse Amerikas genau. Denn wenn sie im Juli ihren Job als neue ARD-Korrespondenten in Washington antreten, werden auch sie gut vorbereitet sein.

Die Gesellschaft hat sich verändert. Da gibt es sicherlich eine Menge Überraschungen, die da noch auf uns warten.

Sebastian Hesse-Kastein

Wer fordert Trump heraus?

Denn die politische Gemengelage in Amerika bleibt spannend. Während sich die Herausforderer Trumps in Stellung bringen, muss sich auch der Präsident innerparteilichem Gegenwind stellen. Denn mit Bill Weld, dem früheren Gouverneur von Massachusetts hat zumindest schon ein Republikaner angekündigt, Präsident Trump herauszufordern. Unterdessen fragen sich viele Deutsche, wie groß Trumps Rückhalt in der Wählerschaft eigentlich noch ist, ob unter den Demokraten ein charismatischer Herausforderer ist und wie groß die Chancen für einen politischen Wechsel im Weißen Haus eigentlich sind.

Ich habe noch niemanden gesehen in diesem weiten Bewerberfeld, wo ich dachte "Ah – jetzt haben sie aber wirklich jemanden, der sofort zündet".

Julia Kastein

Als Paar nach Washington

All das zu analysieren, zu erklären und den Hörern der ARD-Radioprogramme in Deutschland zu vermitteln, wird bald Julia Kasteins und Sebastian Hesse-Kasteins Aufgabe sein. Beide kennen den "American Way of Life" an der Ostküste schon von früheren Aufenthalten. Während Julia Kastein Journalismus an der American University Washington studiert hat, hatte Sebastian Hesse-Kastein den Job des USA-Korrepondenten schon Anfang der Zweitausender Jahre für fünf Jahre inne. Julia Kastein hatte ihn damals als freie Kollegin begleitet.

Das waren die Zeiten des 11. Septembers, des Irak-Krieges, Afghanistan und so weiter. Es gab ein riesiges Interesse an US-Themen.

Julia Kastein

Das Capitol in Washington D.C. [Quelle: Radio Bremen]
Das Capitol in Washington D.C.

In Amerika entstand auch Sebastian Hesse-Kasteins Bildband "Jenseits der Sterne", den Hesse als Fotograf gemacht hat.

Wie es ist, als Ehepaar einen gemeinsamen Korrespondenten-Job anzutreten, was aus Deutschland unbedingt in ihren Koffer muss und auf was sie gut in Amerika verzichten können: Darüber sprechen Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein in der "Gesprächszeit".

Das Gespräch zum Anhören:
Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein [36:12 Minuten]

Moderation: Hendrik Plaß

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 22. Mai 2019, 18:05 Uhr

Weitere Informationen:

Katharina Wilhelm, Künftige ARD-Korrespondentin in Los Angeles Alle Gespräche im Überblick
Gesprächszeit
Mehr zur Sendereihe "Gesprächszeit"