Livestream

Bremen Zwei Sendungen Gesprächszeit

Gesprächszeit

Frank Plasberg

TV-Moderator und Journalist

14. November 2019, 18:05 Uhr

Am 9. November begrüßten wir mit TV-Moderator und Journalist Frank Plasberg, eines der bekanntesten deutschen Fernsehgesichter, als Herbstgast in Oldenburg. Seit bald 20 Jahren moderiert er die Politik-Talkshow "Hart aber fair" im Ersten. Der Name ist Programm. Nachhaken ohne zu verletzen und so den Dingen auf den Grund gehen: Darin sieht Frank Plasberg seinen Arbeitsauftrag.

Frank Plasberg [Quelle: Radio Bremen, Anastasia Leichner]
Frank Plasberg [Quelle: Radio Bremen, Anastasia Leichner]

Das Gespräch zum Anhören:
"Ich verdiene Geld damit, mich irritieren zu lassen" – Frank Plasberg [45:10 Minuten]

Es war eine kurzweilige Stunde im Café Farbwechsel im Oldenburger Horst-Janssen-Museum, in der Frank Plasberg in seinen Erinnerungen kramte und über Moderatorin Katrin Krämer staunte, die ihn, den investigativen Journalisten und Talkshow-Profi, immer wieder mit ihren Fragen überraschte. Das Gespräch habe ihn inspiriert, sagt er:

Ich fühle mich ermutigt, meine Memoiren zu schreiben! Ich hab den ganzen Scheiß vergessen, aber Sie haben mich daran erinnert.  

20 Jahre "Hart aber fair"

Für seine schlagfertige Art der Moderation hat Plasberg vom Grimme- über den Deutschen Fernsehpreis bis zum Bambi viele Auszeichnungen erhalten. Nicht ganz so schmeichelhaft kürzlich: Die Verleihung der "Goldenen Kartoffel", die Plasberg zusammen mit den anderen politischen Talkshows der ARD erhalten hat – für "Sendungen und Formate, die Probleme und Konflikte immer wieder grob überzeichnen". Ein Vorwurf, gegen den sich der Moderator energisch verwehrt. Und dagegenhält: Gerade in Zeiten zunehmender Polarisierung ist es ihm wichtig, "redlich mit der geänderten Lage in Deutschland umzugehen" und im Trommelfeuer von Tweets und Shitstorms spannende, aber immer konstruktive Diskussionen anzustoßen. Dass er mit seiner Fernsehtalkshow auch Futter für andere Medien liefert – damit müsse er leben und sich eine gewisse Dickfelligkeit zulegen.

Wenn Sie eine politische Talkshow machen, dann liefern Sie Klickgold!

Schubladendenken? Nicht mit Plasberg!

Von seinen Gästen erwartet er, "dass sie zu dem stehen, was sie gesagt haben. Wir wollen Menschen, die etwas zu sagen haben. Und das auch in der Situation der Fernsehsendung tun." Er freue sich über eine Gesprächsatmosphäre, bei der auch er auch etwas lernt.

Das Geniale an meinem Job ist, dass ich Geld damit verdiene, mich irritieren zu lassen. Sie müssen ihre Schubladen aufräumen.

Der Kleinbürgersohn nutzt die offenen Fenster

Geboren und aufgewachsen ist Plasberg im Bergischen Land als Sohn eines kaufmännischen Angestellten und einer Krankenschwester. "Ich bin Kleinbürgersohn", sagt er von sich selbst.

Frank Plasberg und Katrin Krämer  [Quelle: Radio Bremen, Anastasia Leichner]
Frank Plasberg war bei Katrin Krämer zu Gast im Horst-Janssen-Museum [Quelle: Radio Bremen, Anastasia Leichner]

Sein Weg in den Journalismus begann früh: Schon als er 13 war, druckte die "Bergische Morgenpost" ein Foto, das er beim Schulfest geschossen hatte. Bereits zu Schulzeiten druckte die Zeitung erste Artikel von ihm. Er sei seiner Mutter sehr dankbar, sagt Plasberg, denn "sie hat mich gehen lassen." Zunächst mit 18 vom Bergischen Land ins Allgäu zum Volontariat, von dort nach München. In seiner Berufslaufbahn sei er nie strategisch vorgegangen, sagt Plasberg. Eigentlich habe er immer auf die passende Gelegenheit gewartet.

Wenn ich die Gelegenheit gesehen hab, und das Fenster war auf, dann bin ich durchgesprungen. Aber ich habe nie eines aufgemacht.

Heute glänzt Plasberg nicht nur beim harten Polit-Talk, sondern auch immer wieder mal als Quizshow-Moderator oder -Kandidat, gerne zusammen mit seiner Frau, der Autorin und Moderatorin Anne Geesthuysen. Doch eine Sendung fehlt dem leidenschaftlichen Tänzer, der schon im Bergischen Land in der Tanzschule das "Schweben" lernte, noch:

Ich frage mich jedes Jahr, wann fragen die mich mal bei "Let’s dance"!

Moderation: Katrin Krämer

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 14. November 2019, 18:05 Uhr

Weitere Informationen:

Wintergäste 2020
Gesprächszeit
Mehr zur Sendereihe "Gesprächszeit"