Livestream

Bremen Zwei Rubriken Reportagen

Junge Geigenbauer in Osnabrück

Aus Liebe zur klassichen Musik

Warum sich zwei junge Geigenbaumeister ausgerechnet in Osnabrück niedergelassen haben? Bremen-Zwei-Reporterin Katharina Lohmeyer hat Georg und Nadine Knauer in ihrer Werkstatt besucht.

Ein Mann und eine Frau stehen in einer Werkstatt. [Quelle: Radio Bremen, Katharina Lohmeyer]
Georg und Nadine Knauer in ihrer Wekstatt. [Quelle: Radio Bremen, Katharina Lohmeyer]

Reportage: Zu Besuch bei jungen Geigenbauern in Osnabrück [5:00 Minuten]

Georg Knauer zieht eine Reib-Ahle, eine spezielle Feile, aus einem Cello; winzige Holzspäne fallen auf die hölzerne Werkbank, die entlang der Fensterfront des Raumes verläuft. Die Werkstatt ist im Erdgeschoss eines Wohnhauses im Osnabrücker Stadtteil Schinkel untergebracht, einem ehemaligen Arbeiter-Stadtteil.

Bildergalerie:

Eine Frau arbeitet an einer Werkbank. [Quelle: Radio Bremen]

Nadine Knauer liebt ihre Arbeit: "Man sitzt nicht für sich alleine da und arbeitet, sondern man freut sich einfach immer, wenn die Kunden kommen."

Ein Mann arbeitet an einem Instrument. [Quelle: Radio Bremen]

Für Georg Knauer war nach einem Betriebspraktikum schnell klar: "Ich will Geigenbauer werden."

Die Werkstatt eines Geigenbauers. [Quelle: Radio Bremen]

Die Werkstatt von Georg und Nadine Knauer in Osnabrück.

Die Werkstatt eines Geigenbauers. [Quelle: Radio Bremen]

Hier lagert das Material...

Die Werkstatt eines Geigenbauers. [Quelle: Radio Bremen]

...und daraus entsteht dann zum Beispiel eine Geige.

Die Werkstatt eines Geigenbauers. [Quelle: Radio Bremen]

Die fertigen Instrumente warten hier auf ihre Besitzer*innen.

Im Juni 2016 haben die 35-jährige Nadine Knauer und ihr 33-jähriger Mann Georg sich hier selbständig gemacht. Die beiden reparieren nicht nur verschiedene Streichinstrumente, sie bauen sie auch – allerdings macht der Neubau derzeit nur etwa zwei Prozent aus, schätzt Georg Knauer.

Wir haben ein Cello gebaut, eine Barockgeige gebaut, Bratschen gebaut. Da versuchen wir dranzubleiben, weil uns das total wichtig ist, dass man da nicht aus der Übung kommt. Aber die Hauptarbeit ist eindeutig Reparatur und Instandsetzung.

Georg Knauer

Aus Liebe zur klassischen Musik

Beide lieben klassische Musik; sie läuft in ihrer Werkstatt im Hintergrund. Georg Knauer spielt seit seinem achten Lebensjahr Cello; Nadine Knauer seit ihrem zehnten Lebensjahr Geige. Für beide war nach einem Betriebspraktikum aber schnell klar, dass sie nicht Profi-Musiker werden wollen, sondern Geigenbauer. Nadine Knauer liebt vor allem den Umgang mit den Kunden.

Man freut sich immer, wenn die Kunden kommen. Und dass man die meisten sehr glücklich machen kann, wenn man ihnen das Instrument schön aufarbeitet. Und dann natürlich die handwerkliche Arbeit.

Nadine Knauer

Eine eigene Werkstatt muss her

Kennengelernt haben sich die Frau mit den roten Locken aus Kiel und der dunkelhaarige Mann mit Brille aus Celle im bayrischen Mittenwald – dort haben beide ihre Ausbildung gemacht. Darauf folgten die Meisterschule in Hannover und Jahre der Festanstellung. Bald war klar: Eine eigene Werkstatt muss her. Die Wahl fiel auf Osnabrück.

Bewusste Entscheidung für Osnabrück

Eigentlich war die Entscheidung, in die 160.000-Einwohner-Stadt an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen zu ziehen, total rational. Bislang gab es hier nur eine andere Geigenbau-Werkstatt. Für die beiden Meister war außerdem wichtig, dass es an ihrer künftigen Wirkungsstätte Profimusiker genauso gibt wie Laien. Dabei stach Osnabrück durch sein Sinfonieorchester, durch die Musikhochschule und mehrere Musikschulen einige Konkurrenten aus.

Breites Angebot – mit Erfolg

80.000 Euro haben die Knauers vor vier Jahren in ihre Werkstatt investiert. Kein geringes Risiko für zwei junge Menschen mit einem seltenen Beruf. Aber nicht nur ihre Kundschaft ist bunt gemischt, auch ihr Angebot ist breit: Neben ihrer handwerklichen Arbeit schätzen sie auch den Wert von Instrumenten. Sie haben inzwischen mehr als 100 Instrumente im Verleih, die sie an Musikschüler vermieten. Das Wagnis hat sich für Nadine Knauer auf jeden Fall gelohnt:

Wir sind hier sehr zufrieden. Wir haben nach drei Jahren auch wirklich schon genug Arbeit und können gut davon leben.

Nadine Knauer

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 4. November 2019, 10:40 Uhr

Reportagen