Livestream

Bremen Zwei Rubriken Der Luchs

Preisverleihung des Jahres-Luchs

Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

Kinder- und Jugendbuchpreis Luchs

18. November 2011

Funkhaus Europa gratuliert Salah Naoura zum Luchs des Jahres 2011. Der Luchs ist der Kinder- und Jugendbuchpreis von Radio Bremen und Die Zeit. Mit dem Luchs wird Monat für Monat ein herausragendes Kinder- oder Jugendbuch prämiert. Aus den 12 Monats-Luchsen wird dann ein Jahres-Luchs gekürt.

Der Roman "Matti und Sami" bekommt den Jahres-Luchs unter anderem für die "in Deutschland noch immer seltene entspannte Verbindung von Ernsthaftigkeit und Komik".

Der Preisträger

Salah Naoura [Quelle: Verlag Beltz & Gelberg]
Salah Naoura [Quelle: Verlag Beltz & Gelberg]

Salah Naoura wurde 1964 in Berlin geboren. Sein Vater stammt aus Syrien. Salah Naoura studierte Germanistik und Skandinavistik in Berlin und Stockholm und arbeitet seit 1995 als freier Übersetzer und Autor.

Salah Naoura hat bisher Bilderbücher und Erstlesebücher veröffentlicht. "Matti und Sami" ist sein erster Roman. Seine Übersetzungen aus dem Schwedischen und Englischen wurden mehrfach ausgezeichnet. Salah Naoura lebt in Berlin.

Das Buch

Der 11-jährige Matti träumt von einem Familienurlaub in der Heimat seines finnischen Vaters, was er mit einer faustdicken Lüge auch erreicht. In Finnland aber finden sich Matti, der kleine Bruder Sami und die Eltern auf einmal ohne Bleibe, Geld und Auto mitten in der finnischen Einöde wieder. Nur ein Wunder kann sie retten – oder Onkel Jussi, der aber mit Mattis Vater in lebenslanger, brüderlicher Konkurrenz verstrickt ist. Ein sommerleichter Roman für Kinder, der durch seinen Wortwitz besticht. Und das ist nicht mal gelogen…

Buchcover Matti und Sami [Quelle: Verlag Beltz & Gelberg]
Salah Naoura: Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums, Verlag Beltz & Gelberg, 2011 [Quelle: Verlag Beltz & Gelberg]

Leseprobe

Ehrlich gesagt weiß ich immer noch nicht, ob es mir leidtut. Bin ich wirklich schuld an allem? Okay, ich so getan, als hätten wir ein Haus in Finnland gewonnen, aber woher sollte ich denn wissen, dass meine Eltern deswegen am nächsten Tag gleich die Wohnung kündigen und fast alle unsere Möbel zerdeppern? Ich wollte doch bloß, dass Papa in den Ferien endlich mal mit uns nach Finnland fährt. Oder mich wenigstens mit Turo hinfahren lässt. Aber Onkel Kurt hat leider recht: Lügen wachsen schnell wie Bambus. So haushoch, dass man das Ende nicht mehr sieht, und nun sitzen wir hier mit unseren drei Koffern und drei Taschen am See und haben keinen Schimmer, wo wir übernachten sollen.

Pressestimmen

"Mit Lakonie und einem genauen Blick auf die deutsch-finnische Seele erzählt Salah Naoura eine Sommergeschichte voller Wärme und Witz. Dass Matti und seine Eltern aus ihren Flunkereien so unbeschadet herauskommen, ist das eigentliche Wunder dieses Romans. Eine starke Familie verträgt eben starke Geschichten."
Jury-Begründung des Peter-Härtling-Preises

"Dem Autor Salah Naoura ist ein Kunststück gelungen, ein schmales Buch mit sehr viel Leben zu füllen." Frankfurter Rundschau

"Der Berliner Autor Salah Naoura erzählt mit großer Leichtigkeit von Verstrickungen des Kinderalltags." Berliner Zeitung

Die Jury

 [Quelle: ]

Ausschlaggebend für die Jury den Luchs des Jahres 2011 an Salah Naoura und sein Kinderbuch "Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums" zu vergeben war unter anderem, das bei diesem Buch die "in Deutschland noch immer seltene entspannte Verbindung von Ernsthaftigkeit und Komik" enthalten ist. Jurymitglieder sind die Literaturwissenschaftlerin Professor Birgit Dankert, die "Zeit"-Redakteurin Dr. Susanne Gaschke, der Autor und Regisseur Hartmut El Kurdi und der Leiter der Funkhaus-Europa-Redaktion bei Radio Bremen Karsten Binder. Der Luchs feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag.  

Öffentliche Preisverleihung

Donnerstag, 17. November 2011 um 19 Uhr
Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Gespräche zum Luchs des Jahres 2011

Zum Luchs-Dossier:

Weitere Informationen:

Luchs-Kinderbuchempfehlungen bei "Die Zeit"
Der Luchs