Livestream

Bremen Zwei Rubriken Der Luchs

Luchs 394

Rot ist doch schön

von Lucia Zamolo

14. November 2019

Der Luchs-Preis im November geht an die Autorin Lucia Zamolo für ihr Buch "Rot ist doch schön" über das Tabuthema Menstruation. Das bunt illustrierte Comicbuch ist ein Sammelsurium an Gedanken, Geschichten und Tipps rund um die Periode.

Cover: Rot ist doch schön [Quelle: Bohem Press]
Lucia Zamolo: Rot ist doch schön, Bohem Press, 2019 [Quelle: Bohem Press]

Luchs November 2019:
Anja Roberts über "Rot ist doch schön" [4:08 Minuten]

Das Buch von Lucia Zamolo behandelt eines der letzten Tabuthemen – einen Vorgang, über den die meisten Menschen nicht gern öffentlich sprechen, und wenn dann mit merkwürdigen Umschreibungen wie zum Beispiel "Besuch von der Erdbeerfee haben" oder "auf der roten Welle surfen" – es geht um die weibliche Menstruation. Die Autorin hat ausgehend von Gesprächen und Beobachtungen Geschichten rund um die Periode gesammelt und verbindet diese mit Illustrationen und Sprüchen. Zusammen ergibt das ein sehr ästhetisches Zwischending zwischen Bildergeschichte und Comic.

Autobiografie und Aufklärung

Am Anfang ging es Lucia Zamolo darum, ihre eigene Geschichte zu erzählen, wie es ihr ergangen ist, als es mit ihrer Menstruation losging. Diese Stimmung zieht sich durch das ganze Buch, eine Mischung aus Witz und Wut – Wut darüber, wie verklemmt die Welt damit umgeht, dass die Hälfte der Menschen einmal im Monat blutet. Für den Mut dieses heikle Thema so persönlich aufzuarbeiten und für die souveräne, abwechslungsreiche Gestaltung bekommt sie den Luchs-Kinderbuchpreis. Außerdem für die eigenwillige Mischung aus autobiografischen Anekdoten, Aufklärung und einem zornigen Blick zurück auf die Jahrhunderte lange Tabuisierung und Diskriminierung. Dadurch wird aus dem Comic ein wütendes Manifest und am Ende ein Appell, die Menstruation nicht als Bedrohung zu sehen, sondern als – zugegeben manchmal etwas lästiges – Geschenk.

Infos:
Lucia Samolo, Rot ist doch schön, Bohem-Verlag, 14,95 Euro

Die Luchs-Jury

Jeden Monat vergeben "Die Zeit" und Radio Bremen den Luchs-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-Luchs gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Maria Linsmann, Kunsthistorikerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, und Benno Hennig von Lange. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der "Zeit" das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

Die LUCHS-Jury empfiehlt außerdem:
Das Bilderbuch "Ausflug zum Mond" von John Hare (Moritz Verlag), empfohlen für Leser ab 4 Jahren, das Kinderbuch "Roberta verliebt", von Judith Burger (Gerstenberg Verlag), empfohlen für Leser ab 10 Jahren, sowie das Jugendbuch "Wer ist Edward Moon?" von Sarah Crossan (Mixtvision Verlag), empfohlen für Leser ab 14 Jahren.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 14. November 2019, 15:13 Uhr

Der Luchs