Livestream

Bremen Zwei Rubriken Der Luchs

Luchs des Monats Mai

Ulf Stark: Als ich die Pflaumen des Riesen klaute

7. Mai 2020

Ausgezeichnet mit dem 400. Luchs-Preis für den Monat Mai wird der Kinderroman "Als ich die Pflaumen des Riesen klaute" von Ulf Stark, übersetzt von Brigitta Kicherer, mit Illustrationen von Regina Kehn. Erschienen ist der Roman im Urachhaus Verlag und empfohlen für Leserinnen und Leser ab sechs Jahren.

Cover: Als ich die Pflaumen des Riesen klaute [Quelle: Verlag Urachhaus]
Ulf Stark / Illustriert von Regina Kehn: Als ich die Pflaumen des Riesen klaute, Verlag Urachhaus, 2020 [Quelle: Verlag Urachhaus]

 

Nicht weit von Ulfs Haus entfernt wohnt der "Riese" Oskarsson: "Er war riesengroß, laut und lebensgefährlich", meinen Ulf und sein bester Freund Berndt. Wenn Ulfs Mutter abends Klavier spielt, wird der Riese sanft und steht lauschend auf der Straße. Als die Freundschaft von Ulf und Berndt zu bröckeln droht, stibitzt Ulf als Mutprobe ein paar Pflaumen aus dem Garten des Riesen, wird jedoch erwischt. Doch der Moment des größten Schreckens wird zum Wendepunkt, der alles wieder ins Lot bringt. Denn nicht nur die Freundschaft der beiden Jungen bereitet ihnen schlimme Tage; die Hütte im Wald von Ulfs Mutter wurde durch einen Sturm zerstört und sie kann vor lauter Traurigkeit nicht mehr richtig Klavier spielen, was wiederum Oskarssons verträumte Abendmomente raubt. Schlussendlich fügt sich das dreifache Unglück jedoch zu einem gesteigerten Glück.

Urteil der Jury

Ulf Stark [Quelle: Verlag Urachhaus, Caroline Andersson]
Ulf Stark [Quelle: Verlag Urachhaus, Caroline Andersson]

"Ulf Starks Bücher sind kleine Kostbarkeiten, anrührend in ihrer Menschlichkeit“, urteilt Klaus Humann in der "Zeit". Die einfühlsame Übersetzung von Brigitta Kicherer und die sich wunderbar einpassenden Zeichnungen von Regina Kehn ergänzen die Geschichte, die von den Schmerzen des Größerwerdens und von Gefühlen und Beziehungen erzähle. Man lerne viel über die Spielarten der Einsamkeit, über den Zauber des Klavierspiels, über Freundschaften, die es sich unbedingt zu retten lohnt. Humann: "Man muss Ulf Stark Danke sagen – und möchte sich vor seinem Grab verneigen. Er starb 2017. Dass die deutsche Übersetzung dieses warmherzigen kleinen 'Riesen'-Buchs nun erscheint, gleicht einem späten Abschiedsgruß."

Die Luchs-Jury

Jeden Monat vergeben "Die Zeit" und Radio Bremen den Luchs-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-Luchs gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, Benno Hennig von Lange, Junges Literaturhaus Frankfurt, und Klaus Humann, ehemaliger Verleger des Carlsen und Aladin Verlags. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der "Zeit" das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

Luchs-Gewinner Mai: Als ich die Pflaumen des Riesen klaute" [5:08 Minuten]

Die Luchs-Jury empfiehlt außerdem:

  • das Jugendbuch "Vortex. Der Tag, an dem die Welt zerriss" (Fischer Verlag), empfohlen ab zwölf Jahren
  • das Bilderbuch "Juhu, Letzter! Die neue Olympiade der Tiere" (Nilpferd Verlag), empfohlen ab fünf Jahren
  • das Sachbuch "100 Kinder" (Gabriel Verlag), empfohlen ab acht Jahren.

 

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 7. Mai 2020, 15:10 Uhr

Der Luchs