Livestream

Bremen Zwei Rubriken Hörbuch-Tipps

Hörbuch-Tipp

Über den Umgang mit Menschen

25. März 2019

Adolph Knigge beschreibt, was er beobachtet hat – an den Menschen um sich herum, an sich selbst. Daraus hat er, ganz im aufklärerischen Geiste seiner Zeit, Empfehlungen für das Miteinander entwickelt. Dass die immer noch sehr aktuell sind, beweist die neue Hörbuchfassung seines Buches, gelesen von Christoph Maria Herbst. Kerstin Burlage stellt sie vor.

Adolph Freiherr Knigge war ein Schriftsteller, der im 18.Jahrhundert unter anderem in Bremen gelebt hat. Bekannt wurde er vor allem mit seinem Buch "Über den Umgang mit Menschen". Der Name "Knigge" ist längst zu einem Synonym geworden für eine Sammlung von Benimmregeln. Die beinhaltet das Buch allerdings gar nicht. Vielmehr beschreibt Adolph Knigge darin sehr genau, was er beobachtet hat – an den Menschen um sich herum, an sich selbst. Daraus hat er, ganz im aufklärerischen Geiste seiner Zeit, Empfehlungen für das Miteinander entwickelt. Dass die immer noch sehr aktuell sind, beweist die neue Hörbuchfassung seines Buches, gelesen von Christoph Maria Herbst.

Autor/-in: Kerstin Burlage
Länge: 4:28 Minuten
Datum: Sonntag, 24. März 2019
Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

Interessiere Dich für andere, wenn Du willst, dass andere sich für Dich interessieren sollen. Wer unteilnehmend, ohne Sinn für Freundschaft, Wohlwollen und Liebe nur sich selber lebt, der bleibt verlassen, wenn er sich nach fremdem Beistande sehnt.

Leben, das bedeutet für uns Menschen immer auch Zusammenleben. Das möglichst klug und angenehm zu gestalten, darum ging es Adolph Knigge. In seinem berühmtesten Buch beschreibt er – unterhaltsam, manchmal philosophisch, immer sehr praxisnah – wie die Menschen so ticken. Ein Kapitel widmet er beispielsweise den "verschiedenen Gemütsarten, Temperamenten und Stimmung des Geistes" - und schildert darin auch solche, die gerne "groß sprechen“, also angeben – weil  das eben Eindruck macht:

Diese Erfahrung lehrt den Abenteurer und Großsprecher, sich (….) für einen Mann von Wichtigkeit auszugeben, von seinen Verbindungen mit Fürsten und Staatsmännern, mit Männern, welche nicht einmal von seiner Existenz wissen, in einem Tone zu reden, der ihm, wo nichts mehr, doch wenigstens eine freie Mahlzeit und den Zutritt zu ersten Häusern erwirbt.

Warnung vor "Flitterputz"

"Name dropping" würde man das wohl auf neudeutsch nennen – und das kann in bestimmten Kreisen ja bekanntlich auch heute noch Türen öffnen. Aber Knigge warnt davor – wie überhaupt vor allem, was er "Flitterputz" nennt: also einem Hang zu Äußerlichkeiten und Hochmut. Beides macht er übrigens vor allem bei einer Gruppe aus – der er ein eigenes Kapitel widmet:

Über den Umgang mit den Großen der Erde, Fürsten und Vornehmen und Reichen.

Sie bekommen ihr Fett weg als genauso aufgeblasene wie unkultivierte Zeitgenossen Knigges. Dessen Rat zum Umgang mit einem Vornehmen oder Reichen klingt wie der reinste Selbstschutz – und überraschend zeitlos:

Hüte Dich, ihn deutlich oder gar in Gegenwart anderer merken zu lassen, dass du dir bewusst bist, du übertreffest, du übersehest, du verdunkelst ihn. Vor allem ist diese Vorsicht nötig gegen Vorgesetzte, die ungeschickter in ihrem Fache sind als du. Doch wehe dir, wenn du das rügst. Wenn du nur einmal tust, als merktest du das – wie werden sie dir das Leben sauer machen.

Auch zum Umgang mit Gelehrten oder mit Verliebten findet sich im Hörbuch ein eigenes Kapitel –  und zum Umgang mit "Geringern":

Man sei höflich und freundlich gegen solche Leute, denen das Glück nicht gerade eine reichliche Summe nichtiger zeitlicher Vorteile zugeworfen hat.

Rat für Eheleute

Der "Umgang mit Kindern", der im Originaltext ebenfalls seinen Platz hat, wurde leider nicht ins Hörbuch aufgenommen, obwohl er zu den aktuellsten Abschnitten gehört.  Enthalten ist dafür aber Knigges Rat für den "Umgang unter Eheleuten" – die er ausdrücklich davor warnt, in der Beziehung Langeweile aufkommen zu lassen:

Sorge man doch dafür, dass man sich nicht so auswendig lerne, dass jedes Gespräch der Eheleute unter vier Augen lästig scheint und man sich nach fremder Unterhaltung sehnt. (…) Es gibt eine feine, bescheidene Art, sich rar zu machen, zu veranlassen, dass man sich nach uns sehne – diese solle man studieren.

Klug und menschenfreundlich

Knigge ist ein genauer, kluger und einfühlsamer Beobachter des Menschen und seiner Eigenarten. Gesellschaftskritisch ist er, manchmal auch bissig – aber immer spürbar ein Menschenfreund. Seine wichtigste Botschaft: Geht respektvoll miteinander um! Und so warnt er folglich – ungebrochen aktuell – besonders vor Narzissten und Populisten. Wessen Gesellschaft man dagegen suchen sollte, weiß er auch:

Wer noch von ganzem Herzen lachen kann, der ist kein ganz böser Mensch.

Fazit         

Brillant gelesen ist das Hörbuch von Christoph Maria Herbst, der es schafft, die etwas altertümliche Sprache des Originals so neu und frisch zu interpretieren, dass man beim Hören glaubt, den Freiherrn Knigge persönlich kennen zu lernen. Dessen soziologische Betrachtungen von 1788 nicht nur überraschend modern sind, sondern auch zu der irgendwie beruhigenden Erkenntnis führen, dass Menschen eben einfach Menschen sind.

Infos:
Knigge: Über den Umgang mit Menschen, Der Audio Verlag, 2 Std., 37 Min., 15,95 Euro

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 24. März 2019, 14:40 Uhr

Hörbuch-Tipps