Livestream

Bremen Zwei Rubriken Neue Bücher

Buch-Tipp

Aus schwarzem Wasser

27. August 2020

Bisher hat Anne Freytag vor allem Bücher für Jugendliche und junge Erwachsene geschrieben. Jetzt hat sie sich an ihren ersten Thriller für Erwachsene heran gewagt. "Aus schwarzem Wasser" vermengt gleich mehrere Genres: Politthriller, Wissenschaftskrimi, Umweltkatastrophenthriller und es hat auch Fantasy-Elemente. Gabriele Intemann hat das Buch gelesen.

Anne Freytag vermengt in ihrem Buch gleich mehrere Genres: Politthriller, Wissenschaftskrimi, Umweltkatastrophenthriller und es hat auch Fantasy-Elemente.

Autor/-in: Gabriele Intemann;Stefanie Pesch
Länge: 4:51 Minuten
Datum: Donnerstag, 27. August 2020
Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

Die Geschichte

Es beginnt spektakulär. Bundesinnenministerin Patricia Kohlbeck rast mit ihrer gepanzerten Limousine in Berlin ungebremst in die Spree. Der Wagen geht unter. All das erleben wir aus der Perspektive von Patricias erwachsener Tochter Maja. Sie sieht, wie ihre Mutter stirbt. Und auch Maja schluckt Wasser und verliert das Bewusstsein. In der nächsten Szene wacht sie auf – in einem Leichensack in der Pathologie. Maja kann sich befreien und flieht aus dem Krankenhaus. Denn das letzte, was ihre Mutter ihr mit auf den Weg gegeben hat, war die Warnung, niemandem zu trauen.

Auf ihrem Totenschein liest Maja, dass ein befreundeter Arzt sie für tot erklärt hat. Und im Fernsehen sieht sie, dass ein junger Mann sie in letzter Minute unter Wasser aus dem Auto gezogen hat. Völlig unklar, wie das bei einer gepanzerten Limousine, überhaupt möglich gewesen sein soll. Maja macht sich auf die Suche nach den Hintergründen dessen, was passiert ist.

Ein Anschlag und Verfolgungen

Schnell ist klar: Das war kein Unfall. Der Wagen war manipuliert worden. Und wer immer dahintersteckt, hatte es nicht nur auf die Innenministerin abgesehen. Auch Maja wird verfolgt. Ihr Freund, der ihr bei den Recherchen hilft, wird umgebracht. Und ihre beste Freundin, die gerade auf den Philippinen Urlaub macht, wird entführt. Geheimdienste spielen eine Rolle. Maja und ihr komplettes Umfeld werden überwacht. Von Anfang an ahnt man deshalb: Das Ganze ist viel größer als ein normaler Politthriller im Berliner Milieu.

Viele Rätsel

Mysteriös sind die Selbstheilungskräfte von Majas Körper. Wie auch immer sie die 20 Minuten unter Wasser überlebt hat – sie ist unglaublich schnell wieder fit. Ihre Wunden heilen innerhalb von Stunden wieder. Auch das Röntgenbild, dass nach dem Unfall von ihrer Lunge gemacht wurde, sieht ungewöhnlich aus. Da deutet sich schon der Fantasy-Anteil an. Und auch die Wissenschaft kommt hier ins Spiel.

In Rückblenden erfahren wir, dass Majas Mutter – bevor sie Innenministerin wurde – geforscht hat. Die Medizinerin hat unter anderem Gewebe- und Organproben von Toten untersucht, im Auftrag des Geheimdienstes. Und dann sind da noch die Naturkatastrophen, die sich überall auf der Welt ereignen: tödliche Algenplagen und Quallen, die plötzlich gezielt Menschen angreifen, Überschwemmungen und anderes.

Spannend

Anne Freytag hat einen sehr packendenden Schreibstil. Kurze Kapitel, kurze Sätze, kein Wort zuviel, alles auf den Punkt, gelungene Perspektiv-Wechsel zwischen mehreren Protagonisten. Hinzu kommen Rückblenden in die Zeit, als Majas Mutter als Forscherin gearbeitet hat. Da ist man als Leser*in schon gefordert. Aber die Geschichte entwickelt einen ungeheuren Sog. Ein richtiger Page-Turner.

Infos:

Anne Freytag: Aus schwarzem Wasser, Bold (dtv Verlagsgesellschaft), Paperback, 608 Seiten, 16,90 Euro

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 27. August 2020, 15:40 Uhr

Bremen Zwei