Livestream

Bremen Zwei Rubriken Ausstellungen

Gerhard-Marcks-Haus

Ricardo Brey: "Adrift"

01.12.2019 - 01.03.2020 | Gerhard-Marcks-Haus

Ricardo Brey war 1992 der erste kubanische Teilnehmer bei einer Documenta. Seitdem lebt er in Europa. Das Gerhard-Marcks-Haus zeigt nun seine erste Museumsausstellung in Deutschland mit rund 70 Arbeiten.

Ein Mann steht vor einem Ausstellungsstück [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Ricardo Brey Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Rustikale Holzkisten in denen Papiere liegen [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Zwei große Fahradfelgen mit verschiedenen Bällen [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Ein Pelikan aus Metall auf einem Holzblock [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Ein Engel aus Holz hält eine Flöte [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Eine Kiste mit der Aufschrift Music Box [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Kästens stehen auf verschiedenen Regalbrettern [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen]

Quelle: Gerhard-Marcks-Haus Bremen

Ricardo Brey: "Adrift" [4:17 Minuten]

Die Werke von Ricardo Brey bestehen aus Zeichnungen, Assemblagen und Installationen, in denen er seine afrikanischen und kubanischen Wurzeln mit seinem neuen Umfeld verbindet. Dafür hat er den Begriff "Adrift" gefunden, übersetzt als "Treiben lassen". Es geht dem Bildhauer und Zeichner nicht darum, an einer Identität festzuhalten, sondern sich frei durch die Kulturgeschichte zu bewegen.

Wir können unterschiedlich sein und miteinander reden. Wir teilen dieselbe DNA. Wir haben denselben Background. Wir leben auf demselben Planeten. Wir müssen kommunizieren. Wir müssen reden. Ricardo Brey, Künstler

Treiben lassen

Kunstwerk von Ricardo Brey. [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus, We Document Art, Antwerpen]
Ricardo Brey: "Ich liebe es, auf verbotenen Meeren zu segeln und an barbarischen Küsten zu landen", 2019, Papier, Spiegel, goldenes Metallpapier, Stein, Krone, Batterie, Keramikfliesen, Metallmünzen, Keramik, Meteorit und drei Faltbücher [Quelle: Gerhard-Marcks-Haus, We Document Art, Antwerpen]

In seinen poetischen, ideenreichen Assemblagen konzentriert er sich auf die Beziehung zwischen Mensch und Natur, auf die kulturelle Identität seines Geburtslandes Kuba und seiner Wahlheimat Belgien sowie auf die Interaktion zwischen verschiedenen Kulturen. Diese haben eine stark existenzielle Dimension. Anstelle eines Beharrens auf Herkunft betont Brey das "Treiben lassen" mit den dazugehörigen Veränderungen und Brüchen in seinem Werk.

Im Zentrum der Ausstellung stehen dreißig Boxen, Ansammlungen von Objekten und Faltbüchern, die in immer neuen Konstellationen aufgeklappt werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 28. November 2019, 06:55 Uhr

Genaue Adresse:
Gerhard-Marcks-Haus
Am Wall 208
28195 Bremen

Veranstaltungstermin:
01.12.2019 - 01.03.2020

Ausstellungen