Livestream

Bremen Zwei Musik CD-Tipps

CD-Tipp

And It's Still Alright

17. Februar 2020

Es ist eine musikalische Erfolgsgeschichte der 2010er Jahre: Der amerikanische Singer-Songwriter wurde ein Star der alternativen Musikwelt. Nach frühen Jahren als Rocker und Folk-Troubadour wurde er mit seiner Band "The Night Sweats" als Soulsänger alter Schule umjubelt. Mit seinem neuen Album präsentiert er als akustischer Folkie mit sehr persönlichen Songs.

CD-Cover: And It's Still Alright [Quelle: Caroline]
Nathaniel Rateliff: And It's Still Alright [Quelle: Caroline]

Es beginnt mit coolem Fingerschnippen und einigen luftigen Gitarrenakkorden, doch es dauert nicht lange, bis die Stimme von Nathaniel Rateliff einsetzt und im Song "What A Drag" über wenig Erbauliches singt. So wie der Hintergrund dieser neuen Songs es nahelegt. Denn wer eine zerbrochene Ehe und den Verlust eines guten Freundes bewältigen muss, der hat einiges damit zu tun.

Nathaniel Rateliff ist mit Anfang vierzig kein Youngster mehr. Sein Weg bisher hat schon die eine oder andere persönliche Problematik hervorgerufen, Alkoholismus inklusive. Dass sein Freund und Kreativpartner, der Produzent Richard Swift, seiner Sucht im vergangenen Jahr mit einundvierzig Jahren zum Opfer fiel, schlug tiefe Wunden im Leben des Sängers. Der sich auf den zehn neuen Songs dieses Albums als verletzbarer Typ präsentiert. Offenherzig singt Rateliff von den Nachbeben des Verlustes mit der Einsicht: Es geht weiter, doch nicht ohne Narben.

Hommage an Richard Swift

Wenn Nathaniel Rateliff hier ab und zu nach dem 1994 verstorbenen Pop-Sänger Harry Nilsson klingt, dann ist auch das ein Ergebnis seiner Freundschaft mit dem verstorbenen Richard. Der dem Sänger nahegelegt hatte, doch auch einmal den Tonfall des brillanten Sängers Nilsson einzubeziehen in seinen Sound. Ein Versuch, der nicht die Qualitäten des Originals erreicht, doch ein interessanter neuer Ansatz ist es allemal. Auch der frühe Sound von Leonard Cohen ist hier ein wenig dabei. Nathaniel Rateliff ist zwar ein vergleichsweise biederer Textautor, doch ein wenig klassischer Cohen-Sound beim Song "Tonight #2" ist gut geeignet, zusätzliche Intensität in das Geschehen zu bringen.

Nathaniel Rateliff legt sich emotional hinein in seine Songs, doch Top-Regionen der Songwriter-Kunst erreicht seine Arbeit meist nicht. Ehrlich ist sie dennoch. Auf dem Cover des Albums sieht man den grundsympathischen Rateliff offenbar erleichtert Sonnenstrahlen begrüßen, die sich durch dichte Bewaldung Bahn brechen zu ihm. Dennoch beschließt der Mann aus Colorado sein Album mit dem Ausdruck intensiver Trauer. Im Song "Rush In" wendet sich der Sänger sich direkt an den verstorbenen Freund, dem das Album gewidmet ist. "And It’s Still Alright" - nichts für Fans des Soulmusikers Nathaniel Rateliff. Wer aber ein Freund musikalischer Introspektion ist, der bekommt hier geeigneten neuen Stoff für empfindsame Stimmungslagen.

Nathaniel Rateliff: And It's Still Alright [3:39 Minuten]


Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 17. Februar 2020, 14:38 Uhr

CD-Tipps
Mehr in der Rubrik "CD-Tipps"