Livestream

Bremen Zwei Musik CD-Tipps

CD-Tipp

Singing To Strangers

26. März 2019

Er ist und bleibt ein Romantiker. Jack Savoretti, der britische Singer-Songwriter mit italienischen, deutschen und polnischen Wurzeln besingt auf seinem mittlerweile sechsten Album wieder die Liebe und den dazugehörigen Herzschmerz. Er ist damit zum ersten Mal in seiner Heimat Großbritannien auf Platz 1 der Charts gelandet.

Cover: Singing To Strangers [Quelle: Warner Music]
Jack Savoretti: Singing To Strangers [Quelle: Warner Music]

Produktion im Studio von Ennio Morricone

Ich bins nur. Ich singe für Fremde. "Singing To Strangers" hat Jack Savoretti sein neues Album genannt. Denn seit über zehn Jahren ist genau das sein Job: auf den Bühnen der Welt zu stehen und ein fremdes Publikum mit seinen Liedern zu überzeugen und zu berühren. Für diese Überzeugungsarbeit braucht man starke Songs und davon hat Jack Savoretti auf seinem neuen Album mehr als genug.

Aufgenommen hat Jack Savoretti sein neues Album "Singing To Strangers" in Italien, im Heimatland seines Vaters, in Rom im Studio von Filmmusik-Legende Ennio Morricone. Der richtige Ort für Savorettis neue Songs, denen es an dramatischen Streichern und großen Gefühlen nicht mangelt. Als Teenager hat Savoretti erst nur Gedichte geschrieben, bis er gemerkt hat, dass ihm viel mehr Menschen zuhören, wenn er seine Gedichte mit der Gitarre begleitet. Für einen seiner neuen Songs hat er den Text zusammen mit dem größten Poeten der Popmusik  geschrieben: mit Literaturnobelpreisträger Bob Dylan.

Songtext von Bob Dylan

Als Jack Savoretti dabei war, die Songs für sein neues Album zu schreiben, hatte Bob Dylan hat seine Hilfe angeboten und Savoretti einen unfertigen Songtext einfach so per Email zugeschickt. Daraus wurde "Touchy Situation", zu finden auf Savorettis neuem Album "Singing To Strangers". Das Tonstudio von Ennio Morricone, der Songtext von Bob Dylan: Am Ende seines Albums legt Jack Savoretti noch einen drauf und singt ein Duett mit Pop-Superstar Kylie Minogue.

"Singing To Strangers" ist ein sehr abwechslungsreiches Album geworden, eingängig, leidenschaftlich und herzerweichend. Bisweilen ist Savoretti sehr nah dran am Kitsch; aber die vom Brexit gebeutelten Briten brauchen wohl momentan die großen Emotionen und haben gerade deshalb Jack Savoretti zur Nummer 1 der britischen Charts gemacht. 

Jack Savoretti: Singing To Strangers [3:34 Minuten]

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 26. März 2019, 07:35 Uhr.

CD-Tipps
Mehr in der Rubrik "CD-Tipps"