Livestream

Bremen Zwei Themen

Tanzraum Nord

Neue Tanzcompany in Bremen

14. Januar 2020

"On the Shoulders of Giants – Auf den Schultern von Riesen" heißt ein Tanzabend, der Ende Februar im Theater Bremen Premiere feiert. Das Besondere: Diesmal tanzt nicht das Ensemble des Theaters selbst, sondern eine freie Kompanie, die gerade erst gegründet wurde, die Tanzraum Nord. Ein Gespräch mit Michael Pundt über das Projekt.

"On the Shoulders of Giants – Auf den Schultern von Riesen" heißt ein Tanzabend, der Ende Februar im Theater Bremen Premiere feiert. Das Besondere: Diesmal tanzt nicht das Ensemble des Theaters selbst, sondern eine freie Kompanie, die gerade erst gegründet wurde, die Tanzraum Nord. Ein Gespräch mit Michael Pundt über das Projekt.

Autor/-in: Michael Pundt;Britta Lumma
Länge: 4:19 Minuten
Datum: Dienstag, 14. Januar 2020
Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

Mehr zum Thema:

Neue Tanzcompany in Bremen

Acht verschiedene Inszenierungen

Das Projekt, geplant für drei Spielzeiten, versteht sich als Stärkung der freien Tanzszene im Nordwesten. Das neue Ensemble besteht aus zehn Tänzerinnen und Tänzern, sie werden einmal im Jahr eine Premiere und eine Reihe von Vorstellungen am Theater Bremen präsentieren.

Es ist ein reisendes Ensemble, das auch in Hannover gastieren wird, in Oldenburg, Celle, Braunschweig, Göttingen, selbst im Ausland. Aber beheimatet ist es zur einen Hälfte hier in Bremen, zur anderen in Hannover.

Michael Börgerding, Intendant Theater Bremen

Helge Letonja aus Bremen und Felix Landerer, Choreograph aus Hannover, sind die künstlerischen Leiter des Projektes Tanzraum Nord. Helge Letonja war früher selbst Tänzer am Bremer Theater, und seitdem jahrelang Choreograph von Steptext, einem freien Tanzprojekt aus Bremen. Dort ist er durch eine harte Schule gegangen, musste für jede Produktion eine neue Finanzierung finden.

Finanzierung

Das Tanzprojekt wird wird mit 1 Millionen Euro von "Tanzpakt Stadt-Land-Bund" gefördert. Die Kofinanzierung kommt vom niedersächsischen Kulturministerium, dem Bremer Kultursenat, dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, dem Theater Bremen sowie einigen Stiftungen, darunter auch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Die freie Tanzszene erobert das Stadttheater

Das Tanztheater in Bremen blickt auf eine lange Geschichte zurück, da gab es Reinhild Hoffmann oder Hans Kresnik. Das neue Ensemble bedeutet für Bremen eine Abkehr vom Tanztheater, für Hannover ist es eine Abkehr vom Ballett. Denn beide Städte haben verschiedene Traditionen im Tanz. Helge Letonja sagt, man wolle tänzerisch gesellschaftliche Situationen thematisieren, anders, als man das in Bremen bisher gewohnt ist.

Ich verstehe mich selber auch als ein Nachfahre, in meinem Körper schlummert sozusagen auch das Wissen, die Erfahrung von dieser Tanztheater-Tradition, mit der ich mich auseinandergesetzt habe. Und ich habe mich heute für eine zeitgenössischere Sprache entschieden, und bei meinem Kollegen Felix Landerer ist das genauso der Fall.

Helge Letonja

Premiere im Februar

Helge Letonja ist vom Erfolg überzeugt, für ihn ist die Bremer Tanzszene sehr divers, mit wachsendem Zuspruch. Auch Theaterintendant Michael Börgerding ist optimistisch und findet, dass Bremen auch eine dritte Company vertragen könnte. Er wünscht sich,

... dass dieses manchmal etwas konservative Tanzpublikum, was in die Jahre gekommen ist, sich nochmal begeistern könnte für das, was wir hier machen. Und unser sehr, sehr junges Publikum, was wir haben, sich vielleicht auch mal anschaut, was es hier an traditionelleren Tanztheaterformen gibt.

Michael Börgerding

Wie das dann aussieht, kann man bei der Premiere von "On the Shoulders of Giants" am 27. Februar sehen.

Diese Thema im Programm: Bremen Zwei, 14. Januar 2020, 10:10 Uhr.

Bremen Zwei
Info & Service
Themen-Archiv