Livestream

Bremen Zwei Themen

Daumen drücken

Grammy-Nominierung für Radio-Bremen-Produktion

Bereits zum sechsten Mal ist eine Co-Produktion von Radio Bremen mit dem Boston Early Music Vocal Festival für einen Grammy nominiert. Die Produktion leitete Tonmeisterin Renate Wolter-Seevers.

Renate Wolter-Seevers sitzt auf einem Zuschauerplatz im Sendesaal Bremen [Quelle: Sigrun Strangmann]
Renate Wolter-Seevers [Quelle: Sigrun Strangmann]

Grammy-Nominierung für Radio-Bremen-Produktion [3:23 Minuten]

Nominiert wurde die Aufnahme der Opern "Les Plaisirs de Versailles" und "Les Arts Florissants" von Marc-Antoine Charpentier, eine Co-Produktion von Radio Bremen mit dem deutschen Label cpo und dem Boston Early Music Festival. Die Produktion fand unter der Leitung der Radio Bremen-Tonmeisterin Renate Wolter-Seevers im Januar und Februar 2019 statt, die musikalische Leitung lag in den Händen von Paul O´Dette, Stephen Stubbs und Robert Mealy.

Bereits im Februar 2015 erhielt Renate Wolter-Seevers einen Grammy für die Oper "La Descente d’Orphée aux Enfers" von Marc-Antoine Charpentier.

Daumen drücken im Januar

Die Grammy Awards werden seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences jährlich verliehen. Die 62. Grammy-Verleihung findet am 26. Januar 2020 in Los Angeles statt. An genau diesem Abend wird das Bostoner Ensemble mit einer neuen Operneinspielung live auf der Bühne des Bremer Sendesaals zu erleben sein.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 22. November 2019, 14:10 Uhr

Bremen Zwei
Info & Service
Themen-Archiv