Livestream

Bremen Zwei Themen

Ministerpräsident Weil besucht Schlachthof

Arbeitsbedingungen in der Fleischbranche

5. Februar 2019

Ausbeutung, miserable Arbeitsbedingungen und prekäre Lebensbedingungen: Die Fleischindustrie wird immer wieder mit modernem Sklavenhandel verglichen. Dass es auch anders geht, zeigt ein Fleischbetrieb in Garrel im Landkreis Cloppenburg. Am 4. Februar machte sich Ministerpräsident Stephan Weil selbst ein Bild vom Schlachthof "Böseler Goldschmaus". Mit dabei: Matthias Brümmer von der Gewerkschaft NGG.

Schlachthofarbeiter am Fließband [Quelle: DPA, Mohssen Assanimoghaddam]
Schlachthofmitarbeiter im Betrieb "Böseler Goldschmaus". [Quelle: DPA, Mohssen Assanimoghaddam]

Ausbeutung, miserable Arbeitsbedingungen und prekäre Lebensbedingungen: Die Fleischindustrie wird immer wieder mit modernem Sklavenhandel verglichen. Dass es auch anders geht, zeigt ein Fleischbetrieb in Garrel im Landkreis Cloppenburg. Am 4. Februar machte sich Ministerpräsident Stephan Weil selbst ein Bild vom Schlachthof "Böseler Goldschmaus". Mit dabei: Matthias Brümmer von der Gewerkschaft NGG.

Autor/-in: Anja Goerz
Länge: 4:22 Minuten
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Der Betrieb "Böseler Goldschmaus" sei seit einem Jahr zu Recht ein Vorzeigebetrieb, sagt Gewerkschafter Brümmer. Alle Beschäftigten sind keine Werkvertragsarbeiter mehr, sondern direkt angestellt. Sie sind jetzt sozial abgesichert und ihre Wohnverhältnisse haben sich verbessert. Leider gebe es bis heute kaum Nachahmerbetriebe; ein einziger Geflügelbetrieb sei ihm bekannt. Ein weiterer Kritikpunkt der Gewerkschaft: Es gibt keinen bundesweiten Tarifvertrag für die Fleischindustrie mehr.

Mehr zum Thema:
Kommentar: Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie [1:41 Minuten]

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 5. Februar, 6:20 und 8:40

Bremen Zwei
Info & Service
Themen-Archiv