Livestream

Bremen Zwei Themen

Reportage

Bibliotheksbesuch: ein Highlight mit Einschränkungen

5. Mai 2020

Zum Alltag tausender Bremerinnen und Bremer gehört es, in ihrer Bibliothek vorbeizuschauen. Die war wochenlang wegen Corona geschlossen. Jetzt sind die städtischen Bibliotheken wieder geöffnet – und trotzdem ist auch hier alles ganz anders, als wir es bisher gewohnt waren.

Eine Frau mit Munschutz und Handschuhen steht vor einem Bücherregal [Quelle: Imago, CTK Photo]
Endlich nach Büchern stöbern – auch in Bremen ist das mit Einschränkungen wieder möglich [Quelle: Imago, CTK Photo]

Die Reportage von Mischa Wahed zum Anhören:
Ein Highlight mit Einschränkungen [3:36 Minuten]

Es ist nur ein kleiner Schritt zurück zu einer Normalität, die wir uns doch so sehnlich wünschen: ein einfacher Gang zur Bibliothek. Aber schon im Forum am Wall fällt auf – hier hat sich etwas verändert. Auf dem Boden deutlich zu erkennen: aufgeklebte Streifen als Abstandshalter, 1,5 Meter Abstand sollen Besucher*innen einhalten. Bibliotheksdirektorin Barbara Lison lobt die Besucher, die – mit Schutzmaske – darauf warten, hereingelassen zu werden. Am größten war der Andrang direkt am Morgen bei der Öffnung:

Draußen am Wall standen die Leute schon an – bis in das Haus hier hinein. Total diszipliniert, haben sich ganz normal verhalten, als wäre überhaupt nichts Besonderes los. Anderen mussten wir ein bisschen helfen. Ich bin begeistert, wie die Leute sich verhalten. Wie verständnisvoll – es ist ja zu ihrem eigenen Schutz.

Barbara Lison, Bibliotheksdirektorin

Alle Besucher*innen müssen einen Einkaufskorb mit hineinnehmen. So bewahrt das Personal einen Überblick über die Zahl derer, die sich gerade im Haus aufhalten. Mehr als 100 Menschen dürfen es nicht sein.

Spürbare Erleichterung

Die Zentralbibliothek sieht ganz anders aus als sonst: überall Absperrungen. Hinsetzen: nicht erlaubt, Sofas: abgesperrt, Stühle und Tische: weggeräumt. Lesegarten: abgesperrt. Das kultige Schachspiel mit den überdimensionierten Figuren: verboten. Dieses sinnliche Erlebnis Bibliotheksbesuch, das für junge Familien mit kleinen Kindern zum Beispiel auch etwas Besonderes ist – es findet so nicht statt, beziehungsweise nur sehr eingeschränkt.

Natürlich ist es so, dass wir es schade finden, dass niemand sich hier richtig aufhalten soll. Wir sind zu einem Ort geworden, wo wir sagen: 'Bitte verlasst uns bald wieder.' Das ist etwas, was wir gar nicht möchten! Aber es muss eben im Moment so sein. Und ich hoffe sehr auf die Zeiten, dass wir wieder ein schöner Ort sind, wo man sich aufhalten kann. Barbara Lison, Bibliotheksdirektorin

Und trotzdem ist da etwas, was man wirklich spürt: Und zwar, dass viele Besucher*innen erleichtert sind: "Ich bin ganz froh, dass ich mir nicht wieder Bücher kaufen muss – oder mir auf meinen Reader laden", sagt eine Besucherin. Es ist aber nicht für jeden so einfach, die neuen Regelungen sofort zu durchschauen.

Ein mann mit Mundschutz hält ein Mikrophon [Quelle: Radio Bremen, Mischa Wahed]
Auch für Reporter Mischa Wahed war der Besuch in der Zentralbibliothek ungewohnt. [Quelle: Radio Bremen, Mischa Wahed]

Ein kleines Highlight

Auf dem Boden sind überall Pfeile in welche Richtung man gehen und vor allem nicht gehen sollte: quasi ein Corona-Abstand-Leitsystem für das eigentliche Leitsystem der Bibliothek. Von Stockwerk zu Stock darf man größtenteils maximal zu zweit im Fahrstuhl fahren. Treppensteigen: verboten. Für junge Eltern ist die Öffnung der Bibliothek trotzdem ein kleines Highlight. Der Nachwuchs darf sich auch mit Unterhaltungsartikeln eindecken.

Wen man auch fragt – man merkt, dass die Bibliotheksöffnung zur richtigen Zeit kommt. Dass sie ein bisschen Bammel hatte, dass alles glatt läuft, merkt man der Direktorin Barbara Lison schon an. Die Freude ist aber das, was nun überwiegt:

Die Menschen, die wir sehen – die meisten sind dankbar. Von vielen hören wir: 'Oh wie toll, dass Sie wieder aufhaben. Das ist so großartig.' Und das ist das Schönste, was man sich vorstellen kann.

Barbara Lison, Bibliotheksdirektorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 5. Mai 2020, 8:20 Uhr

Bremen Zwei
Info & Service
Themen-Archiv