Programm

Gesunde Ernährung

Zuckersteuer in Bremen?


viele bunte Süßigkeiten voller Zucker [Quelle: Pixabay]
Süßkram - lecker, aber schädlich. [Quelle: Pixabay]

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte fordert eine Zuckersteuer - auch hier in Bremen. Gerade Kinder müsse man nämlich in einem gesunden Lebensstil unterstützen, sagt Stefan Trapp. Er ist Kinderarzt in Bremen-Huchting und der Vorsitzende des Bremer Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte.

„Das Problem ist, dass Kinder und Jugendliche in den meisten Fällen nicht selbst entscheiden können, was auf den Teller kommt. Eine ungesunde Ernährung wird sozusagen vererbt“, so Trapp. Claudia Bernhard, Gesundheitssenatorin von Bremen, fordert vor allem Aufklärung: „Wir brauchen viel eher eine Ernährungsaufklärung, die wirklich umfassend ist. In den Kindergärten, in den Schulen und in den Familienzentren. Das braucht eigentlich viel mehr Raum und ist leider noch unterentwickelt“.

Experten sagen: Aufklärung reicht nicht

Wissenschaftler vom Cochrane-institut in Freiburg sagen, dass Aufklärung alleine nicht reicht. Sie haben Daten aus 19 Ländern ausgewertet und schlagen drei Maßnahmen vor, die vor allem Kindern helfen sollen, weniger Zucker zu naschen:

- Lebensmittel mit Farben kennzeichnen, also sowas wie eine Zuckerampel.
- In Kitas und Schulen nur ungesüßte Getränke ausgeben und
- eben tatsächlich die Preise für süße Getränke erhöhen.

In England gibt es so eine Zuckersteuer übrigens schon - Hersteller wie Coca-Cola haben daraufhin den Zuckergehalt bei ihren Getränken um die Hälfte reduziert.

Bremen Vier