Programm

Smartphones im Winter

So schützt ihr eure Handys vor Kälteschäden


Eine junge Frau mit einem Smartphone an der Bremer Schlachte [Quelle: Radio Bremen, Christian Bordeaux]
Bildschirm schwarz? Das könnte an den kalten Temperaturen liegen. [Quelle: Radio Bremen, Christian Bordeaux]

Moderne Handys mögen keine heißen oder bitterkalten Temperaturen. Das liegt daran, dass die meisten Smartphones mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet sind. Im Akku selbst steckt eine dickflüssige Substanz, durch die die Ionen durchfließen müssen, um das Handy mit Strom zu versorgen. Je kälter es ist, desto zäher wird die Substanz und desto langsamer fließen die Ionen. Deswegen hält der Akku bei Minusgraden oft nicht lange oder das Handy geht plötzlich einfach aus.

Unterschiedliche Handys haben unterschiedliche Betriebstemperaturen: Bei Apple und Samsung liegt die bei 0 bis 35 Grad, ausgeschaltet lagern kann man die Handys sogar bis -20 Grad.

Tipp 1: Auch Handys mögen’s warm

Wenn ihr selbst morgens mit drei Jacken, Schal, Handschuhen und Fellstiefeln raus geht, dann könnt ihr eurem Handy auch nicht mehr zumuten, schutzlos an der frischen Luft zu sein. Der Winter ist die Revival-Zeit für Handysocken! Oder ihr tragt das Gerät in der Innentasche der Jacke, nah am Körper.

Tipp 2: Hintergrund-Apps und Ortungsdienste schließen

Euer Akku leidet in der Kälte sowieso schon genug. Wenn ihr alle Apps schließt, die im Hintergrund laufen und auch Ortungsdienste abstellt, entlastet das den Akku zusätzlich.

Tipp 3: Smartphone langsam an Temperaturwechsel gewöhnen

Wenn ihr von einem langen Spaziergang in der Kälte reinkommt, dann am besten nicht direkt das Handy benutzen. Smartphones reagieren empfindlich auf große Temperaturunterschiede, dadurch kann sich Kondenswasser im Gerät bilden. Deswegen am besten das Handy erstmal in der Tasche lassen, bis es sich an die Temperatur gewöhnt hat.

Tipp 4: Für den Extremfall ein Outdoor-Handy anschaffen

Wenn ihr totale Ski-Junkies seid und auch auf der Piste nicht auf euer Smartphone verzichten wollt, solltet ihr vielleicht ein Outdoor-Handy in Erwägung ziehen. Die sind robuster und halten auch bei niedrigeren Temperaturen gut durch.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 22. Januar 2019

Bremen Vier