Musik Playlists

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Neu in der Playlist

Die Musikredaktion hat gewählt



Vier Männer auf einem Bild. [Quelle: Universal Music]

Tiësto & Post Malone: Jackie Chan

Das nenne ich mal Stil: Stacheldraht auf der Stirn, Playboy Bunny auf der Wange und auch sonst fast keine Tattoo-freie Stelle beim New Yorker Shooting-Star Post Malone. Eine perfekte Ergänzung also für den braven holländischen Super-DJ Tiësto. Die Beiden (und auch der Rest ihre Partygang mit Dzeko und Preme) stehen jedenfalls auf Kung Fu-Ikone Jackie Chan und seine temporeichen Gute Laune-Filme. So läuft das auch mit diesem Song: „Ein motivierender Dance-Beat, mit Sommer-Vibe und Hammer-Vocals!“ sagt Tiësto. Bam, bam, bam, wusch, tsching!

Tiësto & Post Malone: Jackie Chan [34 Sekunden]

Lenny Kravitz [Quelle: Warner Music]

Lenny Kravitz: Low

Der coolste Mann der Welt bringt auch noch Michael Jackson mit. Lenny Kravitz ist natürlich immer noch hot wie ein Juli-Tag im Bremen Vier-Land. Aber er dachte sich, ein bisschen Hilfe vom King of Pop kann auch nicht schaden und so gibt's dessen markante Kiekser („Whoo-hoo“) als Bonus. In "Low" geht es um zu große Erwartungen und Missverständnisse gleich am Anfang einer Beziehung. Kennen wir alle, oder? Weil keiner so meisterhaft Rock, Pop und R'n'B  verbindet, gibt's auch einen fetten Fingerschnipp-Ohrwurm, dem David Guetta noch einen perfekten Remix verpasste.

Lenny Kravitz: Low [38 Sekunden]

Jax Jones [Quelle: Universal Music]

Jax Jones  feat. Mabel & Rich The Kid: Ring Ring

Jax Jones ist ja als DJ und Remixer schon seit Jahren eine Größe im Geschäft, aber mit dem eigenen "You Don't Know Me" hatte der Londoner vor zwei Jahren dann weltweit den Durchbruch. Nun lässt er es wieder an der Tür zum Hit-Haus klingeln. Mit R'n'B-Sängerin Mabel und dem US-Rapper Rich The Kid ruft er uns "Hello ! You there?" - und angesichts des fetten Beats zwischen Dance, Pop und Hip-Hop öffnen wir doch gerne.

Jax Jones  feat. Mabel & Rich The Kid: Ring Ring [18 Sekunden]

James Arthur [Quelle: Sony Music, Olaf Heine]

James Arthur: You Deserve Better

Er kann ja so schön leiden und wahrscheinlich ist das sein Trick, bei den Frauen zu punkten. Einfach säuseln: "Du verdienst was besseres als mich" und schon kommt ihr Liebesschwur "Aber nein, Schatz…".  Nach dem Schmuse-Hit "Naked" lässt es James Arthur nach kurzem Akustik-Intro diesmal mit dickem Soul-Beat angehen. "You Deserve Better“ fleht er mit dieser sexy-kratzigen Stimme und irgendwie klingt das schon nach kuscheliger Sommerende-Party.

Hörprobe von James Arthur: You Deserve Better [27 Sekunden]

P!nk  [Quelle: Sony Music]

Pink: Secrets

Kann man 4 Milliarden Klicks bei YouTube haben und trotzdem noch Geheimisse? "Ich habe ein paar Sachen zu sagen, weil es da eine Menge gibt, das du nicht weißt", beichtet Pink in "Secrets". Und man darf sich aussuchen, ob der Lover oder die Fans damit gemeint sind. Ein ausgesprochen Dance-lastiger Beat und auch das einfache aber intensives Szene-Video machen daraus einen der besten Pink-Hits seit langem.

Hörprobe von Pink: Secrets [26 Sekunden]

Bosse [Quelle: Universal Music, Benedikt Schnermann]

Bosse: Alles ist jetzt

Das klingt irgendwie philosophisch: Alles ist jetzt. Und in der Tat ist Axel Bosse in Höchstform. Gerade war er beim Deichbrand Festival, nun kommt die neue Single, dann das gleichnamige Album im Oktober, am 6. November rockt er den Schlachthof und schließlich am 27. März 2019 auch noch das Pier 2 in Bremen. Volles Programm!

Bosse über seine neue Platte: "Auf dem Album geht es ein großes Stück um Lebensfreude. ‚Alles ist jetzt‘ ist die Nummer, die es auf den Punkt trifft. Letztlich sagt es aus, dass die Zeit gekommen ist, die Dinge, die man liebt, jetzt zu tun und jetzt bereit zu sein, Haltung zu zeigen und Sachen zu verändern. Es ist keine Zeit zu verlieren". So klingt es auch: Fröhlich und klug.

Hörprobe von Bosse: Alles ist jetzt [20 Sekunden]

Clueso [Quelle: Universal Music, Christoph Koestlin]

Clueso: Du und Ich

Ach, bald sind die Sommerferien schon wieder vorbei und man weiß nicht, ob man die Ferne vermisst oder sich auf zu Hause freut. "Inzwischen kann ich die Fahrten nach Hause auch genießen", singt Clueso. Was war denn los? "Die ersten Jahre wollte ich nur weg. Im Song geht es aber auch darum, wie schön es irgendwann wieder ist, nach Hause zu kommen, wenn man diese Phase hinter sich gelassen hat. Man erinnert sich daran, wo man herkommt, was einen ausmacht." Sanft wie ein Windhauch in der Sommerschwüle.

Hörprobe von Clueso: Du und Ich [27 Sekunden]

Mehr Musik

Playlists

Dieses Thema im Programm von Bremen Vier, 10. August 2018

Playlists