Livestream

Bremen Eins Serien Ausflugstipps

Ausflugstipps: Auf bestem Wege

Spurensuche in Heiligenberg

Wanderung südlich von Bruchhausen Vilsen

27. Juli 2019

In Heiligenberg, etwa zwei Kilometer südlich von Bruchhausen-Vilsen, soll im Mittelalter mal eine Burg gestanden haben. Archäologisch erforscht ist das Gebiet allerdings nicht. Bremen-Eins-Reporterin Ariane Wirth ist mit einem Gästeführer auf Wanderschaft gegangen und und sah sich für uns dabei die beeindruckende Landschaft an.

Die Klostermühle [Quelle: Radio Bremen]

Start und Ziel des Ausflugs ist die Klostermühle Heiligenberg bei Bruchhausen-Vilsen

Hans Jürgen Wachholz [Quelle: Radio Bremen]

Gästeführer Hans Jürgen Wachholz

Hans Jürgen Wachholz [Quelle: Radio Bremen]

Mit dem Gästeführer geht es über spannende Pfade.

Künstlich angelegter Teich neben der Klostermühle [Quelle: Radio Bremen]

Künstlich angelegter Teich neben der Klostermühle

Das alte Wasserrad der Klostermühle [Quelle: Radio Bremen]

Das alte Wasserrad der Klostermühle

Buchenwald am Heiligenberg [Quelle: Radio Bremen]

Der Buchenwald am Heiligenberg – Ruhe und Natur pur.

Am Waldrand [Quelle: Radio Bremen]

Auf dichten Wald folgt weite Ferne.

Hans Jürgen Wachholz zeigt uns die Hügelgräber am Heiligenberg. [Quelle: Radio Bremen]

Hans Jürgen Wachholz zeigt uns die Hügelgräber am Heiligenberg.

Landschaft mit alten Bauernhäusern [Quelle: Radio Bremen]

Hier sitzen oft Kunstschüler und zeichnen die Landschaft mit den alten Bauernhäusern.

Forsthaus am Heiligenberg [Quelle: Radio Bremen]

Das Forsthaus am Heiligenberg soll aus dem Mittelalter stammen.

Wanderung in Heiligenberg [2:36 Minuten]

Details zur Wanderung mit markanten Routenpunkten

  • Startpunkt Klostermühle Heiligenberg | Heiligenberg 2, 27305 Bruchhausen-Vilsen. Hier gibt es auch eine Parkmöglichkeit.

  • Kneippanlage

  • Forsthaus Heiligenberg

  • Dann zur Klostermühle zurück.

Die Streckenlänge beträgt ungefähr drei Kilometer!

Erholungsgebiet Heiligenberg

Gästeführer Hans Jürgen Wachholz und Reporterin Ariane Wirth beginnen ihre Wanderung an der künstlich angelegten Kneippanlage. Sie ist öffentlich zugänglich und liegt direkt neben der Klostermühle, einem beliebten Ausflugslokal am Heiligenberg. Dort können die Hosenbeine hochgekrempelt und nach Kneipp das Wasser getreten werden. Hinterher wird das Wasser nur abgestreift und nicht abgetrocknet.

Trampelpfade, Hügelgräber und ein schöner Ausblick

Weiter geht es von dort unterhalb eines Walles auf einer Art Trampelpfad. Es folgt der mit 30 Metern größte Anstieg. Oben angekommen gibt es alte Hügelgräber zu sehen und eine malerische Aussicht auf alte Bauernhäuser im Tal. Auch Rudi Carrell soll hier früher regelmäßig gewesen sein. Er wohnte in Wachendorf und soll sich häufig in der Klostermühle und dem Forsthaus Heiligenberg erholt haben.

Weiter führt uns der Ausflug durch Buchenwälder. Die Wege sind so schmal, dass nur hintereinander gelaufen werden kann. In einem Bach ist das Wasser so klar, dass ein bekanntes Ehepaar von Wachholz nur hier ihr Trinkwasser besorgt und darauf ihr gesundes und hohes Alter zurückführt. Früher, so heißt es, soll in diesem Gebiet tatsächlich mal eine Burg gestanden haben.

Am Ende der Route liegt das alte Forsthaus, das noch aus dem Mittelalter erhalten ist und mittlerweile für Touristen zum Hotel umgebaut wurde. Die Umgebung des Hotels bietet eine interessante Landschaft, mit schönen Fachwerkhäusern – eine Kombination von Neuem und Traditionellem.

Von der Mühle zum Lokal

Nach knapp zwei Stunden kommt unsere Reporterin wieder am Ausgangspunkt, der Klostermühle, an. Das Mahlwerk ist mittlerweile stillgelegt – heute ist die alte Mühle ein Ausflugslokal für Wanderer, Oldtimer- oder Motorradfreunde.

Die Wanderstrecke, die Ariane Wirth in abgewandelter Form ausprobierte, finden Sie auch noch einmal in größerer Variante unter folgendem Link:

Wanderkarte am Heiligenberg

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Samstag, 27. Juli 2019, 10:50 Uhr

Ausflugstipps