Livestream

Bremen Eins Musik Album der Woche

Album der Woche

Keane "Cause And Effect"

20. September 2019

Im November 2013 nach der Veröffentlichung ihres Albums “The Best Of Keane“ nebst Release-Konzert in Berlin kursierten Gerüchte, das südenglische Quartett wolle sich auflösen. Es sollte dann zwar eine fast sechsjährige Pause werden, doch seit dem 20. September ist klar: Keane sind zurück und haben mit “Cause And Effect“ ein echtes Herzschmerz-Album im Gepäck.

Länge: 30 Sekunden
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Put The Radio On – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] The Way I Feel – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] Thread – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] Stupid Things – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] Strange Room – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] Love Too Much – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [29 Sekunden] I Need Your Love – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden] I'm Not Leaving – Chase The Night Away – Hörprobe aus dem Keane-Album "Cause And Effect" [30 Sekunden]

Der Weg, den Keane mit “Cause And Effect“ einschlagen, ist konsequent – fokussiert auf Tom Chaplins Gesang und einen vom Keyboard definierten Sound. Weitgehend vorbei sind die Zeiten, als noch Klavierklänge wie in ihrem Hit von 2004 “Somewhere Only We Know“ die dominierenden Akzente setzten. Schon der Beginn des neuen Albums mit dem mehr als zwei Minuten langen Intro zu “You’re Not Home“, welches wie das Zusammensuchen elektronischer Mosaiksteine wirkt, ist mutig. Denn man fragt sich unwillkürlich, wohin die Reise denn gehen soll. Frontmann Tom Chaplin blickt auf den Kompass von Keane und stellt fest, dass sie alle nun in einer Lebensphase angelangt seien, in welcher die Horizonte eben nicht mehr nur sonnig sind, sondern auch dunkle Wolken aufziehen. Dies gilt besonders für Tim Rice-Oxley, der seine Songideen für “Cause And Effect“ aus den Trümmern seines Familienlebens heraus entwickelt hat:

Bittersüße Melancholie

Tom Chaplin über die Albuminhalte [58 Sekunden]

Traurig und schön zugleich – es ist diese bittersüße Melancholie, welche die Musik von Keane schon immer ausgezeichnet hat. Nur, dass sie jetzt von einer gehörigen Portion Lebenserfahrung genährt wird. Die Musiker von Keane mussten offensichtlich erst eine gehörige Strecke auf der Achterbahn des Lebens zurücklegen – mit einer langen Pause nach zwei Jahrzehnten Bandgeschichte und persönlichen Problemen - bevor sie wieder zusammenfinden konnten und sich im Februar in ein Studio in Sussex zurückzogen. Dass die vier die letzten Jahre unterschiedliche Wege gegangen sind, entpuppt sich rückblickend als nötige Voraussetzung dafür, dass sie jetzt wieder zusammengekommen sind. Sänger Tom Chaplin und seine Bandkollegen fühlten sich ausgebrannt und drohten das, was Keane ausmachte, aus den Augen zu verlieren, erinnert sich Drummer Richard David Hughes:

Richard David Hughes über das erneute Zusammenkommen von Keane [1:04 Minuten]

2006 bereits stürzte Tom Chaplin Keane in eine Krise, als er sich in eine Entzugsklinik einweisen ließ und damit den Abbruch der Nordamerika-Tour der Band verursachte. Heute, nach Jahren der Abstinenz, stellt der Sänger fest, dass er musikalisch sogar noch hat zulegen können:

Tom Chaplin über seine Stimme [56 Sekunden]

Konsequent emotional und melodisch

FrontmannTom Chaplin von der Band Keane auf der Bühne. [Quelle: Imago, Zuma Press]
Keane-Frontmann Tom Chaplin. [Quelle: Imago, Zuma Press]

Was die Songs von Keane nach wie vor auszeichnet, sind ihre fließenden Melodien und delikaten Harmonien. Songwriter-Mastermind Tim Rice-Oxley fährt schon ein beachtliches Sound-Equipment auf, allerdings sorgen er und seine Bandkollegen durch klanglich ausgedünnte Passagen dafür, dass die neuen Songs sich nicht im Soundnebel verlieren. Klanglich spiegeln die elf neuen Keane-Songs einen emotionalen Spagat wider, dessen Pole von seliger Kindheitserinnerung bis zu drohender Depression reichen. “Cause And Effect“ als Ganzes scheint dann der Versuch einer Frage nach den Zusammenhängen der menschlichen Existenz zu sein. Die erste Single-Auskopplung “The Way I Feel“ fasst im Grunde genommen das zusammen, was sich wie ein roter Faden durch “Cause And Effect“ zieht: ein Strudel der Emotionen:

Tom Chaplin über "The Way I Feel" [50 Sekunden]

Drummer Richard David Hughes betont, die Band Keane sei mehr als einfach nur die Summe ihrer vier Mitglieder. Heute klängen sie ganz anders als zu Beginn ihrer Karriere und seien nun bestimmt nicht auf Tour, nur um Geld zu verdienen. Es ist also die Leidenschaft für ihre Musik, die Hughes und seine Bandkumpane wieder ins Studio und auf die Bühne zurückgetrieben hat. Leidenschaft ist hörbar auch der grundlegende Taktgeber für Keanes aktuelles Album. Tom Chaplins Hymne aufs Radio “Put The Radio On“ ist ein Beispiel für eine Begeisterungsfähigkeit, die ihn offenbar von Kindesbeinen an getragen hat:  

Tom Chaplin über seine Leidenschaft fürs Radio [41 Sekunden]

Der Funke springt über

Die im Städtchen Battle in East Sussex gegründete Band konnte bisher mit jedem ihrer Studioalben den Spitzenplatz der britischen Album-Charts erobern. Keane wurden etliche Male mit Platin, Gold und  Silber ausgezeichnet und können 13 Millionen Verkäufe und mehr als 2,5 Milliarden Streams vorweisen. Auch das hängt sicherlich mit Leidenschaft und Emotion zusammen, denn selbst als Stars auf der Bühne können sie sich immer noch gut in ihre Fans hineinversetzen und lieben es, wenn diese ihre Songs mitsingen. Dies erzählt Richard David Hughes, der mit Tim Rice-Oxley schon seit 1995 zusammen Musik macht:

Richard David Hughes übers Mitsingen [35 Sekunden]

Keane haben ihren Soundkosmos sicherlich neu tapeziert, ihn aber nicht komplett anders eingerichtet. Der Geist von Electro-Wave und New Romantic weht durch ihre Klangräume, doch pulsierende Poprock-Beats holen die Songs immer wieder zurück und machen sie zu dem, was sie in erster Linie sind: typische Keane-Titel. Zu diesen zählt auch die von Tom Chaplins zurückhaltendem Gesang getragene Ballade “Strange Room“: 

Tom Chaplin über den Sound und "Strange Room" [44 Sekunden]

Ein klanggesättigtes Tal der (Freuden-)Tränen

Bei allen Soundtüfteleien verströmt “Cause And Effect“ eine Atmosphäre, die vermitteln kann, dass Tim Rice-Oxley, Tom Chaplin, Richard David Hughes und Jesse Quin vertrauensvoll wieder zueinander gefunden haben. Schließlich sind Chaplin und Rice-Oxley schon zusammen zur Schule gegangen. Und so durchschreiten sie nun gemeinsam ihr musikalisches Tal der (Freuden)-Tränen und schauen mit Sinn für die Realität, aber durchaus optimistisch in ihre gemeinsame Zukunft:

Die vier Herren der Band Keane. [Quelle: Universal Music]
Keane. [Quelle: Universal Music]

Richard David Hughes über die Zukunft der Band [48 Sekunden]

Ein Licht am Ende des Tunnels

Wenn man so will, haben Keane ihr neues Album aus der Lebensmitte heraus konzipiert. Die vier Musiker sind reifer geworden und stehen mit beiden Beinen in genau dem Gemischtwarenladen, der sich Leben nennt. Wenn “Cause And Effect“ über das Musikalische hinaus eine Botschaft vermitteln kann, dann ist es die von Richard David Hughes formulierte:

Richard David Hughes über die Botschaft des Albums [34 Sekunden]

Es ist das berühmte Licht am Ende des Tunnels, welches Keane auf “Cause And Effect“ beschwören. Und so wirkt der das Album abschließende Song “I Need Your Love“ (ein wenig scheint 10cc’s “I’m Not In Love“ darin herumzuspuken) wie Hilferuf und Verheißung zugleich. Bei Keane ist eben alles gleichzeitig traurig und schön, wie Tom Chaplin es so treffend formuliert hat. Und damit hat der Sänger mit der klaren Stimme den Nagel auf den Kopf getroffen.

Christian Höltge

Keane: “Cause And Effect”
UMI/ Island Records
EAN: 0602577916038
VÖ: 20.09.2019

Die Songs

TitelDauer
You're Not Home5'32
Love Too Much3:09
The Way I Feel4:06
Put The Radio On4'12
Strange Room4'23
Stupid Things3'50
Phases3'37
I'm Not Leaving4'14
Thread4'52
Chase The Night Away4'03
I Need Your Love4'11

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 23. September 2019, 16:40 Uhr

Album der Woche