Livestream

Bremen Eins Musik Album der Woche

Album der Woche

Herbert Grönemeyer "Tumult"

9. November 2018

"Tumult" – so hat Herbert Grönemeyer sein am 9. November erschienenes 15. Studioalbum benannt. Ein programmatischer Titel, denn seine neuen Songs haben es musikalisch und textlich in sich. Bremen-Eins-Musikredakteur Christian Höltge hat mit dem gestandenen Allround-Künstler ein sehr lebhaftes und hochinteressantes Gespräch geführt, das Licht in Grönemeyers "Tumult" bringt.

Hörprobe aus dem Song "Lebe mit mir los“ vom Album "Tumult" von Herbert Grönemeyer.

Länge: 30 Sekunden
Datum: Montag, 12. November 2018
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Hörprobe: "Mein Lebensstrahlen" [30 Sekunden] Hörprobe: "Der Held" [29 Sekunden] Hörprobe: "Und immer" [30 Sekunden] Hörprobe: "Warum" [28 Sekunden]

Herbert Grönemeyer, dieser singende und verlässliche Beobachter gesellschaftlicher Befindlichkeiten, fasst in seinem Albumtitel den Aufruhr, die Veränderungen und Irritationen zusammen, die unsere Gegenwart zurzeit prägen:

Autor/-in: Christian Höltge im Gespräch mit Herbert Grönemeyer
Länge: 19 Sekunden
Datum: Montag, 12. November 2018
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Eine Stimme von Gewicht

Grönemeyer, der mit seinen Alben in Deutschland verlässlich an die Spitze der Charts klettert, legt seinen Finger an den Puls der Zeit. Er hat in der deutschen Poplandschaft eine Stimme von Gewicht. Unsere Gegenwart empfindet er als Herausforderung und stellt sich dieser mit seiner Musik und seinen Texten, mal empfindsam und introvertiert, mal extrovertiert und impulsiv:

Herbert Grönemeyers Einschätzung der Gegenwart [27 Sekunden]

Der Spannungsbogen, der das Album "Tumult" durchzieht, bezieht seine Energie aus der intensiven Auseinandersetzung Herbert Grönemeyers mit den gesellschaftlichen Entwicklungen gerade in Deutschland. Die Sicht auf sich selbst und der Blick nach außen haben schon immer die Impulse für seine Songs gesetzt und bilden nun das Fundament für die Intensität seines aktuellen Albums:

Herbert Grönemeyer über sein momentanes Empfinden [25 Sekunden]

Er mischt sich ein

Herbert Grönemeyer ist ein Künstler, der bewusst seine Stimme erhebt, der auch laut sein und gehört werden möchte. Die #unteilbar-Demonstration in Berlin am 13. Oktober mit einer Viertelmillion Teilnehmern ist dann eines der Foren gewesen, auf welchem der Künstler Farbe bekennen kann. Grönemeyer weiß aber auch ganz klar, wo seine Möglichkeiten als Musiker enden:

Herbert Grönemeyer über die Wirkung seines Albums [38 Sekunden]

Obwohl Grönemeyer mit intensiven sprachlichen Bildern arbeitet, sieht er sich in erster Linie als Musiker. Denn schon im Alter von 13 Jahren ist er als Sänger musikalisch aktiv gewesen:

Autor/-in: Christian Höltge im Gespräch mit Herbert Grönemeyer
Länge: 25 Sekunden
Datum: Montag, 12. November 2018
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Versuch und Irrtum

Seine Songs, die auf seinem aktuellen Album "Tumult" ihre Intensität nicht nur offensiv, sondern auch auf einer sehr feinfühligen Ebene entfalten können, entwirft der Sänger mit der unverwechselbaren Stimme nach der Methode Versuch und Irrtum. Es braucht seine Zeit, bis sich aus den in seinem Kopf herumschwirrenden Ideen ein Song herauszukristallisieren beginnt:

Herbert Grönemeyer über sein Songwriting [1:12 Minuten]

Es ist jedoch immer die Musik, mit welcher Grönemeyer seinen Weg zu neuen Songs ebnet. Das kann ein langer Prozess sein, bevor Deutschlands kommerziell erfolgreichster Musiker mit dessen Ergebnissen zufrieden ist:

Herbert Grönemeyer die Entstehung der Songs [35 Sekunden]

Ein sehr direktes Album

Bei aller Freude, die er mit seinen Songs auch vermitteln möchte, und bei allem Anklang, den er mit seiner Musik auch findet: Herbert Grönemeyer ist auch ein Zweifler, der sich mit dem eigenen Tun kritisch auseinandersetzt. Insofern sieht sich dieser nachdenkliche Künstler auch als Teil des großen Ganzen:

Herbert Grönemeyer über Selbstzweifel [31 Sekunden]

Als direkt bezeichnet Grönemeyer den Sound seines aktuellen Albums. Direktheit im Leisen wie im Lauten formt ebenso den Identitätskern von "Tumult". Was die neuen Grönemeyer-Songs auszeichnet, ist ihre enorme Intensität, die sich auf leisen Sohlen in die Herzen schleicht oder gleich ausgelassen in Beine fährt:

Herbert Grönemeyer über den Sound des Albums [20 Sekunden]

Als Gesprächspartner unverstellt und entspannt

Herbert Grönemeyer spricht unverstellt, entspannt und mit einem beeindruckend offenen Blick auf sich selbst über sein aktuelles Album. So hofft er, sich auch mit "Tumult" musikalisch wieder weiterbewegt zu haben:  

Autor/-in: Christian Höltge im Gespräch mit Herbert Grönemeyer
Länge: 28 Sekunden
Datum: Montag, 12. November 2018
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Dass für ihn und seine Musik noch lange nicht Schluss ist, liegt für Herbert Grönemeyer auf der Hand. Auf "Tumult" hat er in der Tat musikalisch wieder etwas Neues angestoßen, nicht zuletzt mit seinem Duett "Doppelherz / Iki Gönlüm, welches er zusammen mit dem in Berlin-Kreuzberg aufgewachsenen Produzenten und Sänger BRKN (Andac Berkan Akbiyik), singt:

Herbert Grönemeyer über BRKN & "Doppelherz/Iki Gönlüm" [1:09 Minuten]

Tiefgründigkeit und Leichtigkeit

Herbert Grönemeyer ist 62 und er hat auch in die Abgründe des Lebens blicken müssen. Aber direkte, unverfälschte Freude ist neben Gedankentiefe und dem Gespür für zarte Töne eine ebenso wichtige Facette seiner Musik. In einem Song wie dem tanzbaren "Leichtsinn und Liebe" gehen Tiefgründigkeit und Leichtigkeit Hand in Hand:

Herbert Grönemeyer über den Song "Leichtsinn und Liebe [29 Sekunden]

Herbert Grönemeyer legt äußersten Wert auf die direkte Wirkungsweise seiner Musik. Wachrütteln und "shake your legs" sind für ihn zwei Seiten derselben Medaille. Er möchte eben doch in letzter Konsequenz Lebenslust vermitteln:

Herbert Grönemeyer über die Wirkungsweise seiner Musik [13 Sekunden]

Aber auch das Ruhige, diese einer hohen Intensität Raum gebende Stille, gehört zum Kern der Musik Herbert Grönemeyers. Uns so offeriert das Album "Tumult" Grönemeyer selbst sein momentanes Lieblingslied – das überaus zärtliche "Mein Lebensstrahlen", welches mit den Worten "Du bist mein Sehnsuchtsort" beginnt:

Herbert Grönemeyer über den Song "Mein Lebensstrahlen" [26 Sekunden]

Im Endeffekt ein optimistischer Menschfreund

Herbert Grönemeyer steckt bei all seiner kritischen Nachdenklichkeit voller Optimismus. Die schleichende Verrohung durch die Möglichkeiten des Internets ist für ihn mehr ein Problem, welches sich an der Oberfläche der menschlichen Existenz abspielt. Im Kern ihres Wesens seien die Menschen immer noch füreinander da:

Herbert Grönemeyer über sein Menschenbild [1:00 Minuten]

Wohlfeile Worte und beliebige Melodien sind so gar nicht seine Sache, alles Marktschreierische liegt ihm fern. Und gerade deshalb ist Grönemeyer der ideale Künstler, um uns einen Orientierungspunkt im Tumult unserer Lebenswirklichkeit zu liefern. Er ist ein Meister der kleinen Momente und großen Augenblicke. Mit leisen Tönen und lauten Rhythmen – aber eben immer ganz Herbert Grönemeyer!  

Christian Höltge

Herbert Grönemeyer "Tumult"

UMD/ Vertigo Berlin
EAN: 0602577119125
VÖ: 09.11.2018
Die Songs
TitelDauer
Sekundenglück3:58
Taufrisch3:18
Mein Lebensstrahlen3:19
Doppelherz / Iki Gönlüm3:37
Bist du da3:55
Fall der Fälle4:38
Warum3:30
Leichtsinn und Liebe3:50
Der Held3:16
Verwandt4:34
Wartezimmer der Welt4:30
Und immer3:34
Lebe mit mir los3:21

Grönemeyer on Tour

Im März 2019 geht Herbert Grönemeyer mit seinem neuen Album auf Tournee. Der Start ist am 5. März 2019 in Kiel. Danach spielt er in Deutschland:

Berlin, 7. März 2019
Bremen, 8. März 2019
Halle/Westf., 10. März 2019
Leipzig, 11. März 2019
Köln, 13. und 14. März 2019
Stuttgart, 16. März 2019
München, 19. und 20. März 2019
Hamburg, 24. und 25. März 2019
Dortmund, 27. März 2019
Mannheim, 28. März 2019

Ab Ende August 2019 schließt sich die große Open-Air-Tournee an:

Erfurt, 30. August 2019
Flensburg, 1. September 2019
Berlin, 3. September 2019
Hannover, 6. September 2019
Gelsenkirchen, 7. September 2019
Frankfurt, 9. September 2019

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 12. November 2018, 16:40 Uhr

Musik