Livestream

Bremen Eins Musik Album der Woche

Album der Woche

Bryan Adams "Shine A Light"

1. März 2019

Bryan Adams stellt es sehr geschickt an: Mit seinem neuen Album “Shine A Light“ liefert er verlässlich das, was seine Fans zu Recht von ihm erwarten, und sorgt dennoch für kleine Überraschungen. Die erste, die vielleicht schon wirklich keine mehr ist: An seiner Single, dem Titeltrack des Albums, hat als Koautor Ed Sheeran mitgearbeitet.

Länge: 30 Sekunden
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Hörprobe aus "That's How Strong Our Love Is" [29 Sekunden] Hörprobe aus "Nobody's Girl" [30 Sekunden] Hörprobe aus "Whiskey In The Jar" [29 Sekunden] Hörprobe aus "Don't Look Back" [30 Sekunden] Hörprobe aus "All Or Nothing" [28 Sekunden] Hörprobe aus "Talk To Me" [29 Sekunden] Hörprobe aus "Driving Unter The Influence Of Love" [30 Sekunden]

Die zweite Überraschung, die der kanadische Rockstar auf seinem am 1. März veröffentlichten Album auspackt, ist das im Duett mit Jennifer Lopez gesungene, auf R&B-Weise federnde “That’s How Strong Our Love Is“. Und zum dritten Mal lässt Adams überrascht aufhorchen, wenn er mit dem irischen Traditional “Whiskey In The Jar“ den folkigen Abschluss seines nunmehr 14. Studioalbums setzt. Diese Geschichte eines irischen Straßenräubers kommt rüber, wie dem Sänger mit dem strengen Seitenscheitel auf den Leib geschrieben.

Die Kooperation zweier Megastars

In Dublin war es zum Zusammentreffen der beiden Megastars Bryan Adams und Ed Sheeran gekommen und die beiden beschlossen, in Kontakt zu bleiben. Adams erinnert sich: "Eines Tages schickte ich ihm einen Refrain zu, den ich für eine Songidee hatte, der ich den Namen “Shine A Light“ gab, und fragte ihn, ob er Interesse daran habe, an diesem Song mitzuarbeiten. Kurz darauf habe ich ein paar Verse von ihm zurückbekommen.“

Auch der Kanadier Jim Vallance ist bei “Shine A Light“ wieder mit von der Partie. Er begleitet Bryan Adams als Songwriting-Partner schon seit vielen Jahren. Vallance hat die Hits “Summer Of ‘69“, “Run To You“ und “Heaven“ mit aus der Taufe gehoben. Beim vorherigen Studioalbum “Get Up“ vom Oktober 2015 hat er mit Adams zusammen alle Songs geschrieben. Gretchen Peters ist die dritte im Bunde der erprobten Songschreiber an der Fertigungsstraße ehrlicher Rocksongs, für die Bryan Adams steht wie kaum ein anderer. Mit Peters zusammen ist Adams etwa auf seine “Cloud Number 9“ gestiegen.

Er hat es gleich zweimal auf Briefmarken geschafft

Bryan Adams [Quelle: Universal Music]
Bryan Adams geht wieder auf Tour. [Quelle: Universal Music]

Dass der Hitgarant Bryan Adams nicht nur als Musiker ein Weltstar, sondern auch als Fotograf erfolgreich ist, beweist eine kanadische Briefmarke mit dem von ihm geschossenen Porträt von Queen Elizabeth. Er selbst wurde 2009 auf Kanadas Postwertzeichen verewigt. Als Musiker wirkt Adams auch mit “Shine A Light“ wieder auf positive Weise kompromisslos. Seine feste Überzeugung vom Wert künstlerischer Arbeit ist der Motor für all sein Tun. Insofern sind die Kunstdisziplinen, in denen er arbeitet, für ihn einfach nur verschiedene Kanäle seiner Kreativität:

Bryan Adams über sich als Künstler [13 Sekunden]

Vom Ein-Dollar-Vertrag zum Millionenseller

Aus heutiger Sicht erscheint es Bryan Adams absurd, dass er 1978 seinen ersten Plattenvertrag über die symbolische Summe von nur einem Dollar abgeschlossen hatte. Damals mochte noch niemand Geld auf seine Songs setzen und mittlerweile hat der fast Sechzigjährige erheblich abgeräumt. Etliche Auszeichnungen, hohe Verkaufszahlen und Millionen von Abonnenten auf den einschlägigen Onlineplattformen sprechen da eine mehr als deutliche Sprache. Wie von einem anderen Stern wirkt es heute, wenn Bryan Adams sich an seine Anfänge mit Jim Vallance zurückerinnert:

Bryan Adams über Jim Vallance und den Beginn ihrer Zusammenarbeit [28 Sekunden]

Musikalisch noch einiges im Köcher

Wie schön, dass die 12 Tracks auf “Shine A Light“ nicht nur die vertraute Rock-Kost bieten, sondern ebenso auf Vielfalt setzen. Gegenüber seinem geradlinigen Vorgängeralbum “Get Up“, dessen Sounddesign Jeff Lynne als Produzent geprägt hat, fährt Adams in seinem neuen Album ein wesentlich farbigeres, aber auch pfeffrigeres Musikmenü auf. “All Or Nothing“ etwa beginnt mit einem Gitarrenriff in bester AC/DC-Manier. Bei “Part Friday Night, Part Sunday Morning“ mit seinem vorwärts stürmenden Beat treffen wir erwartungsgemäß auf den unverkennbaren, vertrauten Bryan Adams. In “Talk To Me“ gibt sich der kanadische Chartstürmer hingegen so sanft wie schon 1991 in “(Everything I Do) I Do It for You“, seinem Welthit aus dem Soundtrack zu Kevin Costners Blockbuster „Robin Hood - König der Diebe“. 

Ein schlichtes Rezept mit Erfolgsgarantie

Im Grunde genommen ist die Rezeptur, die Bryan Adams für seine Songs verwendet, denkbar schlicht, besser gesagt: ehrlich. Aber genau darin liegt ihr alle Stürme über dem Pop-Ozean überstehendes Erfolgsgeheimnis:

Bryan Adams über Inspiration [18 Sekunden]

Eingängige Melodien, tanzbare Beats, entfesselte Passagen perfekt fürs Spielen der Luftgitarre – das kennt man von der kanadischen Hitmaschine. Wenn dann auf “Shine A Light“ aber unerwartet sanfte Momente – bei “Talk To Me“ fast im Ton einer John-Lennon-Ballade – auftauchen, dann ist das die Würze, die dieses neue Album zu einem Hörerlebnis macht. Wen es nicht auf dem Sofa halten kann, dem sei “Driving Under The Influence Of Love“ mit seinem Honkytonk-Piano ans Herz gelegt – aber Vorsicht, dieser Song ist nicht eben straßenverkehrstauglich! Im nicht einmal zwei Minuten langen “I Could Get Used To This“ unternimmt Adams sogar eine kurze Spritztour zum Grunge. Und dass noch lange nicht Schluss ist, daran lässt der energiegeladene Sänger auch keinen Zweifel:

Bryan-Adams übers Singen [9 Sekunden]

In der Rockschmiede brennt noch das Feuer

Seine große “Shine-A-Light“-Tour wird Bryan Adams um den halben Erdball und im Juni auch nach Deutschland führen. München, Stuttgart, Frankfurt, Oberhausen und Berlin stehen auf seinem Tourneeplan. Insofern muss man sich um musikalischen Output aus der Rockschmiede von Adams keine Gedanken machen. “Shine A Light“ zeigt die kanadische Rockikone wieder einmal auf der Höhe ihres musikalischen Könnens und liefert Songs, die unbestreitbar Hitpotenzial besitzen. Ehrlich gesagt, war das bei Bryan Adams anders auch nicht zu erwarten. Qualität bleibt eben Qualität – so einfach ist das!

Christian Höltge

Bryan Adams: “Shine A Light“            
UMI/ Polydor
EAN:  0602567885382
VÖ: 01.03.2019

Die Songs
TitelDauer
Shine A Light3:26
That's How Strong Our Love Is (feat. Jennifer Lopez)3:32
Part Friday Night, Part Sunday Morning3:13
Driving Under The Influence Of Love2:38
All Or Nothing2:59
No Time For Love2:04
I Could Get Used To This1:48
Talk To Me3:05
The Last Night On Earth3:06
Nobody's Girl2:44
Don't Look Back3:28
Whiskey In The Jar3:45

Tourstationen in Deutschland

München – 11. Juni 2019 (Olympiahalle)
Stuttgart – 12. Juni 2019 (Schleyerhalle)
Frankfurt – 17.Junig 2019 (Festhalle)
Oberhausen – 18. Juni 2019 (König-Pilsener-Arena)
Berlin – 20.Juni 2019 (Mercedes-Benz-Arena)

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 04. März 2019, 16:40 Uhr

Album der Woche