Livestream

Bremen Eins Musik Die Plattmacher

Die Bremen Eins Plattmacher

Landhuus Stuckenbossel (Hotel California)

1. Juni 2018

In unseren Archiven haben wir die wahre Wiege der Pop- und Rockmusik entdeckt. Was die meisten nicht wussten:" Viele große Hits sind schon op Platt erschienen, lange bevor sie auf Englisch ein Hit wurden" – unglaublich und auch nicht wahr. Diese Woche singt Ansgar Langhorst für Sie den Eagles-Klassiker "Hotel California" in einer plattdeutschen Version von Ingo Woelbern und Reinhard Goltz.

In unseren Archiven haben wir die wahre Wiege der Pop- und Rockmusik entdeckt. Was die meisten nicht wussten:" Viele große Hits sind schon op Platt erschienen, lange bevor sie auf Englisch ein Hit wurden" – unglaublich und auch nicht wahr. Diese Woche singt Ansgar Langhorst für Sie den Eagles-Klassiker "Hotel California" in einer plattdeutschen Version von Ingo Woelbern und Reinhard Goltz.

Autor/-in: Don Felder/Don Henley/Glenn Frey/Bearbeiter Ingo Woelbern/Reinhard Goltz, Video: Dirk Osmers
Länge: 3:20 Minuten
Datum: Montag, 4. Juni 2018
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Wir lieben Plattdeutsch bei Bremen Eins. Wöchentlich singt deshalb jemand aus unserem Team einen plattdeutschen Hit für Sie. Diesen Song singt Ansgar Langhorst.

Ansgar Langhorst singt "op Platt"

Ansgar Langhorst [Quelle: Radio Bremen, Tammo Jans]
Ansgar Langhorst [Quelle: Radio Bremen, Tammo Jans]

Hotel California

Für die einen waren sie musikalische Weichspüler, für die anderen großartige Popmusiker. The Eagles spalteten in den 70er Jahren mit "Hotel California" die Musikwelt. Der Erfolg spricht für sich: Das Album verkaufte sich weltweit mehr als 32 Millionen Mal. Und zum 40-jährigen Jubiläum sind sicherlich noch ein paar Exemplare hinzugekommen.

Der Songtext

Landhuus Stuckenbossel

Op‘n eensame Landstraat, kolen Wind in mien Hoor,
warmen Röök vun dat Smöken, straak mi sacht üm den Boort.
Wieder vörn in de Feldmark seeg ik dat Schemern vun Licht.
Mien Kopp weer swoor un de Ogen mööd –
wiederfohren kunn ik nich.

Se stünn dor in den Vörruum
un en Klock bingel hell,
unvermodens dach ik bi mi sülvst:
„is dat nu Heven oder is dat de Höll?“

Se keem rüm mit en Talglicht un se wies mi den Weg.
Stimmen swiestern dör den langen Gang,
mi weer, as harrn se seggt:

Moin, Moin hier in't Landhuus Stuckenbossel!
Wat dat smuck hier is (wat dat smuck hier is),

Woll hunnert Kamern in dat Landhuus Stuckenbossel
un dat hele Johr (un dat hele Johr), büst willkamen dor!

Se leevt in Suus un Bruus hier, mit super Kurven an’t Liev.
Se hett bannig vele flotte Jungs – blots Tietverdriev.
Tohopen danzt se in‘n Binnenhoff, dal löppt de Sweet.
Welk de danzt to‘n Besinnen, un anner lever vergeet!

Ik reep na den Loopjung:
„Kumm ran mit mien Beer!“
He sä: „So‘n Spaaß harrn wi hier al siet Johr un Dag nich mehr!“
Ik höör de Stimmen jümmer noch swiestern vun jichtenswo.
Se maakt di waak in de Mitt vun de Nacht,
un se roopt di to:

Moin, Moin hier in't Landhuus Stuckenbossel!
Wat dat smuck hier is (wat dat smuck hier is),
Dat du nie vergittst!
Se leevt dat hier ut in dat Landhuus Stuckenbossel!
Man, dat wunnert mi (man, dat wunnert mi), hest en Alibi?

An de Deek grote Spegels,
in't Glas den ieskolen Punsch,
un se sä: „Wi sünd all blots infungen hier, op uns egenen Wunsch.“
In de Kamer vun‘n Meester
kaamt se tosam'n för dat Fest.
Mit jümehr iesern Metzens steekt se to,
man se kriegt nich doot dat Beest.

Dat letzte, wat ik noch weet, is –
ik leep torüch na de Döör.
Ik müss den Weg na buten finnen, neem ik rinkamen weer.
„Nich so gau“, meen de Nachtminsch,
„dat wi opnehmt, is Plicht!
Geev den Slötel af, wannehr du wullt,
man, wedder gahn kannst nich!“

Plattgemacht von Ingo Woelbern und Reinhard Goltz

Alle Plattmachersongs:


Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 4. Juni 2018, 7:50 Uhr

Die Plattmacher