Livestream

Bremen Eins Musik Größte Alben

Größte Alben aller Zeiten

Rio Reiser – Rio I.

3. April 2019

Es lebe die Monarchie! 1986 – das war das Jahr, als Deutschland einen König bekam. Einer mit poetischem Talent: Rio Reiser. Sein erstes Solo-Album nannte er ganz selbstbewusst: "Rio I." Die größten Alben aller Zeiten – Bernd Schleßelmann über "Rio I."

Das Album 'Rio I.' von Rio Reiser von 1986 gehört zu den früheren deutschen Projekten und gilt noch immer als einer der Meilensteine in der deutschen Musikgeschichte.

Länge: 3:02 Minuten
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Ein Fotograf namens Reiser

Rio Reiser wurde am 9. Januar 1950 als Ralph Christian Möbius in Berlin geboren. Er starb 1996 in Nordfriesland. Reiser war ein echtes Multitalent: Er brachte sich selbst das Cello-, Gitarre- und Klavierspielen sowie weitere Instrumente bei. Sein ursprünglicher Beruf hatte allerdings mit Musik nichts zu tun, er war gelernter Fotograf. Seinen bürgerlichen Namen änderte er in Anlehnung an die Hauptfigur des Romans "Anton Reiser". Darin schildert Karl Philipp Moritz die Entwicklung eines Jugendlichen im 18. Jahrhundert, der sich bemüht, Armut und Kleinbürgertum zu überwinden.

1970 gründete Reiser zusammen mit drei anderen Musikern die Rockgruppe Ton Steine Scherben. Ihren ersten Liveauftritt hatte die Band beim Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn. Weil die Veranstalter mit den Eintrittsgeldern flüchteten, ohne die Musiker zu bezahlen, soll Reiser das Publikum dazu aufgefordert haben, den Veranstalter „ungespitzt in den Boden zu hauen.“ Nach dem dritten Lied „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ zündeten Besucher das Organisationsbüro an. Nach dem fünften Song brannte die Bühne ab.

1986 – Aus Angst wird Protest

Rio Reiser wird 65 - Der Morgen [Quelle: Radio Bremen]
Rio Reiser.

Das Jahr, in dem das Album "Rio I." veröffentlicht wird, ist das Jahr von Tschernobyl. In der ukrainischen Stadt explodiert am 26. April 1986 ein Reaktor des Atomkraftwerks. Radioaktiver Staub verbreitet sich über ganz Europa. Die Menschen haben Angst. In Deutschland formiert sich breiter Widerstand gegen eine geplante Wiederaufarbeitungsanlage von Atommüll. Der Standort Wackersdorf wird zum Synonym für die Anti-Atomkraftbewegung.

Am 26. und 27. Juli kommen mehr als 100.000 Menschen zum "Anti-WAAhnsinnsfestival" nach Burglengenfeld. Es ist das bis dahin größte Rockkonzert in Deutschland. Mit dabei: Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, BAP, die Toten Hosen – und Rio Reiser. Er habe gehört, dass die Kollegen bereits fleißig an ihren Bleistiften knabberten, um ein gemeinsames Schlusslied zu komponieren, spottet Reiser vor dem Konzert. Sein Kommentar: "Warum soll ich unbedingt was Neues schreiben, um ausgerechnet das Wort Wackersdorf drin zu haben? Das interessiert mich nicht."

Bernd Schleßelmann

Rio Reiser – Rio I. [3:02 Minuten]

Titelliste
TitelDauer
Alles Lüge4'15
Lass uns das Ding drehn3'42
Für immer und dich5'35
Menschenfresser5'38
Junimond4'00
König von Deutschland3'30
Lass mich los4'45
So allein3'32
Ich leb doch3'26
Bei Nacht6'05

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 4. April 2019, 11:45 Uhr

Größte Alben