Livestream

Bremen Eins Musik Größte Alben

Die größten Alben aller Zeiten

Tracy Chapman – Debüt

13. November 2019

Eine Gitarre, ein Mikrophon – und ihre Songs: Mehr brauchte Tracy Chapman nicht, um die Massen zu begeistern. Vor 31 Jahren wurde sie gleich mit ihrem Debütalbum zum Weltstar. "Die größten Alben aller Zeiten": Bernd Schleßelmann  über dieses Album, das so heißt wie sie selbst: Tracy Chapman

Länge: 2:55 Minuten
Datum:
Sendereihe: Online | Radio Bremen

Aus dem Ghetto ins Rampenlicht

Tracy Chapman stammt aus der Arbeiterstadt Cleveland in Ohio. Ihre Eltern haben wenig Geld, aber eine ordentliche Plattensammlung. Eigentlich läuft immer Musik. Ihr Vater hört Jazz, die Mutter eher Soul und Gospel. Und auch Tracys ältere Schwester Aneta sammelt Platten und hört alles mögliche – unter anderem auch Musical-Songs von Barbra Streisand. "Nur ich als Jüngste durfte nie über den Plattenspieler bestimmen", sagt Tracy Chapman. Also macht sie selbst Musik und schreibt eigene Songs. Da ist sie gerade acht Jahre alt. 

Erste Gitarre ist aus Sperrholz

Sie lernt Ukulele und Piano, aber nur an der Gitarre blüht sie richtig auf. Die erste bekommt das talentierte Mädchen von der Mutter geschenkt. Tracy Chapman erinnert sich: "Sie war nicht besonders schick und nur aus Sperrholz, und es war eine Herausforderung, sie zu spielen." Tracy bringt sich das Spielen selbst bei und übt so lange, bis die Finger bluten. Als sie 15 ist, bekommt sie ein Stipendium an der renommierten Wooster School in Connecticut. "Meine Mutter war gar nicht begeistert und wollte mich nicht gehen lassen, sah dann aber ein, dass ich in Connecticut wohl besser aufgehoben war als im Ghetto von Cleveland", sagt Tracy Chapman. Danach geht sie auf die Tufts University in Boston. Und dort singt sie ihre eigenen Songs – mal draußen auf dem Campus, mal im Cafe.

Student sorgt für Karrierestart

Tracy Chapman [Quelle: Imago, Zuma Press]
Tracy Chapman [Quelle: Imago, Zuma Press]

Ein Kommilitone ist völlig begeistert und spricht sie mehrmals an: Sein Vater arbeite bei einer kleinen Plattenfirma, sie solle ihm doch unbedingt ein Demo schicken. Aber die Sängerin nimmt das Angebot nicht ernst. Also besorgt der Student beim Uni-Radio eine Aufnahme, die Tracy Chapman dort gemacht hatte, und schickt sie seinem Vater. Der ist genauso begeistert wie sein Sohn und fliegt extra von Hollywood nach Boston, um Tracy Chapman einen Plattenvertrag anzubieten. Der Beginn einer rasanten Weltkarriere.

Bernd Schleßelmann

Tracy Chapman – Debüt
Talkin'Bout A Revolution2'38
Fast Car4'58
Across The Lines3'22
Behind The Wall1'46
Baby Can I Hold You3'16
Mountains o'Things4'37
She's Got Her Ticket3'56
Why?2'01
For My Lover3'15
If Not Now3'15
For You3'09

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 14. November 2019, 11:20 Uhr

 

Musik