Unternehmen

Home Unternehmen Presse Unternehmen

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Unternehmensmitteilungen

Jahresabschluss 2016 Radio Bremen: Kleiner Überschuss und Investition in den Medienwandel

14. September 2017

Der Rundfunkrat hat am 14. September 2017 auf Empfehlung des Verwaltungsrats den Jahresabschluss 2016 von Radio Bremen genehmigt und den Verwaltungsrat sowie die Geschäftsleitung entlastet.

Radio Bremen hat im vergangenen Jahr ein leicht positives Jahresergebnis erwirtschaftet. Bei den Erträgen gab es im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang. Die geringeren Einnahmen aufgrund des gesunkenen Rundfunkbeitrags konnten aber durch verbesserte Werbeeinnahmen der beiden mit Abstand meistgehörten Radiowellen im Bundesland Bremen, Bremen Eins und Bremen Vier, aufgefangen werden.

Bei den Aufwendungen schlagen vor allem höhere Ausstrahlungskosten und gestiegene Personalkosten zu Buche. Der sparsame Umgang mit dem Budget für andere Aufwandsarten konnte dies kompensieren. Insgesamt ist es Radio Bremen mit strikter Haushaltsdisziplin im vergangenen Jahr gelungen, Freiräume für strategische Innovationen zu schaffen: Der Onlineauftritt von „buten un binnen.de“ wurde modernisiert und mit „Bremen NEXT“ wurde ein Programmangebot für junge Zielgruppen gestartet.

„Ein positives Ergebnis im Jahresabschluss ist an sich schon sehr erfreulich. Wenn parallel dazu die Programme und Neuerungen das Publikum überzeugen, was der Fall ist, dann ist das noch besser. Leitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gremien dürfen sich deshalb nicht bequem zurücklehnen, aber ein bisschen Stolz ist schon erlaubt,“ sagte der Rundfunkratsvorsitzende Dr. Klaus Sondergeld.

In der öffentlichen Rundfunkratssitzung erklärte Radio Bremen-Intendant Jan Metzger, die Erfüllung des gesellschaftlichen Auftrags des Senders werde angesichts der steigenden Kosten bei gleichbleibenden Einnahmen nicht leichter: „Wir konzentrieren uns auf die Festigung unseres Programm-Angebots – und haben gleichzeitig den gewaltigen Umbruch in der digitalen Medienwelt angenommen. Es kommt in den nächsten Jahren darauf an, unsere Programmangebote innovativ und unkonventionell weiterzuentwickeln, indem wir auf flexible und smarte Arbeits- und Produktionsmethoden setzen.“ Mit dem positiven Jahresabschluss 2016 habe der Sender einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer ausgeglichenen Beitragsperiode bis zum Jahr 2020 gemacht.

Der Jahresüberschuss für das Jahr 2016 betrug 1,17 Mio € bei Gesamterträgen von 101,4 Mio. €.

Der Jahresabschluss 2016 wird auf den Internetseiten von Radio Bremen veröffentlicht (www.radiobremen.de).

Unternehmen