Unternehmen

Home Unternehmen Presse Radio

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Pressemitteilungen: Radio

Bremen Vier-Show „Vorsicht! Völz! Live!“ schockt

Nächste Live-Show am 3. Dezember im Fritz

18. September 2017

Eigentlich fürchtet sich Radiomann Malte Völz vor nichts, aber die Showpremiere gestern (17.9.) auf der Bühne des Bremer Theaters Fritz und wie gewohnt im Radio bei Bremen Vier flößte selbst dem Moderator mit Liebe zum Regelverstoß Respekt ein: „Es sind Gläser zu Bruch gegangen, das Redaktionshandy ist kaputt –und ich weiß nicht, ob ich morgen noch meinen Job habe.“ Das sieht (noch) ganz gut aus: Am 3. Dezember 2017 soll Malte Völz eine bestimmt nicht weihnachtliche Ausgabe seiner Show im Fritz präsentieren.

Dabei ging es schon gestern alles andere als besinnlich zu:
Mit Extrem-Botaniker Jürgen Feder futterte Malte Völz vor den Augen des Publikums sexuell stimulierende Pflanzen – mit sichtbarem Erfolg beim jungen Comedy-Talent.
Nebenbei entlockte er seinem musikalischen Gast Henning Wehland (aktuell mit seiner Single „Der letzte an der Bar“ unterwegs), warum der ausgerechnet mit den Cowboys von The BossHoss im Clinch liegt.
Was dann folgte, war Rock’n’Roll pur: Wehland sprang auf den Late­night-Schreibtisch und brachte das Publikum im Saal zum Kochen.
Highlight der Live- und Radio-Show: Im Tausch für ein neues Handy übergab Bremen Vier-Hörerin Joko eine Stunde lang ihr eigenes in die Hände von Malte Völz. Live on stage und on air verschickte Malte Völz im Namen von Joko grenzwertige Whatsapp-Nachrichten, postete Fotos bei Facebook, beantwortete Tinder-Anfragen und rief sogar ihre Vorgesetze an.
Aber auch Malte Völz bewies beim großen Finale, dass er nicht nur austeilen, sondern auch einstecken kann: Domina „Lady Blue“, extra aus Hamburg angereist, nahm Rache für alle Opfer der Völzschen Frechheiten und versohlte dem 23-Jährigen live auf der Bühne den Hintern.

Am Ende stand fest: Malte Völz brachte den wöchentlichen Wahnsinn seiner Radio-Show „Vorsicht! Völz!" problem- und gnadenlos auf die Bühne.
Bleibt abzuwarten, was bei der Fortsetzung am 3. Dezember 2017 passiert. Es dürfte wie gewohnt anarchisch und garantiert nicht besinnlich zugehen.
In der Zwischenzeit öffnet Malte Völz wieder live bei Bremen Vier die Gruselküche des schlechten Radiogeschmacks – „Vorsicht! Völz!" immer sonntags ab 20 Uhr auf Bremen Vier.

Bremen Vier:
UKW Bremen 101,2 und Bremerhaven 100,8 MHz,
im Digitalradio, via Satellit, im Kabel,
als Podcast und Live-Stream unter
www.bremenvier.de

Radio