Unternehmen

Home Unternehmen Presse Radio

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Pressemitteilungen: Radio

Verpackt und zugemüllt – Verkommen unsere Meere zu Plastikmüll-Endlager?

Mittwoch, 6. Dezember 2017, in Bremen und auf Bremen Zwei

1. Dezember 2017

Plastikmüll ist überall. Es gibt kein Meer oder Ozean, die nicht betroffen wären. Selbst in der Tiefsee, der Arktis, der Antarktis und auf den entlegensten Inseln findet sich Müll und Plastik – und das in hohen Mengen. Bis zu 270 Millionen Tonnen Müll treiben insgesamt auf den Meeren, schätzen Experten. Das ist so viel, dass man ihn sogar vom Weltraum aus sehen kann. Teilweise bildet das Plastik riesige Müllteppiche, die auf dem Meer schwimmen. Mit der Zeit zersetzt sich das Material in immer kleinere Teilchen – Mikroplastik, das sich später auch in Trinkwasser und Nahrungsmitteln wiederfindet. Und das Problem, so Experten, soll sich in den nächsten Jahren noch verschärfen.  

Die meisten Berichte und Bilder zur Problematik des Plastikmülls im Meer stammen aus den fernen Regionen des Pazifischen und Indischen Ozeans oder auch aus dem Roten Meer. Doch auch heimische Meere bleiben nicht vom Plastikmüll verschont. Gerade entlang der großen Schifffahrtslinien bietet sich in Nord- und Ostsee zuweilen ein erschreckendes Bild. Schätzungsweise 20.000 Tonnen Müll gelangen Jahr für Jahr in die Nordsee, größtenteils verursacht durch die Schifffahrt und Fischerei. Vermutlich befinden sich inzwischen bis zu 600.000 Kubikmeter Müll auf dem Meeresboden des ohnehin überstrapazierten kleinen Randmeeres. Und täglich wird es mehr. 

Welche Folgen hat der Plastikmüll für Mensch und Umwelt? Wie kann man das Problem Plastikmüll global angehen? Wie sehen kommunale Vorgaben zur Verringerung des Plastikmülls aus? Diese und weitere Fragen werden in der Gesprächssendung „Bremen Zwei unterwegs“ am Mittwoch, 6. Dezmeber2017, 15.00 bis 16.00 Uhr, im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5 in Bremen erörtert. Bremen Zwei sendet die Diskussion von 18.05 bis 19.00 Uhr.

Teilnehmer der Gesprächsrunde mit Bremen Zwei-Moderator Stefan Pulß sind:

  • Dr. Lars Gutow, Biologe, Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven
  • Ronny Meyer, Staatsrat beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
  • Prof. Dr. Achim Schlüter, Sozialwissenschaftler, Leiter der Arbeitsgruppe Institutionen und Verhaltensökonomie, Leibniz Zentrum für Marine Tropenforschung
  • Dr. Dorothea Seeger, BUND-Meeresschutzbüro

Gäste sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

Bremen Zwei:
UKW Bremen 88,3 und Bremerhaven 95,4 MHz,
Via Satellit, im Kabel, als Podcast und
Live-Stream auf www.radiobremen.de/bremenzwei

Radio