Unternehmen

Home Unternehmen Presse Radio

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Pressemitteilungen: Radio

Warten bis der Arzt kommt: Ärztemangel in Bremen-Nord

Mittwoch, 29. November 2017, 18.05-19 Uhr, in Bremen-Vegesack und auf Bremen Zwei

24. November 2017

Wer kennt das nicht: Man hat einen Arzttermin, manchmal sogar Wochen im Voraus vereinbart, und muss trotzdem zwei Stunden im Wartezimmer sitzen. Die Behandlung gleicht einer Abfertigung: fünf Minuten Diagnose, fünf Minuten Gespräch, ein Rezept, fertig. Lange Behandlungsgespräche sind eher die Ausnahme. Doch – kann man das den Ärzten zum Vorwurf machen? Oder liegt das an einem schlecht funktionierenden Gesundheitssystem? Vielleicht sind gar die Patienten Schuld, weil sie sich zu wenig selbst helfen können, wegen jedes kleinen Wehwehchens zum Arzt gehen und so die Behandlungszimmer blockieren? Was läuft falsch in unserem Gesundheitssystem, das immerhin eines der teuersten der Welt ist? Wo fließt das Geld hin, wenn nicht in eine gute Gesundheitsversorgung? 

Diesen Fragen und weiteren Fragen widmet sich die Livesendung „Bremen Zwei unterwegs“ am Mittwoch, 29. November 2017, von 18 bis 19 Uhr, im Café Erlesenes im KITO, Alte Hafenstraße 30 in Bremen-Vegesack. 

Im Mittelpunkt stehen dabei die Ärzte in Bremen-Nord. Vor allem die Kinderärzte wissen kaum noch, wie sie die vielen Patienten bewältigen sollen. Manchmal müssen Patienten abgewiesen werden. Eltern aus Bremen-Nord klagen, dass sie wochenlang auf einen Impftermin für ihre Kinder warten müssen. Doch auch die Hausärzte in Bremen-Nord ächzen unter der Patientenlast.  

Die Gründe dafür sind vielfältig: Zum einen haben Arztpraxen in Walle, Gröpelingen und Bremen-Nord geschlossen – Nachfolger zu finden wird immer schwieriger. Zum anderen gibt es mehr Geburten, umfangreichere Vorsorgeuntersuchungen, Flüchtlingsfamilien mit vielen Kindern und mehr Bürokratie. Dabei müssten gerade Stadtteile, in denen ärmere und kränkere Menschen leben, besser versorgt sein. Krankenkassen, Kassenärztliche Vereinigung und der Bremer Senat haben das Problem erkannt. Anfang des kommenden Jahres sollen Gesundheitsfachkräfte an Schulen eingesetzt werden. Sie sollen Eltern in Gesundheitsfragen beraten, damit Ärzte entlastet werden. Das reicht nicht, sagen die Kinderärzte in Bremen-Nord. Sie fordern andere Lösungen.

Teilnehmer der Gesprächsrunde mit Bremen Zwei-Moderator Stefan Pulß sind:

  • Stefanie Dehne, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD
  • Prof. Dr. Gerd Glaeske, Gesundheitswissenschaftler an der Uni Bremen
  • Dr. med. Johannes Grundmann, Vizepräsident der Bremer Ärztekammer und Hausarzt in Bremen-Gröpelingen
  • Dr. med. Jörg Hermann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung
  • Dr. med. Joachim Schlage, Kinderarzt in Bremen-Blumenthal

Gäste sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

Bremen Zwei:
UKW Bremen 88,3 und Bremerhaven 95,4 MHz,
Via Satellit, im Kabel, als Podcast und
Live-Stream auf www.radiobremen.de/bremenzwei

Radio