Unternehmen

Home Unternehmen Karriere Zukunftstag

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Zukunftstag am 27. April 2017

Mädchen und Jungen lernen Berufe kennen

Radio Bremen beteiligt sich wieder am Zukunftstag

24. Januar 2017

Ihr seid zwischen 14 und 16 Jahre alt und möchtet genau wissen, wie Radio, Fernsehen oder Onlineseiten entstehen? Dann bewerbt euch und erlebt beim Zukunftstag 2017 einen Arbeitstag in einer Redaktion bei Radio Bremen. Denn Radio Bremen beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Zukunftstag. Hier kommt ihr direkt zum Anmeldeformular und hier findet ihr einige Informationen zum Ablauf des Tages und Berichte von den vergangenen Jahren.

Bewerbungen für den Zukunftstag 2017

Bewerbungen sind nur vom 25. Januar bis zum 28. Februar über ein Anmelde-Formular möglich. Hier kommt ihr direkt zum Anmelde-Formular.

Wenn uns sehr viele Anmeldungen erreichen, endet die Frist möglicherweise auch schon früher. Wenn eure Bewerbung erfolgreich war, erhaltet ihr Anfang März eine Bestätigung und weitere Informationen.
Logo Zukunftstag [Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Montage Radio Bremen]

Ablauf am Zukunftstag:

Radio Bremen bietet jährlich ungefähr 50 Plätze für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 16 Jahren in den Bereichen Redaktion, Produktion, Technik und Marketing an. Ihr könnt erleben, wie Tontechnikerinnen, Cutterinnen oder Aufnahmeleiterinnen arbeiten, bekommt einen Einblick in die Abläufe von Hörfunk, Fernsehen und Online, sowie in die Marketingabteilung von Radio Bremen.

Am Zukunftstag selbst ist zunächst einmal Treffpunkt bei uns im Empfangsbereich des Funkhauses. Dort werdet ihr in die vorgesehenen Abteilungen und Redaktionen aufgeteilt und von den Kolleginnen und Kollegen abgeholt, die sich um euch kümmern werden. Und dann geht es auch gleich los...

Bitte beachten:

Das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Wer bei uns am Zukunftstag dabei ist, muss bereit sein, aktiv mitzuarbeiten – und das kann auch mal stressig werden, wie im richtigen Arbeitsalltag. Schließlich muss eine Sendung mit Programm gefüllt werden. Aber es soll euch auch Spaß machen, und fast immer könnt ihr euer Werk anschließend im Radio, Fernsehen oder im Internet bewundern.

Mädchen beim Girls' Day [Quelle: Radio Bremen, Emma Saxena]
Einige Schülerinnen auf dem Weg in ihre Abteilung [Quelle: Radio Bremen, Emma Saxena]

Zwischendurch zeigen wir euch einen Film über das, was Radio Bremen alles produziert. Bei einer Führung durch unsere Gebäude bekommt ihr die Redaktionen und Studios zu sehen. Zwischendurch gibt es natürlich auch eine Mittagspause. Bitte bringt für Essen und Trinken ungefähr 10 Euro mit.

Je nachdem in welcher Gruppe ihr den Zukunftstag verbringt, werdet ihr zwischen 17 Uhr 20 Uhr Feierabend haben. Wer von weiter weg ins Funkhaus kommt, sollte sich entsprechenden Transport organisieren.

Wie der Tag bei Radio Bremen in den einzelnen Stationen abläuft, könnt ihr gut an den Berichten über die vergangenen Zukunftstage sehen (siehe mittlere Spalte).

Ziel des Zukunftstags:

Der Zukunftstag geht aus dem früheren Girls' Day hervor, der helfen sollte, Mädchen an Berufe heranzuführen, in denen normalerweise wenig Frauen arbeiten. Inzwischen wurde das Konzept zum "Zukunftstag" ausgeweitet, und so sollen an diesem Tag auch Jungen an Berufsfelder herangeführt werden, die traditionell eher seltener von Männern ausgeübt werden.

Radio Bremen bemüht sich mit dem Zukunftstag, beiden Geschlechtern eine Perspektivenerweiterung bei der Berufswahl zu ermöglichen. Als Mitglied der ARD ist es uns sehr wichtig, dass Mädchen anspruchsvolle technische Bereiche kennenlernen (siehe auch ARD/ZDF Förderpreis). Jungen gewähren wir dagegen eher Einblicke in die Organisation von Programmen. Dort sind insbesondere Berufe vertreten, die eher von Frauen gewählt werden.

Zurück zur Übersicht:

Girls und Boys bei Radio Bremen Elternbrief und Schulbefreiung [PDF, 266 Kb] Internetseite zum Girl's Day Internetseite zum Boy's-Day
Karriere