Unternehmen

Home Unternehmen Gremien Rundfunkrat

Jetzt neu: butenunbinnen.de, alles wichtige aus der Region

Rundfunkrat

Klaus Sondergeld ist neuer Vorsitzender

3. Juni 2016

Der Rundfunkrat von Radio Bremen hat auf seiner konstituierenden Sitzung Klaus Sondergeld mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er ist Nachfolger von Eva-Maria Lemke-Schulte, die den Vorsitz seit acht Jahren innehatte, dem neuen Gremium auf eigenen Wunsch aber nicht mehr angehört.

Sondergeld wird von der Stadtgemeinde Bremen in den Rundfunkrat entsandt. Er ist derzeit noch Mitglied der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Bremen, geht am Ende des Monats in den Ruhestand. Der 62-Jährige volontierte nach seinem Studium beim Sender Freies Berlin, leitete danach die Pressestelle der Universität Bremen und arbeitete als Redakteur beim Süddeutschen Rundfunk. Zwischen 1990 und 1999 war er Sprecher des Bremer Senats. Zum Stellvertreter Sondergelds wurde Matthias Dembski von der Bremischen Evangelischen Kirche gewählt.

Drei Männer [Quelle: Radio Bremen, Frank Thomas Koch]
Intendant Jan Metzger (Mitte) gratuliert dem neuen Rundfunkrats-Vorsitzenden Klaus Sondergeld (rechts) und dessen Stellvertreter Matthias Dembski. [Quelle: Radio Bremen, Frank Thomas Koch]

Der Rundfunkrat von Radio Bremen besteht aus den vom Gesetzgeber bestimmten gesellschaftlich relevanten Organisationen. Sie entsenden jeweils ein Mitglied sowie ein stellvertretendes Mitglied in den Rundfunkrat. Das im März 2016 überarbeitete Radio Bremen-Gesetz legt fest, dass neben den bisher 26 Organisationen erstmals auch folgende Verbände im Rundfunkrat vertreten sind: Die Alevitische Gemeinde, der Bundesraat för Nedderdüütsch, der Lesben- und Schwulenverband, die Humanistische Union und der Landesteilhabebeirat.

Radio Bremen-Intendant Jan Metzger würdigte das ehrenamtliche Engagement von Frau Lemke-Schulte für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dankte ihr im Namen des Senders: "Frau Lemke-Schulte hat Radio Bremen als Rundfunkratsvorsitzende in wichtigen Jahren des Umbruchs begleitet. Der Umbau des Senders in ein crossmediales Medienunternehmen und die finanzielle Zukunftssicherung sind durch die konstruktiv-kritische Begleitung des Rundfunkrats und die integrative Rolle der Vorsitzenden maßgeblich unterstützt worden.“

Rundfunkrats-Sitzung [Quelle: Radio Bremen, Klaus Fittschen]
Rundfunkratssitzung am 16. Juni 2016 im Konferenzzentrum von Radio Bremen [Quelle: Radio Bremen, Klaus Fittschen]

Der Rundfunkrat vertritt die Interessen der Allgemeinheit, überwacht die Programmgestaltung des Senders und berät den Intendanten. Er wählt außerdem den Intendanten und die Mitglieder des Direktoriums. Das Gremium tagt mindestens vier Mal jährlich in öffentlicher Sitzung.

Folgende ordentliche Mitglieder gehören dem neuen Rundfunkrat von Radio Bremen an:

Düring, AnnetteDeutscher Gewerkschaftsbund
Brinkmann, AnnikaDie Unternehmensverbände im Lande Bremen e.V.
Kruse, PeterArbeitnehmerkammer Bremen
Alpert, Klaus Handwerkskammer/Handelskammer
Dembski, Matthias Bremische Evangelische Kirche
Höhns, Dr. Martina   Katholische Kirche
Cornea, Liviu  Jüdische Gemeinde Bremen
Kemp-Bedoui, Farina  Im Land Bremen lebende Musliminnen und Muslime
Diskaya, Imam Manuel  Im Land Bremen lebende Alevitinnen und Aleviten
Lehmann, KatrinBremer Jugendring
Panzer, BerndLandessportbund Bremen e.V.
Finckh, ChristineBremer Frauenausschuss e.V.
Golasowski, UteGNUU
Brandes, AndreasLandesmusikrat Bremen e.V.
Schloesser, Klaus DJV-Landesverband Bremen
Fricke, KarinLandesseniorenvertretung Bremen
Ibrahim BagarkasiRat für Integration
Gabriel, MariellaWMDI-Ausschuss
Porombka, Dr. BeateWMDI-Ausschuss
Zypress, Claas-Tido WMDI-Ausschuss
Grosskopf, Prof. Dr. Lambert WMDI-Ausschuss
N.N.Bundesraat för Nedderdüütsch
Sondergeld, Dr. KlausStadtgemeinde Bremen
Frost, Michael Magistrat der Stadt Bremerhaven
Kuhn, Dr. Hermann Bündnis 90 / Die Grünen
Wilke, NorbertCDU
Achelwilm, DorisDie Linke
Welke, HeinrichFDP
Grotheer, WolfgangSPD
Linker, ChristianLesben- und Schwulenverband
von Zabern, ThomasHumanistische Union
Frankenstein, Wolf Arne Landesteilhabebeirat


Rundfunkrat